Rank und schlank am Bloggen und am Computer

Rank und schlank am Bloggen und am Computer

Figur des Künstler Heinrich Kirchner für rank und schlank

Rank und schlank am Bloggen

Erwiesen ist es, dass die Arbeit am Computer mehr Kalorien verbrät, als das Herumgammeln vor dem Fernseher, weil man bereits durch das bloße Eindreschen auf die Tastatur ein bisschen Energie braucht.
Egal, ob nun Programmierer, Schreiber, Blogger oder bloßer Gamer: Rank und schlank sind hier die wenigsten!

Deshalb finde ich, dass das heutige Thema des Webmasterfriday eine ungeheure Relevanz hat:

Wieviel Sport treibst Du – und was?

 Moderner Arbeitsalltag

Hat man sich früher auf dem Feld oder am Fließband sein Brot wortwörtlich im Schweiße seines Angesichts verdient, überlässt man heutzutage den ganzen Stress lieber ein paar auswechselbaren Chinesen.Logo Webmasterfriday
Kleine Snacks liegen immer in der Schublade parat, eine 4-Käse-Pizza ist schnell bestellt.
Und der Heimweg ist auf 4 Rädern auch komfortabel bewältigt.

So sieht für viele (nicht für alle – das muss ich mal schnell betonen) Mitteleuropäer der bewegungsarme Arbeitsalltag aus.

Oder wie ein Freund von mir es mal ausgedrückt hat:

 Der Input ist größer, als der Output

Rank und schlank am Bloggen

Ich selber brauche viel Disziplin.

Wenn ich mal mit einem Projekt begonnen habe, lasse ich mich nicht gerne durch Sport oder die Zubereitung eines Fitnessdrinks stören.
Außerdem bin ich familien- und haushaltstechnisch immer noch sehr eingebunden, so dass mir wenig Zeit bleibt.

Theoretisch besuche ich 2x pro Woche in ein Fitnessstudio und gehe am Wochenende walken, radeln oder schwimmen.
Praktisch muss ich mir diese Aktivitäten in meinen Kalender eintragen, weil ich es sonst vergesse oder ignoriere.

Und wenn ich dies alles durchziehe, klappt es eigentlich auch mit dem Gewicht (es sei denn, mein Körper schreit SCHOKOLADE und dies kann vorkommen)

Die Blogosphäre

Ich kenne einige Blogger, die über ihre Erfahrungen mit dem Thema:  „Mehr Sport – weniger Gewicht“ schreiben und auch auf Facebook tut sich da einiges.
Dabei kann sehr private und manchmal auch erschütternde Berichte lesen.

Ich glaube und hoffe, dass diese Blogger viele Leser zu mehr sportlicher Aktivität und bewusster Ernährung inspirieren können.

Schließlich habe ich hier auch bisweilen über mein Projekt Traumgewicht referiert.

Foto: Figur des Künstler Heinrich Kirchner in Seebruck am Chiemsee ©Sabienes
Text: Rank und Schlank am Bloggen ©Sabienes

Was die anderen schreiben:

  • Mella hat je ein Trainingsprogramm für gutes und für schlechtes Wetter
  • Der Technikblogger trainiert für den Osterlauf
  • Nekos kämpft auch gegen ihren inneren Schweinehund
  • Jana möchte quer durch Afrika radeln
  • Manni propagiert alternative Methoden der Gewichtsreduzierung

pinit fg en rect red 28 - Rank und schlank am Bloggen und am Computer

 

12 Antworten

  1. Mella sagt:

    Naja, Disziplin braucht es doch immer. Und wenn ich Sport mache, schaffe ich es wenigstens mich zu gegebener Zeit vom Computer zu lösen, was mir sonst auch eher schwer fällt.
    LG Mella

  2. winzieee sagt:

    Ich sehe Sport nicht nur als notwendiges Übel sondern auch als Chance, von allem abzuschalten. Einfach mal den Kopf frei kriegen, nicht an die Sachen denken, die man noch erledigen muss.

    Aber es ist auch schwer sich daran zu halten. Wenn die Routine erstmal drin ist, dann klappt es aber auch. Bis dahin dauert es etwas und man muss den inneren Schweinehund überwinden. :cool:

  3. Manni sagt:

    Mein Waschbrettbauch mutierte irgendwann heimlich zum Waschbärbauch (schön weich und und kuscheliges Fell). Seit ca. 2 Jahren habe ich nun dagegen angekämpft und meinen Oskar stumm gemacht. In den letzten Monaten kann ich wieder Bauch zeigen. :-)

    LG
    Manni

  4. Jana sagt:

    Bei mir fährt die Schoki oft auf dem Rad mit :grin: Ist ein super Kompromiss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.