Mondyoga und eine Verlosung

Mondyoga als Buch

Am Montag hielt ich zum 1. Mal mein Mondyoga-Buch in den Händen.

Mond im Widder
Widdermond

Und das ist schon ein ganz eigenartiges Gefühl!

Denn erstens wird man dadurch schon ein bisschen mit sich selber konfrontiert – was man vielleicht gar nicht so mag.
Und zweitens entdeckt man dann gleich die ersten Fehler – und das mag man noch viel weniger.
Dennoch bin ich sehr stolz, ein Projekt, dass ich 2004 bereits begonnen habe, plötzlich in gedruckter Form in den Händen zu halten.

Ein Nachteil von einer Veröffentlichung über bloggingbooks ist ja , dass man kaum in den Genuss eines Lektorats kommt. Und so schleichen sich Sätze ein, wie: „Last but noch Least“.
Dies könnte eine nette Sprachschöpfung sein, ist aber trotzdem falsch.
Auch wurden viele Bilder nicht gut dargestellt, besonders ärgerlich ist dies bei einem Bild von mir selber.

Baucheinzieher im Mondyoga Buch
Karlheinz macht den Baucheinzieher

Alle Fotos sind natürlich farbig erstellt, wurden aber in schwarzweiß gedruckt und ich habe diesen Umstand nicht mitbekommen oder keiner hat mir was gesagt. Keine Ahnung.
Auf jeden Fall schreit dieses Projekt irgendwann mal nach einer 2. Auflage, spätestens wenn der Mondkalender von 2014 nicht mehr gilt.

Für alle, die erst jetzt hinzugeschaltet haben: Bei Mondyoga geht es darum, zu jedem Mondzeichen (also alle 2-3 Tage, wenn der Mond in ein neues Zeichen wandert) passende Yoga-Übungen oder Asanas zu praktizieren.

Yogaübung Kerze
Karlheinz macht die Kerze

Dazu habe ich auch einen Blog: www.mondyoga.de, auf dem ich immer wieder aktuelle Übungen vorschlage.
Die Asanas werden von einer Modellpuppe begleitet, die ich ‚Karlheinz‘ getauft habe und die genauso steif in den Gelenken ist, wie jeder andere auch.

Diese Seiten – und das sind ja eigentlich die wichtigen, essentiellen – sind recht nett geworden.
Ich finde es schon ziemlich witzig, wenn der Karlheinz den Baucheinzieher oder die Kerze macht.


Weil ich mich so über mein Buch freue, möchte ich natürlich, dass ihr euch mitfreut!

Deswegen verlose ich 3 Exemplare meines MondYoga-Buchs.

Was ihr dafür tun müsst:

Erklärung zu Yoga
Was ist Yoga?

Hinterlasst mir ganz einfach einen netten (wirklich netten) Kommentar und vergesst bitte nicht, eure Emailadresse anzugeben.

Das Gewinnspiel endet am Sonntag, den 16.12 (3. Advent) um 23.59 Uhr.
Mit der Teilnahme an dieser Verlosung bestätigt ihr mir, dass ihr über 18 seid.
Und der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen.
Die 3 Gewinner werde ich dann hier auf diesem Blog veröffentlichen.

Jetzt freue ich mich schon auf eure Kommentare und wünsche allen Teilnehmern viel Glück!

Fotos: Mondyoga ©Sabienes
Text: Mondyoga und eine Verlosung ©Sabienes

23 thoughts on “Mondyoga und eine Verlosung

  1. …herzlichen Grlückwunsch zu diesem tollen Erfolg, liebe Sabiene,
    und ärgere dich nicht über die kleinen Fehler, das macht die Sache doch lebendig…
    ich finde das sehr interessant, die Yogaübungen nach dem Mond zu machen…den Blog verfolge ich über FB ja schon eine Weile, aber bisher mache ich Yoga nur in der Yogagruppe…habe aber gute Vorsätze für das neue jahr, da könnte mir dein Buch hilfreich sein…

    lieber Gruß von Birgitt

    • @Susanne: Danke!!! Leider ist das schöne Titelbild nicht von mir. Der Verlag ließ mich unter verschiedenen Fotos eins auswählen. Da hatte ich ziemliches Glück, dass mir ein einziges gefallen hat!
      LG
      Sabienes

  2. Leo sagt dazu:

    Fast wäre ich ein wenig neidisch, dass du es jetzt schon geschafft hast, das Buch raus zu bringen. Und schön ist es auch noch geworden. Echt wahr. Dass die Inhalte erstklassig sind, weiß man ja vom deinem Mondyoga-Blog her. Aber das Ganze als Buch zusammengefasst zu bekommen, ist freilich noch mal eine ganz andere Qualität. Ich wünsche dir ganz ganz viel Erfolg mit diesem Buch. Und wenn du die zweite Ausgabe mit farbigen Bildern raus bringst, mache ich bestimmt noch einmal mit, bei der Verlosung.

