Totenwächter ein Thriller von Manuel Schenk [Eine Rezension]

22. August 2013 4 Von Sabiene
Enthält Amazonlink

Zuletzt bearbeitet am/vor

totenwächter

Totenwächter – Ein Thriller, der bis zum Schluss spannend ist

Durch einen tragischen Verkehrsunfall verliert Mark Heinrich seine geliebte Frau Viktoria. Ist es ein Zufall, dass er ein Jahr später einen ähnlichen Unfall erlebt und nunim gleichen Krankenhaus aufwacht?
Die Ärzte glauben dies nicht und halten ihn sogar für äu0erst suizidgefährdet, aber Mark will in Ruhe seine Gedanken ordnen. Zumal ihm plötzlich vor seiner Haustür ein Unbekannter auflauert, der ihn nach etwaigen Nahtoderfahrungen befragen möchte.
Da erhält Mark plötzlich einen Brief aus dem Heimatort seiner toten Frau … geschrieben von Viktoria!
Er fährt an den Ort und stellt fest, dass ganz seltsame Dinge in diesem kleinen, unscheinbaren Dorf vor sich gehen.

Über den Autor

Manuel Schenk, Jahrgang 1976 ist Informatiker und Autor eines Browsergames, für das er die Fantasywelt Neduras erschaffen hat.
Ich habe das vorliegende Buch bei einer Verlosung auf Buchkritik.org gewonnen und erhielt es mit folgender Autorenwidmung: „Ich freue mich schon auf deine Rezension!“.
Natürlich habe ich mir diese Widmung selbst ausgedacht und damit ein Versprechen abgegeben, das ich hiermit gerne einlöse.
Allerdings möchte ich betonen, dass mich dies in meiner Einschätzung zu dem vorliegenden Buch nicht beeinflusst hat.

Totenwächter – Meine Meinung

Der Autor fackelt mit seiner Story nicht lange rum. Man ist gleich mitten im Geschehen drin und leidet mit dem Protagonisten mit. Denn Schenk gelingt es wunderbar, den Leser in die Gedankenwelt von Mark Heinrich einzuführen, der seine verstorbene Frau sehr vermisst.
Die Geschichte vermittelt einem dadurch im ersten Drittel ein Gefühl der Hoffnungslosigkeit. Dann steigert sie sich ganz langsam in eine leichte Spannung, die mit der Aussicht auf eine Art Erlösung von der Trauer einhergeht. Doch plötzlich findet sich der Leser ganz unvermittelt mitten im Grauen wieder und kann an ein glückliches Ende kaum mehr glauben.

Es zeugt von einem guten Handwerk, einen solchen Spannungsbogen inmitten einer recht biederen, schlichten Kulisse anzusiedeln. Die Geschichte spielt weder in der Provence, noch in New York oder auf dem Mars, sondern in einem kleinbürgerlichen Dorfmilieu, mitten in einer gottverlassenen Gegend Deutschlands. Ein Ort, in dem das Leben so langweilig ist, dass man entweder sofort wegzieht oder auf dumme Gedanken kommt. (Welche, will ich nicht verraten)
Leider finde ich den Roman zu kurz und hätte mir gewünscht, dass er umfangreicher ausgebaut worden wäre. Denn die Story und das Hintergrundthema hätten Potential für die doppelte Anzahl an Seiten gehabt.

Aber alles in allem hält man hier einen recht spannenden und ordentlich konstruierten Thriller in den Händen!

Wem könnte dieses Buch gefallen:

  • Liebhaber von richtig guten Thrillern
  • Leser, die gerne mal neue und unbekannte Autoren eine Chance geben

Für wen wäre dieses Buch nicht geeignet:

  • Leser, die Thriller von amerikanischer Machart bevorzugen
  • Leser, die sich auf Autoren aus den Bestsellerlisten verlassen.

Bibliographisches

buchcover totenwächter manuel schenk

Bibliografisches zu dem Buch „Totenwächter“

  • Titel: Totenwächter
  • Autor: Manuel Schenk
  • Taschenbuch: 132 Seiten
  • Verlag: Books on Demand; Auflage: 1 (1. September 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1480250791
  • Preis Stand August 2017: 2,99 € (Kindle Edition), 9,90 € (Broschiert)
  • Bestelllink Amazon

(Alle Angeben ohne Gewähr)

Alle Fotos: Totenwächter ein Thriller von Manuel Schenk [Eine Rezension] ©sabienes.de
Text: Totenwächter ein Thriller von Manuel Schenk [Eine Rezension] ©sabienes.de

pinit fg en rect red 28 - Totenwächter ein Thriller von Manuel Schenk [Eine Rezension]

Zusammenfassung
Review Date
Reviewed Item
Totenwächter ein Thriller von Manuel Schenk
Author Rating
41star1star1star1stargray