Frieren oder Schwitzen? Eine Frage der Temperatur

frieren oder schwitzen

Kinder im Hafenbecken von Antalya

Während ich diesen Artikel schreibe, geht gerade draußen das lang ersehnte Gewitter nieder und verteilt in stürmischer Weise meine Gießkannen lautstark in der Nachbarschaft. Logo Webmasterfriday
Ich hätte nie gedacht, dass ich mich in diesem Jahr einmal so über Regen freuen werde, aber nach den subtropischen Temperaturen in den letzten Tagen ist dies für Mensch und Natur eine Wohltat.

Frieren oder Schwitzen?

Passend zur Wetterlage beschäftigt sich der Webmasterfriday in dieser Woche mit den Temperaturen und weil ich nach dieser Bullenhitze noch nicht klar denken kann, werde ich diesmal ausnahmsweise auf die Fragen im Einzelnen eingehen.

Blockiert Dich die Hitze und weicht Dein Hirn dabei auf? Oder kann es für Dich gar nicht heiß genug sein?

Extreme Hitze finde ich genauso schlecht, wie extreme Kälte. Ich kann weder arbeiten, wenn meine Ganglien verschmelzen, noch wenn sie zu Eis gefroren sind.

Ist so ein Blogger-Sommerloch, das vor der Tür steht, auch wetterbedingt oder hat das nur mit der Ferienzeit zu tun?

Das Blogger-Sommerloch halte ich für ein urlaubsbedingtes Phänomen, genauso wie Löcher an den anderen hohen Feiertagen, wie Weihnachtszeit oder Fußball WM.

Gibt es ein ideales Blogger-Wetter? Oder ist es Euch egal, welche Temperatur draußen vor der Tür herrscht?

Ein ideales Bloggerwetter ist, wenn es draußen ungemütlich ist, also kalt und regnerisch. An den anderen Tagen muss ich mich selber bemitleiden, wenn ich trotz guten Wetters nicht beim Radeln bin.

Was seid ihr überhaupt für ein Typ? Eher die heiße Nummer, die die neueste Badebode am Strand ausführt, oder mehr der coole Typ, der sich auch mit Anzug in die Sauna setzt.

Ich gehe da wie Buddha den Weg der Mitte und fühle mich in einem Temperaturspektrum zwischen 15°C – 25°C am wohlsten. Ich kann genauso gut elend frieren, wie ich schwitzen kann und mag weder das eine, noch das andere.

Könntet ihr Euch vorstellen, im Süden zu leben (und zu arbeiten) – oder seid ihr mit dem abwechslungsreichen gemäßigten Klima hier zufrieden?

Ich könnte es mir durchaus vorstellen, im Süden zu leben, wenn ich dann auch noch ein Meer oder einen See in der Nähe habe und einen stetigen leichten Wind, der mich zusätzlich kühlt. Allerdings würde mir der Wechsel der Jahreszeiten schon irgendwann fehlen, vielleicht wäre es mir auch ganz schnell langweilig im ewigen Sommer.

Denn wie Goethe schon sagte:

Nichts ist schwerer zu ertragen, als eine Reihe von guten Tagen

Wie ist es mit euch? Seid ihr so verfroren, dass es euch nicht warm genug sein kann oder seid ihr jedes Jahr froh, wenn der Hochsommer vorbei ist?

Foto: Kinder spielen in der Sommerhitze im verdreckten Hafenbecken von Antalya ©Sabienes.de
Text: Frieren oder Schwitzen? Eine Frage der Temperatur ©Sabienes.de

11 Kommentare

  1. Alex sagt:

    Na du schmeißt ja mal einiges an Fragen hier in den Raum. Dann wollen wir mal! 🙂

    – Mir genügen 15-25 Grad. Alles was drüber ist, wird auf Dauer anstrengend.

    – Das Blogger-Sommerloch gibt es, aber woran es liegt? Am Wetter, am Urlaub… vermutlich an beidem.

    – Egal ob Regen, Sonne, Schnee oder Glatteis… bei mir wird stets gebloggt, egal wie das Wetter ist.

    – Ich werde vermutlich weder die neueste Bademode tragen, noch setze ich mich mit dem Anzug in die Sauna. Eine gute Mischung sollte es hier wohl machen.

    – Ich bin zufrieden wo ich bin. Nur die Pollensaison könnte man vielleicht dann doch ausblenden! 😉

    Es ist wie bei (fast) allem, die Mischung macht es. Mal Regen, mal Sonne… denn beides braucht der Mensch und die Natur!

    Und jetzt ab ins Wochenende.

    • Sabienes sagt:

      @Alex: Die neueste Bademode würde ich vielleicht schon aus Prinzip tragen. Ansonsten hält mich auch nicht viel vom Bloggen ab, eher vom Mitlesen bei den anderen Blogs, was ich dann oftmals sehr bedauere.
      Sabienes

  2. hi, Sabiene
    wie habe ich gestern die Abkühlung genossen. Ich bin eher der Wintertyp, wenn alle frieren, geht es mir gut 🙂 Nichts desto trotz mag ich den Sommer, mit Freunden draußen sitzen, nackt schlafen, warm duschen, 🙂 heute genieße ich das Lüftchen und freue mich, dass meine Kater nicht mehr so leiden. Im Stuttgarter Kessel steht nämlich an Sommertagen die Luft und der Dreck und die Abgase.
    Und Sommerloch? Nö, gerade jetzt gibt es Feste, Abende, Geschichten die locken
    Ich wünsche dir und allen anderen ein schönes Wochenende

    • Sabienes sagt:

      @Kokelores: Meine Freude am Frieren hält sich in Grenzen. Ich genießen den Sommer, weil man nicht so viel anziehen muss und draußen sitzen kann. Oder radeln. Oder so. Aber die letzten Tage konnte man ja gar nichts machen, außer sich auf ein Gewitter freuen! Ja, über das Klima im Stuttgarter Kessel habe ich schon einiges gehört und auch selbst erlebt. Da braucht man dann auch mal gute Nerven 😉
      LG
      Sabienes

  3. Iris sagt:

    Ich mag auch den Jahreszeitenwechsel, im Grunde aber v.a. den Sommer gemäßigt, zwischen 20 und 25 Grad ist es perfekt, darüber wirds anstrengend, darunter ists schade. Im Winter kann ich Kälte wesentlich besser ab, als die Bullenhitze im Sommer, wenn sie länger als nur ein paar Tage dauert.

  4. K4RL sagt:

    Die Hitze gefällt auch mir ganz gut – allerdings nur dann, wenn ich nicht arbeiten muss und wenn ich an einem See, am Meer oder wenigstens im Schwimmbad bin und mich jederzeit und nach Lust und Laune abkühlen kann. Sonst bin ich eher für Abwechslung.

Ich muss dich darauf hinweisen, dass diese Seite - wie so viele andere auch, Cookies verwendet. Es passiert aber nix Schlimmes ;-) Mehr darüber

Diese Webseite erlaubt das Setzen von Cookies, um eine bestmögliche Anzeige im Browser zu gewährleisten. Wenn du fortfährst, auf dieser Seite zu lesen, ohne dass du für dich diese Einstellungen änderst oder auf "OK" klickst, stimmst du dem automatisch zu.

Schließen (weg damit)