Das große Durcheinander im Social Web

Social Web

Großes Durcheinander im Social Web

Theoretisch ist das gesamte Social Web eine prima Bühne, um andere Menschen zu erreichen, Meinungen einzuholen und zu bilden und um über aktuelle Themen zu diskutieren.
Und oft geschieht das auch – ich erinnere mich dabei um die Tweets über die Affäre Wulff vom letzten Jahr.

Aber oft herrscht hier ein totales Durcheinander:
Trolle ergötzen sich an ihren Spams, wichtige Themen werden mit seltsamen Tags eigenartig zugeordnet, jeder redet möglichst deutlich aneinander vorbei.
Und das ärgert im Moment den Webmasterfriday so sehr, dass er diesen Umstand zur Frage der Woche macht.

Diskussionen im InternetLogo Webmasterfriday

Früher gab oder gibt es immer noch zu fast jedem Thema eine Newsgroup oder ein Forum.

Irgendwann wurde dann das Web 2.0 geboren, das „Mitmachweb“, und ein Marc Zuckerberg sah sich genötigt, Facebook zu erfinden.
Irgendjemand anders erfand den Microbloggingdienst Twitter und wer von dem ganzen Geschwätz immer noch nicht genug gehabt hat, konnte seinen eigenen Blog eröffnen.

Moderation im Social Web

Newsgroups und Foren wurden oder werden häufig moderiert, wer sich da erlaubt „Off Topic“ zu posten, kann ziemlich gemein auf den Grill geworfen werden.
Auch ein gescheiter Blogbetreiber moderiert seinen Blog und löscht Spams und unpassende Kommentare.

Auf Facebook, Twitter und Google+ kann man sich relativ frei bewegen, bzw. glauben das viele.
Dennoch bieten gerade solche Plattformen ob ihrer Organisation und ihrer Tragweite ein gewisses Maß an Anarchie.

Damit meine ich: die Diskussionen, die im Social Web durchaus entstehen, werden nicht moderiert, nicht in notwendige Bahnen gelenkt und laufen bestenfalls so ab, wie eine Talkshow mit Sandra Maischberger:
Jeder, der meint, dass er was kapiert hat, lässt seine Umwelt auf Gedeih und Verderben daran teilhaben und es entsteht ein heilloses Durcheinander.

So what?

Meine erste Reaktion auf dieses Thema war tatsächlich: „Na und? Juckt mich das überhaupt?“
Denn eigentlich weiß ich aus jahrelanger, schmerzlicher Erfahrung mit Newsgroups, dass man sehr viel Glück haben muss, um die richtigen Gruppen zu finden.

Vielleicht ist das Social Web auch nur ein Spiegel der Menschen an und für sich!

Denn Diskussionen im wahren Leben laufen doch manchmal auch ganz ähnlich ab, oder?

Foto: Großes Durcheinander beim Entenrennen in Elsenfeld-Rück ©Sabienes.de
Text: Das große Durcheinander im Social Web ©Sabienes.de

Was die anderen meinen:

  • Pincus kritisiert die Beeinflussung durch soziale Medien
  • Perfect SEO möchte über seine rote Unterhose posten
  • Thomas Liedl bevorzugt Blogs für Diskussionen
  • Saphira lässt sich nicht gerne auf 140 Zeichen bei Twitter beschränken
  • Bei Manni wird der Begriff Social Media analysiert

Ich muss dich darauf hinweisen, dass diese Seite - wie so viele andere auch, Cookies verwendet. Es passiert aber nix Schlimmes ;-) Mehr darüber

Diese Webseite erlaubt das Setzen von Cookies, um eine bestmögliche Anzeige im Browser zu gewährleisten. Wenn du fortfährst, auf dieser Seite zu lesen, ohne dass du für dich diese Einstellungen änderst oder auf "OK" klickst, stimmst du dem automatisch zu.

Schließen (weg damit)