Bist du internetsüchtig? Eine Checkliste zur Selbstüberprüfung

Bist du internetsüchtig? Eine Checkliste zur Selbstüberprüfung

Detail eines Fachwerks, das wie ein Stoppschild aussieht für internetsüchtig
Stopp der Intnernetsucht!

Du merkst, dass du internetsüchtig bist, wenn:

  1. du deine Sozialkontakte am Avatarbild erkennst
  2. Kürzel, wie „LOL“ oder „WTF“ zu deinem aktiven Wortschatz gehören
  3. du alles, was du magst, sofort „likest“ oder „sharest“
  4. du morgens nach deinem Autoschlüssel googelst
  5. du von nichts eine Ahnung hast, aber für jedes Problem eine passende App auf deinem Smartphone
  6. du im Ausland prinzipiell ein Hotel mit kostenlosen WLAN buchst und dieses dann niemals verlässt
  7. du jedes Foto sofort mit deiner Community teilen musst
  8. sich deine Erinnerungen in einer Cloud befinden
  9. dir dein Arzt bei einer Viruserkrankung Kaspersky verschreibt
  10. du einsam bist!

Auflösung:

Weniger als 3 „Ja“-Stimmen: Weißt du überhaupt, wie man ins Internet kommt und was man da macht?

4 – 6 „Ja“-Stimmen: Du bist ein mittelschwerer Fall. Um deine Internetsucht weiterhin im Griff zu behalten, solltest du dir angewöhnen, auf die Toilette keinen Laptop oder Smartphone mitzunehmen und die einmal im Monat für 1 Stunde irgendwo aufzuhalten, wo es absolut keinen Empfang gibt.

mehr als 6 „Ja“-Stimmen: Dich kennt wahrscheinlich niemand, außer deiner Facebook-Freunde und deiner Twitter-Follower. Aber auf diesen Plattformen bist du der King!

Danke an Webmasterfriday für dieses interessante Thema!

Foto: Stoppzeichen? Eigentlich Teil eines Fachwerks an einer Fassade in Klingenberg am Main ©Sabienes
Text: Bist du internetsüchtig? Eine Checkliste zur Selbstüberprüfung ©Sabienes

2 Gedanken zu “Bist du internetsüchtig? Eine Checkliste zur Selbstüberprüfung

  1. Liebe Sabiene,
    ein sehr schönes Fachwerkdetail. So etwas ist gerade auch aus der Nähe betrachtet wirklich interessant.
    Und…..nein, so schlimm ist meine Internetbeziehung noch nicht! 🙂
    Lieben Gruß
    moni

    • @moni: Ich glaube auch, dass es da in dieser Hinsicht noch ganz andere Süchtige gibt. Manchmal kann ich auch wirklich alles – ALLES – ausschalten, ohne ein nervöses Zucken zu kriegen 😉
      LG

Schreibe einen Kommentar

Ich muss dich darauf hinweisen, dass diese Seite - wie so viele andere auch, Cookies verwendet. Es passiert aber nix Schlimmes ;-) Mehr darüber

Diese Webseite erlaubt das Setzen von Cookies, um eine bestmögliche Anzeige im Browser zu gewährleisten. Wenn du fortfährst, auf dieser Seite zu lesen, ohne dass du für dich diese Einstellungen änderst oder auf "OK" klickst, stimmst du dem automatisch zu.

Schließen (weg damit)