Mein erstes Mal – Was empfand ich dabei?

Buntes Glasbild für mein erstes Mal

Voller Staunen und Aufregung erlebte ich mein erstes Mal

Was habe ich bei meinem ersten Mal empfunden?
War es Aufregung, Staunen, Angst oder Glück?
War ich dabei alleine, zu zweit oder gar zu dritt?

Ja, liebe Leser, ich möchte nicht wissen, was ihr jetzt denkt!
ICH denke über die Frage vom Webmasterfriday nach, der in dieser Woche wissen möchte, wie unser Einstieg ins Internet gewesen war – das erste mal Online, die ersten Gehversuche mit Homepage, Bloggen und Social Media und mein erstes Mal.

Mein erstes Mal

Mein erstes Mal fand im Jahr 1996 statt, als ich zum ersten Mal ins Internet gegangen bin.
Flankiert vom Mann und unserem Freund E., der sich damals schon so gut mit Computern ausgekannt hat, (also tatsächlich zu dritt!) besuchte ich die Internetseite der kanadischen Sängerin k.d.lang.
Ich war wirklich sehr aufgeregt und hatte auch ein bisschen Angst.

Meine erste „Homepage“Logo Webmasterfriday

Nach dem ich ganz gut surfen konnte, mir eine Emailadresse zugelegt hatte und mich frei in Newsgroups und Foren bewegte, musste ich eine erste Internetseite basteln.
So eine Homepage gestaltete man damals mit Frames und Tabellen, sowie mit viel Firlefanz auf der Startseite.

Auch wenn es mich heute ein bisschen graust, was ich damals dank Dreamweaver geschaffen hatte, mein Traumalbum war für mich der Einstieg in die Webseitengestaltung.

Die Seite gibt es auch heute noch und ist inzwischen mit WordPress realisiert.
Und ehrlich: Bevor ich diesen Artikel schrieb, habe ich ihr extra ein neues Outfit verpasst, damit ich sie hier verlinken kann, ohne mich zu schämen!

Die Bloggerei

Zum Bloggen bin ich über das kostenlose Bildbearbeitungsprogramm Picasa von Google gekommen.
Das heißt: Ich hatte irgendwann so eine kostenlose Blogspot-Domän von Google und habe dort meine gerade bearbeiteten Fotos veröffentlicht und ein bisschen was dazu geschrieben.
Dann habe ich den Blog an das Traumalbum angegliedert.
Und dann auf diese Domän ausgegliedert.

Ich war und bin also beschäftigt!

Meine Erwartungen

Meine Erwartungen an das weltweite Netz haben sich tatsächlich erfüllt.
Die Idee, grenzenlos Kontakte zu knüpfen und zu kommunizieren (und sei es nur über die alltäglichen Nebensächlichkeiten auf Facebook und Twitter) finde ich nach wie vor faszinierend!

Foto: Glaskunst in einem Biergarten bei Albaching, Oberbayern ©Sabienes
Text: Mein erstes Mal  – Was empfand ich dabei? ©Sabienes

5 Kommentare

  1. Kerstin sagt:

    Dein Traumalbum habe ich gerade die Tage angesehen, weil es auf Mondyoga in der Sidebar verlinkt ist und ich ein bisschen stöberte. Schönes, neues Outfit hat die Seite. :mrgreen:

Ich muss dich darauf hinweisen, dass diese Seite - wie so viele andere auch, Cookies verwendet. Es passiert aber nix Schlimmes ;-) Mehr darüber

Diese Webseite erlaubt das Setzen von Cookies, um eine bestmögliche Anzeige im Browser zu gewährleisten. Wenn du fortfährst, auf dieser Seite zu lesen, ohne dass du für dich diese Einstellungen änderst oder auf "OK" klickst, stimmst du dem automatisch zu.

Schließen (weg damit)