Kommentare und Kritik im Blog und wie man damit umgeht

Webmasterfriday und der Umgang mit Kommentaren
Nacktes Hinterteil für Kommentare und Kritik

Wie soll man mit Kommentaren und Kritik umgehen?

Blogs bieten ja durch ihre Kommentarfunktion die Möglichkeit eines regen Austauschs von Meinungen.
Und manchmal wird hier auch Kritik angebracht – positive wie negative. Und dies ist das Thema beim Webmasterfriday:

Ab und zu fühlt man sich durch Kommentare oder Bemerkungen als Blogger persönlich beleidigt oder kritisiert. Wie geht ihr damit um?

Negative Kommentare und Kritik

Ich unterscheide hier zwischen 2 verschiedenen Formen von negativer Kritik:

  • Negative Kritik, die aber konstruktiv ist
  • Negative Kritik, mit der jemand ganz einfach mal auf den Putz hauen will

Ich bin wohl ein Glückskind, denn letzteres habe ich noch nie in einem meiner Blogs erlebt. Aber ich bin den Lesern immer wieder dankbar, die mich beispielsweise auf technische Probleme meines Blogs aufmerksam machen.
Einmal wurde ich auf exorbitant lange Ladezeiten hingewiesen, ein anderes Mal produzierte der verlinkte Button eines Webkatalogs eine Sicherheitswarnung und so weiter.
All dies sind für mich Beispiele von negativer, aber konstruktiver Kritik, durch die ich die Performance von Sabienes TraumBilder habe verbessern können.

Negative Kritik über die Inhalte

Auch bei den besten Recherchen kann es ja passieren, dass man etwas Falsches von sich gibt. Ich finde es OK, wenn ich auf inhaltliche Fehler hingewiesen werde. Daraus kann ich immer lernen.Logo Webmasterfriday
Und manchmal sind die Leser und ich verschiedener Meinung. Gut so!
Aber da ich für den Inhalt meines Blogs alleine verantwortlich bin, lösche ich alle Kommentare, mit deren Inhalt und Form ich aus Gewissensgründen oder weil sie gegen den guten Stil verstoßen, nicht einverstanden sein kann.

Was wirklich nervt:

Nach wie vor nerven und ärgern mich die Spamkommentare weitaus mehr, auch wenn AntispamBee die meisten rausfiltert.
Auch solche einfallslosen Kommentare mit einem Inhalt wie: „Toller Blog!“ oder „Weiter so!“ sind absolut nervig und gehen für mich in Richtung Spam – es sei denn, ich kenne den Verfasser.

Ansonsten ist negative – und natürlich positive – Kritik auf meinem Blog willkommen!

Wie behandelt denn ihr negative Kommentare und Kritik auf eurem Blogs?

Foto: Nackter Hintern (assozieren darf heute jeder mal für sich alleine) auf dem Faschingsumzug in Seligenstadt ©Sabienes
Text: Kommentare und Kritik im Blog ©Sabienes

Ich muss dich darauf hinweisen, dass diese Seite - wie so viele andere auch, Cookies verwendet. Es passiert aber nix Schlimmes ;-) Mehr darüber

Diese Webseite erlaubt das Setzen von Cookies, um eine bestmögliche Anzeige im Browser zu gewährleisten. Wenn du fortfährst, auf dieser Seite zu lesen, ohne dass du für dich diese Einstellungen änderst oder auf "OK" klickst, stimmst du dem automatisch zu.

Schließen (weg damit)