  3. Anonymous sagt dazu:

    Liebe Sabine,
    seit ich diesen Blog vor über einem Jahr entdeckt habe, ist dein Mondyoga überall mit dabei. Daheim in Bayern, bei der Arbeit in Österreich, im Urlaub auf Bali und in Neuseeland. Vor drei Wochen saß ich mitten im Kruger Nationalpark und habe trotz den unglaublichen Erlebnissen etwas vermisst – die Internetverbindung zum Mondyoga. Da wäre das Buch natürlich klasse gewesen!
    Es ist immer schön, etwas selbstgemachtes „anfassen“ zu können… Was einem ewig im Kopf herumspuckt und plötzlich mit eigenen Händen Wirklichkeit wird! Das ist bestimmt ein Wahnsinnsgefühl! Ich freue mich für dich und hoffe, dass dein Blog noch lange lange bestehen bleibt, damit ich jeden Morgen, egal wo, mit einem guten Gefühl in den Tag starten kann 🙂
    Viele Grüße
    Katharina

  4. Katharina sagt dazu:

    bei der Arbeit in Österreich, im Urlaub auf Bali und in Neuseeland. Vor drei Wochen saß ich mitten im Kruger Nationalpark und habe trotz den unglaublichen Erlebnissen etwas vermisst – die Internetverbindung zum Mondyoga. Da wäre das Buch natürlich klasse gewesen!
    Es ist immer schön, etwas selbstgemachtes „anfassen“ zu können… Was einem ewig im Kopf herumspuckt und plötzlich mit eigenen Händen Wirklichkeit wird! Das ist bestimmt ein Wahnsinnsgefühl! Ich freue mich für dich und hoffe, dass dein Blog noch lange lange bestehen bleibt, damit ich jeden Morgen, egal wo, mit einem guten Gefühl in den Tag starten kann 🙂
    Viele Grüße
    Katharina

  5. Erst krank und jetzt weltberühmt. 😆
    Schön, dass es fertig ist. Deine Suche nach der Perfektion ist gar nicht nötig. Der Inhalt, die Lesbarkeit und ganz besonders die Intention zählen. Und ja, ich würde gerne ein „Erstausgabe“ gewinnen (mit Widmung?).

    Ich hoffe, Du bist jetzt mal wieder aufm Damm. 😛

  6. Sonja sagt dazu:

    😆 Liebe Sabine, mein Kompliment für dein tolles Buch und Hut ab vor der vielen Arbeit, die du dir gemacht hast!
    Seit knapp zwei Jahren, als ich mit Yoga anfing, lasse ich mich von deiner ‚mond-yoga‘-Seite anleiten.
    Ich finde es total genial, daß ich jetzt ein Buch zur Verfügung hab‘, in dem ich das alles, jederzeit und überall, nachlesen kann.
    Tja, die Fehler, die sich im Buch eingeschlichen haben, sind ärgerlich, das ist wahr. Aber schau einfach darüber hinweg, denn du hast sie weder gemacht noch betreffen sie die Inhalte.
    Ich wünsche dir alles alles Liebe und Gute. Mach weiter so.
    Namasté
    Sonja

  7. Hi Sabiene, das Buch sieht toll aus.
    Ich möchte das aber bitte nicht gewinnen, ich würde es sicher nicht so schätzen, wie die anderen Kommentatoren und versuche zur Zeit eh, meine Regale etwas zu verschlanken.
    Aber ich wollte dir unbedingt zum Buch gratulieren, das geht nunmal nicht ohne Kommentar 😉
    Danke für dein schönes Blog!

    • @Stephan: Hallo, mein erster und bisher einziger Interviewpartner!!!!
      Danke für die Gratulation.
      Ich finde es nett, dass du kommentierst, obwohl du dich nicht an der Verlosung beteiligen willst, bzw. gleich sagst, dass du das Buch nicht brauchst.
      Schöne Grüße
      Sabienes

  8. Karinsche sagt dazu:

    -ღஐƸ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒஐღ-ღஐƸ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒஐღ-ღஐƸ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒஐღ-

    Wow, ich bin heute zum ersten Mal auf deinen Blog gestoßen und kann gar nicht mehr aufhören zu lesen…
    Wirklich tolle Artikel!

    Und super, dass deine Mondyoga Gedanken nun sogar in einem Buch veröffentlicht sind!
    Herzlichen Glückwunsch zu diesem Coup!

    Bezüglich der Fehler, denke ich, dass die niemanden wirklich stören werden.
    Der Mensch liest oft über solche Fehler drüber, ohne dass sie einem auffallen.

    Und hier noch ein Gedanke, den ich bei begangenen Fehlern mir immer ins Gedächtnis rufe:

    Wenn dieser Tag heute nicht dein FREUND war,
    dann lass ihn dein LEHRER sein.

    Wir sind hier um zu lernen,
    und nicht um perfekt zu sein!

    Alles Liebe und eine schöne Weihnachtszeit!

  9. Anna sagt dazu:

    Hi Sabine, ich bin großer Fan deines MondYoga-Blogs! 😆 Die Idee den Mondzyklus mit den passenden Assanas zu vereinen ist super. Es macht mir viel Spaß! Glückwunsch zu deinem 1. Buch!
    Ich wünsche dir noch eine schöne Advendszeit und besinnliche Weihnachtsfeiertage!
    Alles Liebe Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.