Blogparaden und die Möglichkeit der Vernetzung

Webmasterfriday und die Blogparaden

Kunstinstallation in Paris für Vernetzung

Kunstinstallation in Paris

Wer einen Blog betreibt weiß, dass es ohne eine Vernetzung zu anderen Bloggern nicht funktioniert. Ein erster Schritt ist hier natürlich das Kommentieren bei den Bloggerkollegen und das Platzieren der Artikel in Sozialen Netzwerken. Ein weiterer Schritt könnte die Teilnahme in Blogaktionen und Blogparaden sein, zum Beispiel beim Webmasterfriday, der dies in dieser Woche zum Thema hat.

Blogparaden

Ein Blogger postet eine Idee und fordert andere Blogger dazu auf, auch zu diesem Thema zu schreiben. Dabei wird sich gegenseitig verlinkt und manchmal gibt es sogar noch was zu gewinnen. So könnte man eine Blogparade beschreiben.
Es gibt viele sehr schöne und ein paar unsinnige Paraden. Manche laufen ewig lange (wie der Webmasterfriday), bei anderen werden nur ein paar Runden eingeplant oder sie werden vom Initiator wegen mangelnder Resonanz aufgegeben.

Ich persönlich habe bereits an etlichen Paraden mitgemacht, z.B.

Und mit  Mahlzeit! habe ich sogar einmal eine eigene Blogparade erfolgreich zum Laufen gebracht und im Moment überlege ich mir wieder ein neues Thema für das kommende Jahr.

Andere Aktionen auf Blogs

Es gibt auch noch andere Aktionen, die der Vernetzung dienlich sind.
Beliebt sind seit einiger Zeit Gewinnspiele, bei denen man Lose erhalten kann, wenn man den entsprechenden Artikel teilt oder in einem eigenen Artikel die Aktion bewirbt.
Dann gibt es Postkartenparaden, Wichteleien, Adventskalender, Bücherkisten und anderes, über die oft und gerne gebloggt werden.

Und dann gibt es auch noch den großangelegten Linktausch. Und hier landen wir beim Thema Google.

Google und die Vernetzung

Angeblich (ich bin hier mal vorsichtig, denn diese Aussage macht momentan in der LogoWebmasterfridayBlogosphäre die Runde) sieht Google das nicht so gerne, weil gerade ein Linktausch nicht unbedingt etwas mit der von Matt Cutts organischen Verlinkung zu tun hat.
Und angeblich (vorsicht, siehe oben) sieht Google auch die Vernetzung durch Blogparaden etc. nicht so gerne, weil auch hier nicht so doll organisch verlinkt sei.

Und noch mal angeblich (dito) wäre dies der Grund, warum immer weniger Blogger Blogparaden ins Leben rufen und immer weniger Blogger sich an solchen Aktionen beteiligen.

Dazu habe ich keine Meinung oder Ahnung. Vielleicht wisst ihr mehr zu dem Thema oder habt eine Meinung dazu?
Eure Ansichten würden mich interessieren.

Foto: Viele kleine Leute folgen vielen kleinen Leuten – gesehen in Paris ©Sabienes
Text: Blogparaden und andere Vernetzungen ©Sabienes

Was die anderen meinen:

 Foto: Super Vernetzung bei einer Kunstinstallation in Paris ©sabienes.de
Text: Blogparaden und andere Vernetzungen ©sabienes.de

18 Kommentare

  • ehrenWORT 22. November 2013 um 7:49

    ich wär jederzeit bereit das ehrenWORT wieder ins Leben zu rufen.
    doch es hatte mich zuletzt ermüdet, dass nur noch eine Hand voll Blogger (beim letzten Wort sogar nur noch eine einzige) mitgemacht haben. irgendwie war die Luft raus. eingeschlafen. von anderen (attraktiveren?) Projekten überholt.
    ich weiß nicht wie es populärer werden könnte.

    Antworte
    • Sabienes 22. November 2013 um 8:08

      @ehrenwort: Ich kann das gut nachvollziehen, vor allen Dingen war dies ja immer eine Heidenarbeit, bis der Artikel zusammengestellt worden ist. Ich würde auf jeden Fall einen Servie wie inlinkz.com verwenden. Bei anderen Fotoaktionen läuft das inzwischen prima.
      LG
      Sabienes

      Antworte
      • ehrenWORT 22. November 2013 um 8:33

        das Problem war für mich gar nicht die Arbeit, die dahinter steckte. es hatte sich kaum noch einer beteiligt.. das ermüdete mich. da war es an der Zeit das Projekt zu beenden.

        Antworte
        • Sabienes 23. November 2013 um 13:43

          @ehrenwort: Und dann ist irgendwann die Luft raus. Blöd. Aber sowas habe ich mit einigen Projekten schon erlebt, nicht nur bezüglich der Bloggerei.
          LG
          Sabienes

          Antworte
  • Hans 22. November 2013 um 8:28

    Hallo und guten Morgen Sabienes, wenn ich als teilnehmender Blogger einer Parade auf weitere Teilnehmer verweise, dann sehe ich das auch als Mehrwert für meine Besucher. So à la „Hier schaut mal, ich zeige euch den Weg zu weiteren Meinungen, und ihr müsst ihn euch nicht erst selber suchen“. Wenn ich einen „Kollegen“ und Blog kommentiere, tu ich das, weil ich was dazu sagen möchte. Dass man dann dazu die Möglichkeit hat, im Kommentar einen Link zu hinterlassen ist ein schöner Effekt und gehört doch irgendwie zum Wesen von Blogs. Ich gehe da also konform, dass Kommentieren ein Teil des Bloggens und in der Folge auch der Vernetzung ist. Ist aber auch nur meine persönliche Meinung.

