Blogerfolg – wie lange muss man darauf warten?

Ein später Webmasterfriday
Gartenzwerg für Blogerfolg

Blogerfolg – wie lange dauert das noch?

Ganz vorsichtig melde ich mich wieder in die Welt des Bloggens zurück und starte gleich einmal mit einem Thema des Webmasterfridays, der da heute wissen will:

Wie lange dauert Blogerfolg?

Bevor ich im Folgenden in eine Themaverfehlung entgleite, ein bisschen etwas zu der eigentlichen Fage.

Blogerfolg

Es gibt viele erfolgreiche Blogs. Zum Beispiel Der Postillion mit seinen genial-satirischen LogoWebmasterfridayFakemeldungen. Oder der Blog von Björn Tantau Selbstständig im Netz mit seinen Tipps für den Berufsblogger  – nur um mal die ersten Beiden zu nennen, die mir gerade akut eingefallen sind. Beide Blogs werden kompetent geschrieben (jaaaa, auch für Satire braucht man Kompetenz und Hirn), sie erreichen eine Stammleserschaft und man hat den Eindruck, dass hier mit viel Engagement gebloggt wird.

Das bedeutet: Zeit, Arbeit und ein bisschen Geduld. Und natürlich auch Glück, dass es nicht zu lange dauert, bis sich der verdiente Blogerfolg dann endlich einmal einstellt. Zur exakten Bestimmung dieser Zeitspanne sollte man allerdings besser seine Glaskugel befragen.

Wie misst man Blogerfolg?

Dabei stellt sich mir aber die mir viel wichtigere Frage, wie man Blogerfolg überhaupt messen kann. Natürlich gibt es hier einige einfache Parameter, wie Besucherzahlen, Kommentare zu den Artikel oder Werbeeinnahmen. Dann hätten wir noch so Kleinigkeiten, wie Page Rank, Sistrix oder sonstiger „SEO-Schwanzvergleich“. Über die Relevanz der jeweiligen Konstanten könnte man streiten.

Meine Meinung:

Seine Blogleser während einer Urlaubspause bei Laune zu halten, ist schon manchmal eine Kunst.
Wenn man aber nach einer krankheitsbedingter Blogpause immer noch echte Besucher und sogar Kommentare hat, dann ist man schon auch ein bisschen erfolgreich mit seinem Blog, oder?

Ihr lieben Besucher, die ihr mich in der unsteten Welt des Internets nicht vergessen habt:

Fühlt euch von mir umarmt!

Foto: Gartenzwerg in Kroatien ©sabienes.de
Text: Blogerfolg – wie lange muss man darauf warten? ©sabienes.de

16 Kommentare

  • Daggi 18. Oktober 2014 um 9:10

    Für mich hat das auch was mit Loyalität zu tun. Eine befreundete Bloggerin hat eine Pause eingelegt, mittlerweile seit 5 Monaten. Ich habe sie immer gerne gelesen und ihr Blog bleibt im Feedreader, bis sie entweder sagt, sie hört ganz auf, oder ich wieder von ihr lese.

    Auf diese Weise verpasse ich auch nicht, wenn jemand aus dem Krankenstand zurück kommt 😉

    Schön, dass Du wieder da bist 🙂

    Antworte
    • Sabienes 19. Oktober 2014 um 20:40

      @Daggi: Ich habe auch so einen Bloggerfreund …
      Ich finde es auch schön, dass ich wieder da bin 😉
      LG
      Sabienes

      Antworte
  • GamerTeddy 18. Oktober 2014 um 13:43

    Hmmm, also ich bin auch eher der jenige der einfach den RSS Feed Aboniert oder die Blogs als Starseite/Tab macht, so sehe ich immer ob es was neues gibt. Und so schnell nehme ich auch keinen raus, denn nur weil jemand ne weile nicht bloggt, heißt es ja nicht das er ganz aufhört.

    Antworte
    • Sabienes 19. Oktober 2014 um 20:43

      @GamerTeddy: Sicher. Dennoch ist eine Blogpause immer ein Risiko.
      LG
      Sabienes

      Antworte
  • Petra 18. Oktober 2014 um 17:59

    hmm das war für mich der erste Kommentar den ich überhaupt erhielt, denn „hey da liest ja doch Jemand. “ als dann natürlich häufiger immer wieder die selben Namen in den Kommentaren auftauchten war das für mich persönlich schon ein echter Erfolg.
    wünsch dir weiterhin erstmal eine gute Besserung und erhol dich gut.
    Liebe Grüße
    Petra

