der schattenmann

Der Schattenmann in dem Thriller „Der Täter“ von John Katzenbach

der schattenmann
Der Schattenmann – Eine Figur aus dem Psychothriller „Der Täter“ von John Katzenbach

Deutschland während des Holocaust. Der Schattenmann, ein Jude und Kollaborateur liefert untergetauchte Juden an die Nazis aus. Nach dem Krieg verschwindet er spurlos.
Miami 1995. Der pensionierte Polizist Simon Winter ist des Lebens müde geworden. Eines Abends bittet ihn seine ältliche Nachbarin Sophie Millstein um Hilfe. Die Holocaustüberlebende fürchtet sich vor dem Schattenmann, der angeblich in der jüdischen Gemeinde von Miami aufgetaucht sein soll und sein Unwesen treibt.
Als Sophie am nächsten Tag erdrosselt in ihrer Wohnung aufgefunden wird, erwachen in Winter wieder sämtliche Ermittler-Instinkte. Während sein ehemaliger Kollege Walter Robinson und die sexy Staatsanwältin Espy Martinez auf einer falschen Spur in eine Sackgasse geraten, ermittelt Winter auf eigene Faust.

Dabei wird er mit einem gefühlskalten Täter konfrontiert, wie es ihn nur in den Kreisen der ehemaligen Nazi-Schergen hat geben können.

John Katzenbach

Ich spare es mir hier einmal, den US-amerikanischen Thriller-Autor John Katzenbach vorzustellen. Ich habe bereits einige Bücher von ihm gelesen und rezensiert – und werde es wieder tun.
Wenn ihr wissen wollt, welche Katzenbach-Werke ich hier bislang vorgestellt habe, dann folgt bitte diesem Link.

Der Schattenmann

Schattenwurf an einer Hauswand
Der Schattenmann – Das ursprüngliche Artikelbild dieses Beitrags

Ursprünglich war dieser Artikel einmal ein Beitrag für die Aktion Story-Pics von Sandra, bei der ich den Begriff des Schattenmanns verwendet habe. Das Buch „Der Täter“ habe ich lediglich am Rande kurz angerissen.
Da ich aber im Laufe der Zeit festgestellt habe, dass ich häufig unter dem Suchbegriff „Der Schattenmann“ Besuch auf diesem Blog erhalte, habe ich mich zu einer Neubearbeitung des Artikels entschlossen. Und bei dieser Gelegenheit werde ich euch natürlich endlich einmal diesen sehr guten Thriller vorstellen.

Der Täter – Meine Meinung

Ich fand diesen Thriller von Anfang bis zum Ende spannend und stellenweise auch sehr tragisch.
Die Erzählung wechselt immer wieder vom tropisch heißem Miami der Neuzeit in das Berlin um 1940. Damals blickte eine junge Jüdin bei ihrem Abtransport in die Augen des Schattenmanns, des Kolporteurs. Ein unglaublich weitreichender Moment.
Die Figur des alternden Simon Walter, der ohne Familie, Freund, Aufgaben einsam sein Rentnerdasein fristet, hat mich sehr betroffen gemacht.
Und die Angst der Mitglieder der Jüdischen Gemeinde, die gerade mal den Vernichtungslagern entkommen, schon wieder um ihr Leben fürchten müssen, konnte ich fast schon körperlich spüren.

Ein bisschen Probleme habe ich mit der Zeitschiene gehabt, denn bei einem Thriller, der Ende des 20. oder Anfang des 21. Jahrhunderts spielt, muss auch so ein Schattenmann schon ganz schön alt und klapprig sein. Besser wäre es vielleicht gewesen, wenn die Handlung früher angesiedelt worden wäre.
Dennoch kann ich dieses Buch (oder Hörbuch – wunderbar gelesen von Simon Jäger) nur empfehlen.

Die überlebenden Opfer und Täter

Die Grundidee der Story ist nicht nur außergewöhnlich, sondern auch glaubwürdig und aktuell.

John Katzenbach schrieb dieses Buch Mitte der Neunziger Jahre. Damals waren noch etliche Opfer und auch Täter der Nazizeit am Leben.
Nicht nur in Florida gibt es große Gemeinden von überlebenden Juden aus Europa. Aber auch viele der ehemaligen Nazi-Schergen haben sich nach Übersee abgesetzt, um sich dort ihrer Verantwortung für ihre Taten zu entziehen. Dabei denkt man natürlich erstmal an rechtsbraune Kolonien in Argentinien, Brasilien und Kanada. Aber auch die USA ist ein großes Land, in dem man sich mit Geld und falschen Papieren gut verstecken kann.

