Exotisches Essen – Andere Länder, andere Sitten

Mahlzeit!
Fischplatte und anderes exotisches Essen
Exotisches Essen

Hallo und Willkommen zu meiner Blogparade Mahlzeit! über Ernährung & Co.

Wir starten gleich mit einem Thema, es geht in dieser Woche um exotisches Essen.

Wer nicht im Ausland als piefiker Deutscher gelten will, isst möglichst landestypisch und verkneift sich seine Rindsrouladen mit Blaukraut.
Aber um exotisch zu essen, muss man nicht besonders weit fahren.
Denn der Bayer schüttelt über das norddeutsche Labskaus genauso den Kopf, wie der Friese über Münchner Weißwürste.

Deswegen möchte ich von euch wissen:

  • Was war bisher das exotischste, außergewöhnlichste Gericht, dass ihr jemals gegessen habt?
    Und hat es euch geschmeckt?
  • Nehmt ihr manchmal Kochideen oder Rezepte oder Zutaten aus dem Urlaub mit nach Hause?
  • Was würdet ihr niemals essen – selbst auf die Gefahr hin, dass ihr euch den Zorn eines Indianerhäuptlings samt Ehefrau und dem ganzen Stamm auf euch ziehen würdet?

Teilnahmebedingungen

Die Teilnahmebedingungen sind wie immer:
schreibt auf eurem Blog einen Beitrag zu diesem Thema und verlinkt ihn mit https://www.sabienes.de/exotisches-essen/ und hinterlasst mir bitte einen kleinen Kommentar.

Für jeden geschriebenen Artikel erhaltet ihr ein Los für die Verlosung am Ende der Blogparade.

Mit eurer Teilnahme bestätigt ihr mir, dass ihr über 18 seid und akzeptiert, dass der Rechtsweg ausgeschlossen ist.

Kleines Logo

 Am 27. März gibt es ein neues Thema, ab diesem Zeitpunkt kann ich leider Beiträge zu diesem Thema nicht mehr annehmen.

Hier unsere großartigen Sponsoren:

(Diese Angaben sind ohne Gewähr)

  • Die Fa. Mind Cookies verschenkt eine Premium Mix Packung mit 12 leckere Effekt-Cookies.
  • Regiondo, der Spezialist für Ausflüge und Freizeit spendiert 10 Gutscheine à 25,00 Euro
  • Das Portal Gute Gutscheine verschenkt einen Amazongutschein von sage und schreibe 50,00 Euro!
  • Von Sparlingo gibt es einen Einkaufsgutschein von Zalando im Wert von 25,00 Euro
  • Der Häfft-Verlag spendiert wunderschöne Notizbücher aus seinem Sortiment
  • Einen Gutschein von 25,00 € gibt es von windeln.de
  • Der Online-Juwelier Faszinata sponsort einen Einkaufsgutschein von 25,00 €
  • Und ich lege noch 2x das Buch Mondyoga mit dazu

Wenn ihr die Sponsorenliste unter euren Artikel kopieren würdet, wäre das sehr nett!

Mein exotischstes Essen

Das exotischste Essen, dass ich jemals gegessen habe, war mit Sicherheit Walfischfleisch in Grönland.
Dies mag in unseren Augen als nicht besonders politisch korrekt oder ökologisch erscheinen, für die Inuit, die uns das Tier gefangen und zubereitet haben, durchaus.
Das Fleisch schmeckte sehr gut.
Vielleicht weniger exotisch, dafür umso ekliger war diese französische Wurst „Andouillette“ aus Innereien und ich würde nie etwas essen, was derart stinkt.

Foto: Fischplatte und anderes exotisches Essen ©Sabienes
Text: Exotisches Essen – Andere Länder, andere Sitten ©Sabienes

39 Gedanken zu “Exotisches Essen – Andere Länder, andere Sitten

  1. Grübel grübel …. jetzt überlege ich schon seit zehn Minuten, was an dem Gericht auf dem Foto nun eigentlich exotisch sein könnte. Die Kiwi- und Oliven-Scheibchen? 🙄

    • @Manni: Stimmt. An einem anderen Ort würde Walfleisch gar nicht passen. Zumal wir auf dieser Trekkingtour so ausgehungert gewesen sind, dass es uns relativ egal gewesen ist, ob etwas passt oder nicht 😉
      LG
      Sabienes

  2. Noch geschafft. Reicht eigentlich der „Grieche“ von nebenan, um vom exotischen Essen zu sprechen?
    Zum Walfleisch habe ich mich im Artikel geäußert. Ich freu mich für dich, dass Du bei den Inuits warst. 🙂

    LG Timm

  3. Ich habe in Sri Lanka mal ein Chili gegessen, das war derat scharf das ich kaum noch atmen konnte. 😛
    Ich habs aber trotzdem überlebt. Das Rezept kenne ich natürlich nicht.

  4. Boahh sieht das lecker aus auf dem Bild!!! Haben wollen 🙂

    Muss mal mehr Rezepte auf meinem Blog veröffentlichen. Ich bin immer offen für „Exotisches“. Bei mir war das exotischte Essen, dass ich jeh gegessen habe in Thailand… deren Rezepte koche ich immer wieder gerne nach!

    LG

    • @Valeria: Da hättest du mit deinem Ukraine-Blog bestimmt gut mitmachen können, denn die Zubereitungsweisen und Kombinationen von Gerichten kennt man hier gar nicht so.
      Sabienes

Schreibe einen Kommentar