Finished: Eine Woche ohne Süßigkeiten ist beendet

Buchtipps, Filmtipps, Reisetipps und so weiter ...

Finished: Eine Woche ohne Süßigkeiten ist beendet

Zuletzt bearbeitet am/vor

finished

Finished!

Ich habe es geschafft! Ich habe wirklich, wie in diesem Artikel angekündigt, eine Woche auf Süßigkeiten verzichtet.
Und eigentlich war das alles kein Problem! Warum habe ich dann so ein Gedöns darum gemacht?

Eine Woche ohne Süßigkeiten – schwer oder nicht?

Immer, wenn ich müde, frustriert, krank bin, wenn es mir nicht gut geht, wenn ich Schmerzen habe, neigt mein Körper dazu, von mir Schokolade einzufordern, um seine wichtigsten Grundfunktionen überhaupt zu gewährleisten.
Und seit dem 7. Oktober 2014 war das leider sehr oft der Fall.
In den ersten Wochen nach der OP hat alles so an mir gezehrt, dass ich unendlich viel Schokolade essen konnte, ohne dass mir das irgendwie gewichtsmäßig geschadet hat. Aber sobald es mir ein bisschen besser ging, war das natürlich nicht mehr so. Dafür hatte sich aber mein Körper an die erhöhte Zuckerzufuhr gewöhnt – ein ungesunder Kreislauf.
Diese Aktion war dann für mich ein willkommener Anlass, mit diesen Angewohnheiten aufzuhören.

Finished – und wie war es?

Wenn ich darauf geachtet habe, regelmäßige und ausreichende Mahlzeiten zu mir zu nehmen, kam ich tagsüber ganz gut ohne Süßes zurecht. Ein einziges Mal bin ich auf einen blöden Keks reingefallen, den ich im Café zum Cappuccino gereicht bekam. Am Freitag hatte ich viel Stress und geriet in eine größere Krise. Aber das ging auch vorbei.
Allerdings muss ich mich immernoch Mittags hinlegen und dabei fällt anscheinend mein Blutzuckerspiegel ins Bodenlose oder irgendwas anderes passiert in dieser Zeit. Kurz und gut: Wenn ich wieder aufstehe, schreit mein Körper nach Schokolade, Gummibärchen usw.. Und zwar sofort. Deswegen habe ich mir im Vorfeld bereits Gedanken über Alternativen gemacht.

Die Alternativen zu Süßigkeiten

Nicht zuletzt dank euren zahlreichen Tipps standen mir folgende Alternativen zur Verfügung:

  • Smoothies und Milchmixgetränke mit Beeren
  • Naturjogurt
  • Äpfel
  • Trockenfrüchte
  • Nüsse, besonders Walnüsse
  • Knäckebrot mit Butter
  • selbstgemachten Apfelsatz ohne Zuckerzusatz
  • Cappuccino, ohne Zucker.

Fazit:

Für mich persönlich war diese Woche ein voller Erfolg – wenn auch nicht auf der Waage. Ich habe sehr viel über mich und meine Reaktionen gelernt und bin aus meinem Trott der schlechten Ernährungsgewohnheiten wieder herausgekommen. Es ist auch ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Gesundung gewesen, weil ich gelernt habe, dass ich diese Trösterchen nicht mehr so sehr brauche.

Vielen Dank noch mal an Alex von selbstexperiment.de für die schöne Aktion und an all die anderen, die sich daran beteiligt haben!
Es war wirklich lustig :-)

Bild: Finished: Eine Woche ohne Süßigkeitenist beendet  ©sabienes.de
Text: Finished: Eine Woche ohne Süßigkeiten ist beendet ©sabienes.de
Zusammenfassung:
Finished: Eine Woche ohne Süßigkeiten ist beendet
Titel
Finished: Eine Woche ohne Süßigkeiten ist beendet
Beschreibung
Finished - Die Aktion "Eine Woche ohne Süßigkeiten" ist wieder beendet. Welche Alternativen ich für Schokolade gefunden habe, lest ihr hier.
Autor

pinit fg en rect red 28 - Finished: Eine Woche ohne Süßigkeiten ist beendet

 

7 Antworten

  1. Tanja sagt:

    Mich juckt es ja in den Fingern, damit auch endlich wieder einmal anzufangen…
    Wenn ich mir meinen Süßkonsum der letzten Woche so ansehe… Viel!
    Alleine 2 Pakete x 1200 Kalorien türkischen Baklavars…
    Ergebnis: Nur noch mehr Hunger auf Süßes…
    Die Waage zeigt zwar kein Gramm mehr, aber die Laune geht nach unten und der Puls nach oben.

  2. Hallo,

    oh klasse das du es durchgezogen oder gehalten hast! Gratuliere
    Selbst esse ich nicht wirklich viele Süßigkeiten. Hier und da ein Stück Schoki aber wie bei dir, wenn es mir nicht gut geht bzw. mein Blutzucker im Keller ist. Kommt ja sehr selten vor.
    lg Tanja

    • Sabienes sagt:

      @Tanjasbuntewelt: Ich esse nicht nur Schoki, wenn es mir schlecht geht ;-)
      Aber in den letzten Monaten ging es mir wirklich nicht gut. Und mit der Zeit gewöhnt sich der Körper an den vielen Zucker.
      LG Sabienes

  3. Alex sagt:

    Hi Sabiene
    Noch einmal DANKE dass du dieses Selbstexperiment eingereicht hattest. Hat echt Spaß gemacht gleich zu 9 Teilnehmer dieses Wochenexperiment anzugehen. Die Resonanz war ja durchweg positiv, geschafft haben wir es auch und unserer Gesundheit haben wir auch noch einen Gefallen getan.
    Was will man mehr?! Vielleicht ein weiteres Selbstexperiment in den kommenden Wochen/Monaten angehen?
    Falls du mal wieder eine Idee hast, ich bin stets Ohr.
    Ansonsten kannst du ja im Blog oder auf Twitter lesen, welches Experiment als nächstes kommt. Im September sollte es wohl mal wieder soweit sein! :)

  4. Iris sagt:

    Siehste, war gar nicht so schlimm. Und jetzt einfach nur noch beibehalten ;)
    LG iris

  5. Melchen-testet sagt:

    Ich gratuliere dir das du diesen Schritt geschafft hast :)
    Denn ich kenne das all zu gut, vor gut einem halben Jahr musste ich jeden Tag etwas Süßes essen damit ich zufrieden war. Der Entzug tat mir zwar nicht wirklich gut, aber ich hab es auch geschafft aus dieser Falle auszubrechen. Seitdem mache ich mir selber „Süßes“ aus Haferflocken, Zimt, Sojamilch und Früchte. Schmeckt doch viel besser als das ganze Zuckerzeugs :)

    LG,
    Mel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.