Bin ich eigentlich mit WordPress zufrieden?

wordpress zufrieden

Zufriedener Bär im Berliner Zoo

Ich bin jetzt die letzten Tage dermaßen im Weihnachtsmodus gewesen, dass ich erst jetzt dazu komme, mich beim Webmasterfriday zu beteiligen. Ich hoffe, dass dieser Artikel dennoch beachtet wird.
Das Thema der Woche beim WMF lautet: Wie zufrieden seid ihr mit WordPress?
Und ich sage es gleich: Im Moment bin ich gar nicht zufrieden!

Warum ich im Moment nicht mit WordPress zufrieden bin!

Also ehrlich, Herr Muhlenweg, so geht es doch gar nicht. Überhaupt nicht! Man kann doch nicht mitten in der Adventszeit ein Update ausrollen! Das sich nicht mal selber installiert, weil es LogoWebmasterfridaynämlich ein großes Update ist!
Wirklich: Ich betreue etliche WordPress-Projekte, um die ich mich nun kümmern muss, obwohl ich gerade gar keine Zeit dazu habe. Vielleicht warte ich ganz einfach auf die nächste Version, die dann die Fehler von 4.4 ausbügelt.

Aber ansonsten bin ich mit WordPress zufrieden!

Da ich nie mit Joomla oder Typo oder anderen Systemen gearbeitet habe, fehlt mir natürlich der direkte Vergleich. Ich kenne mich auch nicht mit den Scripten aus, kann weder PHP, noch Javasricpt und kann somit den Code nicht nach seinen Fehlern beurteilen.
Aber für mich als Anwender kann ich sagen, dass der Slogan stimmt, dass man von Technik keine Ahnung haben muss, um mit WordPress zu arbeiten. Und das ist für mich wirklich die Hauptsache. Gerade in den letzten Jahren hat WordPress äußerst stabile Versionen rausgebracht, die allesamt gut laufen und viel Bedienungskomfort mit sich bringen.

Themes und Plugins

Manchmal bin ich mit den Themes und Plugins unzufrieden. Da gibt es soviel Schrott, den man sich installieren kann und vielleicht nie wieder los wird. Leider hilft es auch nicht immer, wenn man sie auf bezahlte Features konzentriert, zumindest bei den Proversionen der Themes habe ich hier schon ganz schlechte Erfahrungen gemacht (Stichwort: Elegantthemes). Leider kann man sich auf die Bewertungen der Plugins nicht verlassen, manche sind schon sehr alt und die beanstandeten Bugs sind längst schon ausgebügelt. Und überhaupt scheinen viele User äußerst bewertungsfaul zu sein.

Fazit:

Ich bin immernoch mit WordPress zufrieden.
Es ist zwar nicht perfekt, aber was ist das schon!
WordPress entwickelt sich stetig weiter und passt sich den wachsenden Anforderungen an, dabei sollte man bei jeder Kritik beachten, dass es kostenlos ist. Ein großer Vorteil von diesem System ist außerdem, dass man überall im Netz Hilfe bekommen kann.

Und mehr brauche ich gar nicht.

Foto: Zufriedener Bär im Frankfurter Zoo ©sabienes.de
Text: Bin ich eigentlich mit WordPress zufrieden?  ©sabienes.de

21 Kommentare

  1. Hans sagt:

    Hallo Sabiene,
    ich beachte ihn schon mal, deinen Beitrag. 😉
    Richtig. Was im Leben ist schon perfekt?
    Mit wordpress haben wir aber ein gutes System, an dem die Entwicklung in den nächsten Jahren wohl nicht still stehen wird. Und das immerhin für Umme Und wo bekommt man schon so viele Zusatzfeatures und Plugins. Gut man sollte schon bissel aufpassen, was man i´nachrüstet, aber theoretisch gibt es für ?alles? ein Plugin.
    Schönes Wochenende und lieben Gruß Hans

  2. Elke sagt:

    Hallo Sabiene,
    kann ich nicht nachvollziehen, dass dir das jüngste Update Probleme bereitet. Ich betreue ebenfalls mehrere Blogs. Ich klicke fürs Update auf Automatisch aktualisieren, und nach maximal einer Minute ist alles gelaufen. Keine Probleme, auch nicht mit den Plugins. Ich bin seit Jahren ein rundum glücklicher WordPressnutzer – selbstgehostetes WordPress wohlgemerkt. Aber darum geht es ja bei dir auch – oder?
    LG – Elke

    • Sabienes sagt:

      @Elke: Ich habe mit dem Update keine Probleme, aber viel Arbeit, da ich noch etliche Kundenprojekte betreue. Dazu kommt noch die Datenbanksicherung und ein längst fälliges Update von Piwik. Ich sitze seit gestern dran – natürlich mit Unterbrechungen und so.
      LG Sabienes

  3. Alex sagt:

    Ich war bis 4.3.1 stets zufrieden mit WordPress, aber seit dem Update werden auf einigen meiner Blogs die Artikel ganz angezeigt und ich kriege das noch nicht einmal mit überschreiben des Design-Editors hin. Mal schauen wann und wie ich 4.4. angehen werde, da es – wie bei dir – auch immer ein größeres Unterfangen ist mit all meinen Blogs! 🙂
    Angenehmes 3. Adventwochenende.

    • Sabienes sagt:

      @Alex: Solche Probleme kenne ich auch, aber hauptsächlich durch bestimmte Themes hervorgerufen. Lästig, lästig sowas!
      LG
      Sabienes

      • Alex sagt:

        Hi Sabienes
        Das will heißen du kennst das aus eigener Erfahrung mit der Anzeige des ganzen Textes?
        Konntest du es beheben? Danke dir und guten Wochenstart.

