Der Gott des Gemetzels – Nach dem Theaterstück von Yasmina Reza

Buchtipps, Filmtipps, Reisetipps und so weiter ...

Der Gott des Gemetzels – Nach dem Theaterstück von Yasmina Reza

Enthält Amazonlink

Zuletzt bearbeitet am/vor

gott des gemetzels filmkritik

Konfliktbewältigung im Bildungsbürgertum

Gibt es im Moment einen Film, für den mehr geworben wird und der häufiger in der Presse ist, als diese Adaption des gleichnamigen Bühnenstücks von Yasmina Reza?
Wohl kaum.
Hier kurz die Story von „Der Gott des Gemetzels“, auch wenn sie jeder bereits irgendwo mitbekommen hat:

Zwei Elfjährige prügeln sich im Park unter der New Yorker Brooklyn Bridge, wobei einem der beiden zwei Zähne ausgeschlagen werden.
Die Eltern des „armen“ Verletzten, Penelope und Micheal Longstreet (Jodie Foster und John C. Reilly) laden die Eltern des „bösen“ Täters Nancy und Alan Cowen (Kate Winslet und Christopher Waltz) zu einer Aussprache in ihre Wohnung.
Was eigentlich als Gespräch unter „zivilisierten“ Menschen gedacht war, endet in einer verzweifelten Ego-Schlammschlacht, in der es allen letztendlich um die reine Selbstdarstellung geht und weniger um die Kinder.

Der Gott des Gemetzels – Meine Meinung

Es gehört viel Mut dazu, ein dialoglastiges und zugleich anspruchsvolles Bühnenstück zu verfilmen und es braucht dazu einen meisterhaften Regisseur (Roman Polanski), einen großartigen Drehbuchautor (Reza und Polanski) und geniale Schauspieler (siehe oben), die sich über 80 Minuten lang ganz der Story verschreiben können und sie mit Haut und Haaren leben (Bei Jodie Foster beginnen irgendwann die Venen auf der Stirn und an den Schläfen ein Eigenleben zu führen).
Es gibt in Der Gott des Gemetzels keine Actionszenen (außer wenn Kate Winslet kotzen muss) und kaum Ortswechsel (man befindet sich die ganze Zeit in der Wohnung, respektive Wohnzimmer und kann irgendwann dessen Einrichtung auflisten).
Natürlich sehen wir auch keine Sexszenen, und nur manchmal kann man lachen.

Was macht dann diesen Film so beachtenswert und so wertvoll?

Zunächst natürlich die Vorlage, dass ursprüngliche Bühnenstück, welches als eines der erfolgreichsten Stücke des modernen Theaters gilt.

Dann ist natürlich die Arbeit der einzelnen Schauspieler sehr zu loben; wir sehen hier Künstler des großartigen Mimenspiels, die kleine Gesten wohl platzieren, die mit jedem Körperausdruck das Spiel voran treiben.

Aber vor allen Dingen kennt wohl jeder von uns solche Situationen, besonders wenn wir selber Kinder haben. Klugscheißer gibt es aber auch im kinderfreien Bereich, wir kennen das alles.
Für mich war dieser Film hauptsächlich eine Abrechnung mit einer bestimmten Sorte von Supermüttern, die seit dem 17. Lebensjahr sämtliche Erziehungsratgeber auswendig gelernt haben und ihre Umgebung mit diesen Erkenntnissen nerven.
Eine Abrechnung mit einer Bildungsbürgerschicht, denen alles egal ist, Hauptsache der Kokoschka-Katalog von 1952 bekommt keine Flecken und Managervätern, die sich per Blackberry aus dem Leben beamen wollen.
Eine Abrechnung mit allen, die kein Herz haben, keinen gesunden Menschenverstand entwickeln wollen, aus Angst, peinliche Fehler zu machen, allen peniblen Wanna-Be’s und sonstigen, die meinen, sie kochen mit was anderem als mit Wasser.

Aus allen diesen Gründen halte ich Der Gott des Gemetzels für sehenswert!

Der Film hat eine geringe Einschlafquote, sofern man nicht die Spätvorstellung besucht. (Ich bin um 17 Uhr im Kino gewesen und musste nicht schlafen)

Filmografisches:

gott des gemetzels filmplakat

Filmografisches zu dem Film „Der Gott des Gemetzels“

  • Titel: Der Gott des Gemetzels
  • Originaltitel: Carnage
  • Produktionsland: Frankreisch, Deutschland, Polen, Spanien
  • Originalsprache: Englisch
  • Erscheinungsjahr: 2011
  • Länge: 80 Minuten
  • Altersfreigabe: FSK 12
  • Regie: Roman Polanski
  • Drehbuch: Roman Polanski, Yasmina Reza
  • Besetzung:
    • Jodie Foster: Penelope Longstreet
    • Kate Winslet: Nancy Cowan
    • Christoph Waltz: Alan Cowan
    • John C. Reilly: Michael Longstreet
    • und kaum andere
  • Preis Stand Dezember 2017: 3,99 € – 8,99 € (Amazon Video), 4,71 € (DVD)
  • Bestelllink Amazon

(Alle Angaben ohne Gewähr)

Alle Fotos: Der Gott des Gemetzels – Nach dem Theaterstück von Yasmina Reza ©sabienes.de
Text: Der Gott des Gemetzels – Nach dem Theaterstück von Yasmina Reza ©sabienes.de
Zusammenfassung
Review Date
Reviewed Item
Der Gott des Gemetzels - Nach dem Theaterstück von Yasmina Reza
Author Rating
51star1star1star1star1star

pinit fg en rect red 28 - Der Gott des Gemetzels - Nach dem Theaterstück von Yasmina Reza

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.