    Wünsche Dir einen schönen Freitag und ein schönes Wochenende.
    Herzlicher Gruß Hans

    Antworte
    • Sabienes 23. November 2013 um 13:42

      @Hans: Das sehe ich genauso, wie du auch. Es wird im Moment viel dummes Zeug verbreitet.
      LG
      Sabienes

      Antworte
  • perfect-seo.de 22. November 2013 um 9:24

    Google und die Vernetzung

    Ich denke das ist das ist alles nur angeblich 🙂

    Man muss sich nicht so sehr auf Google versteifen und immer alles glauben was so an Halbwissen verteilt wird.

    Bei den Blogpoaraden geht es um interessante Themen die zur Diskussion gestellt werden und die auch von den Lesern als Mehrwert verstanden werden.

    Solche mehrwertigen Inhalte und Diskussionen die auch über mehrere Blogs geteilt und geführt werden können nicht gegen die in den Google Richtlinien für Webmaster aufgeführten Regeln verstoßen.

    Einfach mal weniger Angst vor Google haben. So böse sind die gar nicht 🙂

    @Sabine
    Ich habe Deinen Beitrag auf jeden Fall verlinkt und in meinen Social Media kanälen werde ich ihn auch teilen.

    Grüße und allen ein schönes Wochenende.
    Lothar

    Antworte
    • Sabienes 23. November 2013 um 13:46

      @perfect-seo: Halbwissen ist ja das Stichwort und alle laufen diesem hinterher!
      Danke fürs Teilen! Ich werde dies ebenso tun.
      LG
      Sabienes

      Antworte
  • breakpoint 22. November 2013 um 14:24

    Wenn man sich nur nach Google richten wollte, dürfte man ja gar nichts mehr.
    Denn – wie du sehr schön klargemacht hast – Google hält sich sehr bedeckt, was seine Kriterien betrifft.
    Mir ist jedoch aufgefallen, dass Google deutlich weniger Suchende zu mir schickt, seit ich mich irgendwo über diverse SEO-Praktiken ausgelassen habe.
    Mit einiger Paranoia könnte man da durchaus einen Zusammenhang vermuten. :))

    Antworte
    • Sabienes 23. November 2013 um 13:47

      @Breakpoint: Mit Paranoia muss man vorsichtig sein.
      LG
      Sabienes

      Antworte
  • Nina 23. November 2013 um 6:19

    Viele haben Angst vor Google, gerade deshalb sollte man es trotzdem machen. Ich wäre froh wenn es eine echte Alternative zu Google gäbe. Leider ist da im Moment nichts in Sicht.

    Antworte
    • Sabienes 23. November 2013 um 13:50

      @Nina: Es einige andere Suchmaschinen, aber man ist einfach zu bequem!
      LG
      Sabienes

      Antworte
  • Martin 23. November 2013 um 13:45

    Hallo Sabiene,

    Es ist immer die Frage, was man mit seiner Webseite erreichen will. Ist man scharf auf Besucher von Google, die einmal kommen und nie wieder, oder Stammleser, die über eine Blogparade oder eine andere Linkvernetzung den Weg zu deiner Seite gefunden haben, weil sie die Inhalte im allgemeinen interessiert.
    Ich glaube (wie einige andere vor mir auch), dass man keine Angst vor Google haben sollte. Ob das gut ist oder nicht weiß ich nicht, aber ohne Google geht es ja schon nicht mehr (nicht nur Suchmaschinenbedingt).

    Ich kann auch nicht feststellen, dass weniger Blogparaden entstehen, bzw. weniger Leute sich beteiligen.

    LG
    M

    Antworte
    • Sabienes 23. November 2013 um 13:54

      @Martin: Es ist von Haus aus falsch, sich vor Google zu fürchten. Das würde ja bedeuten, dass man denen viel zu viel Macht zugesteht.
      LG
      Sabienes

      Antworte
  • Ann-Bettina 24. November 2013 um 11:10

    Hallo Sabienes,
    was Google gut findet oder nicht, weiss man sowieso nicht so genau. Die lassen sich ja nicht in die Karten gucken. Außerdem ändern die ihre Meinung auch immer mal wieder – dann ist das was heute richtig war, morgen schon total falsch. Ich richte mich bei meinem Blog nicht nach Google, sondern nach den Lesern. Von Google bekomme ich eh nicht so viele Bescuher wie über Verlinkung.

    Antworte
    • Sabienes 24. November 2013 um 20:41

      @Ann-Bettina: Das Problem ist oft, was andere Leute in Google reininterpretieren. Und da wird ziemliche Panikmache betrieben, was ich echt unmöglich finde.
      LG
      Sabienes

      Antworte
  • Moni 26. November 2013 um 21:52

    Hallöchen ich bin über deinen Blog gestolpert bei Gedankensprung und der Artikel den du geschrieben hast finde ich wirklich klasse. Vorallem für mich mal wieder ein neuen Durchstart in der Bloggerwelt zu starten.DANKE schön

    Liebe Grüße Moni

    Antworte
    • Sabienes 26. November 2013 um 22:00

      @Moni: Bitteschön! 😉
      LG
      Sabienes

      Antworte

Hinterlasse einen Kommentar

Ich muss dich darauf hinweisen, dass diese Seite - wie so viele andere auch, Cookies verwendet. Es passiert aber nix Schlimmes ;-) Mehr darüber

Diese Webseite erlaubt das Setzen von Cookies, um eine bestmögliche Anzeige im Browser zu gewährleisten. Wenn du fortfährst, auf dieser Seite zu lesen, ohne dass du für dich diese Einstellungen änderst oder auf "OK" klickst, stimmst du dem automatisch zu.

Schließen (weg damit)