        • Sabienes sagt:

          @Alex: Die Textlänge der Excerpts kannst du ja in der function.php festlegen – soviel ich weiß. Bei der Darstellung hilft oft ein Plugin.
          Ich hoffe, dass ich dir ein bisschen habe helfen können ….
          LG
          Sabienes

          • Alex sagt:

            Genau das ist das Problem. Habe auf meinem Blog eine eigene Anleitung was die Excerpts angeht, doch nichts greift davon. Ist seeehr merkwürdig. Ansonsten muss ich wohl mal nach Plugins suchen, oder kennst du ein bestimmtes? Danke dir.

            • Sabienes sagt:

              @Alex: Ich würde es mal interessehalber mit einem anderen Theme probieren, ob das Problem weiterhin bestehen bleibt.
              LG
              Sabienes

              • Alex sagt:

                Falls einmal Interesse, Advanced Excerpt Plugin klappt wunderbar und einfach! 😉

              • Sabienes sagt:

                @Alex: Das hatte ich auch mal benutzt, es ist wirklich gut!
                LG

              • Alex sagt:

                Es hat sich leider rausgestellt, dass dann nicht nur die Startseite, sondern auch der Artikel selbst nur gekürzt dargestellt wird. Habe etliche unterschiedliche Einstellungen getestet, doch nichts wollte funktionieren. Da sogar die Überschreibung der Excerpts in function.php und Co nicht funktionieren will, scheint es mir so, dass seit dem letzten Update (4.3.1), die Excerpt-Funktion einfach „unüberschreibbar“ ist, egal ob per Plugin oder Manuell. Ich stehe somit auch weiterhin leider vor einem Rätsel! :-/

  4. Julia sagt:

    Ich bin soweit auch zufrieden mit dem WordPress-System und klar gibt es immer mal wieder kleinere und größere Bugs, aber das ist bei jedem System mal so. Ich kann z.B. mit Typo3 vergleichen und ganz ehrlich das Backend-Interface ist nicht so anfängerfreundlich, wie das von WordPress.

  5. Nila sagt:

    Naja soweit bin ich schon mit WordPress zufrieden. Einige Plugins sind Mist, aber wie jeden Mist kann man ihn ja jederzeit entfernen.
    Momentan „huntzt“ mich ein Smiliefehler in der Kommentarfunktion, den ich einfach nicht gebacken bekomme. Gur, das ein paar freie Tage kommen. Wäre doch gelacht, wenn ich diesem nicht auf die Schliche komme.
    Sonst finde ich WordPress sehr angenehm und leicht in der Bedienung. Updates installieren sich automatisch. Und alleine die Auswahl an Themes und Plugins ist wirklich sehr groß.
    Liebe Grüße

    • Sabienes sagt:

      @Nila: Ein Smiley-Fehler? Das klingt ja eigentartig. Ich wünsche dir viel Glück beim Basteln!
      Gerade wegen der ganzen Erweiterungsmöglichkeiten bin ich ein echter Fan von WordPress geworden.
      LG
      Sabienes

  6. Alex L sagt:

    Hallo Sabienes,
    ich schätze die OpenSource CMS sehr, denn ich mit allen guten und weniger guten arbeite. Na ja, nicht mit jedem OpenSource CMS, aber mit ca. 20-30 CMS, die auf mehrere Projekten verteilt sind.

    Ich muss schon sagen, dass WordPress die Nase ganz vorne hat und wenn man es mit Joomla, Drupal und PHP Fusion vergleicht, würde ich WordPress nach wie vor als das erste CMS nehmen. Ich setze auf mehreren WP-Blogs das Beta Tester Plugin ein und so habe ich schon teilweise WordPress 4.5 Alpha installiert, was zu laufen scheint.

    Ansonsten wenn das Auto-Update gar nicht eingespielt wird, nehme ich den manuellen FTP-Weg, um es hochzuladen. In der letzten Zeit aber immer seltener, denn das Auto-Update bei meinen Blogs und meiner Server-Konfiguration unter PHP 5.5 bis 5.6 und der letzten mySQL-Version funktioniert hat.

    Ja, Recht gebe ich dir, man muss im Falle von WP kein PHP können und nur etwas HTML bzw. CSS wäre noch super. Ansonsten kann man das eigene WordPress-Blog jahrelang ohne Programmierer-Kenntnisse betreiben.

    Heute wird hier vermutlich ein Pingback ankommen, weil ich diesen Artikel verlinken möchte. Später dann aber 🙂

    • Sabienes sagt:

      @Alex: Deine Aussage beruhigt mich jetzt sehr. Denn ich habe zwar nie Joomla, Drupal und Co probiert, frage mich aber manchmal, ob ich da nicht was verpasst habe.
      LG
      Sabienes

  7. Alex L sagt:

    Nee, so gesehen, verpasst du da auch nichts 🙂 Wenn du immer mit WordPress gearbeitet hast, dann wird es so sein und man braucht auch nichts anderes testen. Ich teste stets, weil CMS ein fester Bestandteil von Internetblogger.de sind und da ich darüber berichte, versuche ich stets, meine CMS-Erfahrungen zu sammeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich muss dich darauf hinweisen, dass diese Seite - wie so viele andere auch, Cookies verwendet. Es passiert aber nix Schlimmes ;-) Mehr darüber

Diese Webseite erlaubt das Setzen von Cookies, um eine bestmögliche Anzeige im Browser zu gewährleisten. Wenn du fortfährst, auf dieser Seite zu lesen, ohne dass du für dich diese Einstellungen änderst oder auf "OK" klickst, stimmst du dem automatisch zu.

Schließen (weg damit)