Kaffee oder Tee? Mit was puscht sich der Blogger?

Cappuccino mit Deko oder: Kaffee oder Tee

Es geht nichts über einen Cappuccino!

Es ist seltsam, welche Synapsen im Gehirn sich kurzschalten können.
Aber denke ich an die Frage: „Kaffee oder Tee?“ erscheint vor meinem inneren Ohr immer wieder dieses früher vom Servicepersonal hingebellte: „Hier draußen nur Kännchen!“ – eine Aussage, für die mancher Oberkellner im Zweifelsfall vor das Bundesverfassungsgericht gezogen wäre.

Heutzutage verfügen die meisten Gastronomiebetriebe über moderne Espressomaschinen und so hat diese Aussage an Relevanz verloren.
Dagegen gewinnt die Frage der Woche des Webmasterfridays mehr an Bedeutung:

Kaffee oder Tee? Was trinkt ihr beim Bloggen?

Kaffee oder Tee?

Ich trinke beim Bloggen alles: Kaffee, Tee, Wasser, aber niemals Alkohol.
Das liegt aber keineswegs daran, dass ich mir selber Prämissen nach dem Motto: „Es gibt erst Alkohol, wenn die Sonne unter dem Rahsegel steht!“ auferlegt habe.
Aber ich vertrage Prozentiges nicht so richtig gut und kann mich bereits nach einer Flasche alkoholfreiem Bier nicht mehr konzentrieren.

Eine anständige Tasse Kaffee

Eine anständige Tasse Kaffee entsteht bei mir aus einem Kaffeevollautomaten mit italienischen Bohnen, die von mir aus auch beim Aldi gekauft werden dürfen.
Ich halte nichts von diesen Mörderbrühen, die jede Hufeisenprobe bestehen könnten, aber ein feiner Espresso darf es schon mal sein. Leider scheint mir von Cappuccino schlecht zu werden, was für mich dem Wegfall eines Grundnahrungsmittels gleichkommt.

It’s Tea Time

Tee mag ich ja in allen Sorten, außer Rooibos-Tee, der ja jahrelang völlig überschätzt wurde. Angeblich soll ja Grüner Tee gegen die gefährliche Strahlungsbelastung an Computerarbeitsplätzen helfen. Ob das diese beliebte Sorte aber auch weiß, konnte bislang nicht geklärt werden. Ich trinke ihn einfach gerne und einen Earl Grey würde ich auch niemals verachten.

Wasser, Wasser, Wasser

Generell trinken wir alle zuwenig Wasser. Wasser lässt die Energien frei fließen (so heißt es) und reinigt den Körper. Dies manifestiert sich dann gerne in zwangsweisen Arbeitspausen zwecks Toilettengang.
Die Faustregel lautet ja, dass man 35 ml/kg Körpergewicht pro Tag trinken, aber sitze ich am PC, vergesse ich das Trinken.

Fazit:

Trinken während dem Bloggen tut gut, man sollte aber nicht vergessen, die Tassen, Gläser und leeren Flaschen wieder vom Arbeitsplatz wegzuräumen.

Denn nichts ist ekliger, als der faulige Kaffeegeruch einer halbverschimmelten Kaffeetasse neben der Tastatur.

Foto: Cappuccino mit Dekoration ©Sabienes
Text: Kaffee oder Tee? ©Sabienes

Ich muss dich darauf hinweisen, dass diese Seite - wie so viele andere auch, Cookies verwendet. Es passiert aber nix Schlimmes ;-) Mehr darüber

Diese Webseite erlaubt das Setzen von Cookies, um eine bestmögliche Anzeige im Browser zu gewährleisten. Wenn du fortfährst, auf dieser Seite zu lesen, ohne dass du für dich diese Einstellungen änderst oder auf "OK" klickst, stimmst du dem automatisch zu.

Schließen (weg damit)