Der Altmühl-Bote schrieb am 11.02.2010 zu diesem Buch:

„… der Wirbel, den die Jagd auf den ‚Schattenmann‘ entfacht, unterstreicht einmal mehr, wie weit und wie tiefgreifend die deutsche Geschichte des Nationalsozialismus und damit der Antisemitismus im Dritten Reich ihre Kreise international und bis heute gezogen hat.“

Das ist nun mal leider wahr und nichts, auf was wir, bzw. unsere Großeltern stolz sein könnten.

Bibliografisches:

Der Täter von John Katzenbach Buchcover
Bilbiografisches zu dem Buch „Der Täter“
  • Titel: Der Täter
  • Autor: John Katzenbach, Anke Kreutzer (Übersetzung)
  • Originaltitel: The Shadow Man
  • Taschenbuch: 592 Seiten
  • Verlag: Knaur TB (11. Januar 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426505347
  • Preis (Stand August 2017): 9,99 € (Kindle) 9,95 € (Taschenbuch) 15,95 € (Audio-CD)
  • Bestelllink Amazon

(Alle Angaben ohne Gewähr)

Alle Fotos: Der Schattenmann in dem Thriller „Der Täter“ von John Katzenbach ©Sabienes.de
Text: Der Schattenmann in dem Thriller „Der Täter“ von John Katzenbach ©Sabienes.de

19 Gedanken zu “Der Schattenmann in dem Thriller „Der Täter“ von John Katzenbach

  1. Moin Moin 🙂

    Solche Bücher les ich ja nicht, aber mein Mann und Sohn mit VORLIEBE 🙂

    Aber das Bild ist klasse, ein paar solcher Aufnahmen habe ich auch, aber dann nur von mir 🙂

  2. Hallo Sabine,

    ich hatte jetzt vor deinem Hinwies zu Google schon einen Film auf dem Schirm. Wusste allerdings nicht mehr so genau worum es darin gegangen war. Jetzt hab ich mich wieder schlau gelesen ;-). Das Wort muss unbedingt in den Duden,. mir fallen dazu gleich wunderbare Details für eine Geschichte ein. Mach mal den Antrag fertig, ich unterschreibe dann mit :-).

    Liebe grüße
    Sandra

    • @Sandra: Der Film „Der Schattenmann“ ist was anderes. Das Buch, dass ich meine, heißt „Der Täter“. Warum „Schattenmann“ als Titel nicht gewählt worden ist, kann ich nicht verstehen.
      Ich gehe mal Antrag schreiben 😉
      LG
      Sabienes

    • @tonari: Ich finde alle Bücher von Katzenbach super, nicht nur das Schattenmann-Buch. Seine Story sind wirklich einzigartig.
      Das Schild ist ja der Hammer! *lach*
      LG
      Sabienes

  3. Na das scheint ja ganz spannend und gut gewesen zu sein. Aber der Schattenmann in deiner GEschichte macht sich da bestimmt noch viel besser 😉 Könnte eine gewisse Spannung mit sich bringen …

    LG und einen schönen Sonntag 😉

    Bibi

  4. Liebe Sabine,
    jetzt hast Du ja echte Leselust geweckt. Als Thriller-Fan werde ich also mal einen längeren Blick auf diesen Schattenmann werfen! 😉
    Angenehmen und gar nicht gruseligen Sonntag wünsche ich Dir,
    moni

    • @Moni: Ich kann das Buch nur empfehlen, auch die anderen Titel, die ich von Katzenbach gelesen habe, „Der Professor“ und „Der Sumpf“ waren klasse.
      Gruselig war heute nur das Radeln an einer Steigung!
      😉
      LG
      Sabienes

  5. Ich finde Schatten ja grundsätzlich unheimlich, v.a. aber dann, wenn sie auftauchen, bevor man sieht, was den Schatten wirft. Dein Bild lässt mich an den Song „Shadow on the wall“ denken.
    LG Iris

    • @Iris: „Shadow on the Wall“ von Mike Oldfield ist ein tolles Lied! Ich hatte mal das Album. Früher.
      Mit Schatten muss man sich auseinander setzen, das ist nicht immer so doll …
      LG
      Sabienes

  6. Hallo Sabine,

    wo war der Schattenmann in deiner Story?? Hmpf schon so lange her. Das Buch ist auf meinem Reader, kann ich dann in der nächsten Woche auch mal in Angriff nehmen.

    Liebe Grüße
    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Ich muss dich darauf hinweisen, dass diese Seite - wie so viele andere auch, Cookies verwendet. Es passiert aber nix Schlimmes ;-) Mehr darüber

Diese Webseite erlaubt das Setzen von Cookies, um eine bestmögliche Anzeige im Browser zu gewährleisten. Wenn du fortfährst, auf dieser Seite zu lesen, ohne dass du für dich diese Einstellungen änderst oder auf "OK" klickst, stimmst du dem automatisch zu.

Schließen (weg damit)