    Antworte
    • Sabienes 19. Oktober 2014 um 20:44

      @Petra: Das ging mir bei meinen ersten Kommentaren auch so und ich weiß heute noch, wie aufgeregt ich damals gewesen bin!
      LG
      Sabienes

      Antworte
  • Hans 18. Oktober 2014 um 18:02

    Ich finde es auch sehr schön, wenn der ein oder andere Loyalität zeigt und sich auch bei einer krankheitsbedingten Abwesenheit besucht und im ABO behält. Und das darf man dann auch ruhig als „Erfolg“ sehen. Eine gute Geste ist es allemal.
    HG Hans

    Antworte
  • Sebastian Prohaska 18. Oktober 2014 um 19:29

    Gut gewähltes Thema. Nur eine kleine Info, Selbstständig im Netz ist von Peer Sandiger

    Liebe Grüße

    Antworte
    • Sabienes 19. Oktober 2014 um 20:32

      @Sebastian Prohaska: Peer Sandiger oder Wandiger? 🙂
      Aber du hast natürlich sehr viel Recht … Gut sind sie alle
      LG
      Sabienes

      Antworte
  • Ralf 19. Oktober 2014 um 10:29

    Ich fange erst jetzt (nach fast zwei Jahren) an zu verstehen, welche Qualität, Länge und Inhalte bei anderen Bloggern gefragt sind. Die Bilder sind besser, ich stecke mehr Mühe in meine Texte und habe auch ein paar alte Artikel gelöscht für die ich mich heute tatsächlich schäme. So glaube ich für 2015 gerüstet zu sein^^^Die Ideen gehen mir jedenfalls nicht aus, wenn ich aus dem Fenster schaue, ein Buch lese oder einen guten Film.

    Antworte
    • Sabienes 19. Oktober 2014 um 20:48

      @Ralf: Es ist nur von Vorteil, wenn man sich und seinen Blog weiterentwickelt.
      LG
      Sabienes

      Antworte
  • Drapegon (Petra) 19. Oktober 2014 um 15:18

    Blogerfolg ist für jeden anders, für den einen nur ein weiterer Leser, für den anderen das überhaupt jemand den Blog kennt, für manchen auch Geld damit verdienen zu können etc. Seit diesem Jahr versuche ich meine Blogs Stück für Stück zu verbessern, damit sie auch ansprechender wirken. Man entwickelt sich auch weiter. Beispielsweise neue Designs ausprobieren, Texte überarbeiten damit sie besser verstanden werden und auch mehr Informationen liefern. Das sieht man beispielsweise an meinem Testblog sie sind wesentlich besser geworden und man merkt vielleicht das ich mit mehr Freude an die Sache herangehe. Wobei ich einen Artikel nicht unbedingt von der Länge abhängig mache. LG Petra

    Antworte
    • Sabienes 19. Oktober 2014 um 20:55

      @Petra: Tatsächlich ist es auch mal gut, kürzere Artikel zu schreiben, damit die Leser sich nicht immer so viel Zeit nehmen müssen 😉
      Man darf nie stehen bleiben, weder im Leben, noch im Blog.
      LG
      Sabienes

      Antworte
  • Alex L 26. Oktober 2014 um 9:29

    Hallo Sabienes,
    ja, jeder definiert Blogerfolg auf die eigene Art und Weise und ich bin äusserst erfreut, wenn jemand meine Blogbeiträge gelesen und kommentiert hat. Das kommt auf den meisten Blogs von mir vor, je nachdem wie aktiv ich auf diesen Blogs bin.

    In Geld messe ich den Blogerfolg nicht, obwohl wenn es mehr als Taschengeld wäre, könnte man es vll. als Erfolgskriterium nehmen. Ich blogge aus Spass an der Schreibe und dem gegenseitigen Vernetzen wie heute am Kommentier-Sonntag :-).

    Ich hoffe, dass es dich nicht allzu sehr stört, dass ich hier mit der Shop-URL meines Shops kommentiere.

    Ansonsten, ja, nach einem Jahr oder so, erreicht man die kleineren Zwischenziele im Blogerfolg. Dabei kommen schon einige Leser aufs Blog und es gibt etwas mehr Kommentare bei den eigenen Blogbeiträgen.

    Antworte

Schreib' mir was!

Ich muss dich darauf hinweisen, dass diese Seite - wie so viele andere auch, Cookies verwendet. Es passiert aber nix Schlimmes ;-) Mehr darüber

Diese Webseite erlaubt das Setzen von Cookies, um eine bestmögliche Anzeige im Browser zu gewährleisten. Wenn du fortfährst, auf dieser Seite zu lesen, ohne dass du für dich diese Einstellungen änderst oder auf "OK" klickst, stimmst du dem automatisch zu.

Schließen (weg damit)