Hungertuch 2014 – Der letzte Speck muss nun endlich weg!

Buchtipps, Filmtipps, Reisetipps und so weiter ...

Hungertuch 2014 – Der letzte Speck muss nun endlich weg!

Ohne Werbung, mit Namensnennung

Zuletzt bearbeitet am/vor

Zuletzt bearbeitet am 22. Oktober 2018

Römiche Frauenfigur für Hungertuch 2014

Hungertuch 2014

Bereits im letzten Jahr habe ich euch anlässlich des Schnappworts vorgeheult, dass ich quasi am Hungertuch nage, weil ich damals gerade mit der Metabolic Balance Diät angefangen hatte.
Und nun ist es wieder soweit: Ich nage am Hungertuch 2014!

Hungertuch 2014 und Metabolic Balance

Metabolic Balance ist genau genommen keine Diät, sondern eine Ernährungsumstellung nach bestimmten Vorgaben. Denn wie wir ja alle wissen, bringt eine Diät gar nichts und wenn, dann nur kurzfristige Erfolge. Und wenn ich ehrlich bin, hungere ich gar nicht so viel, obwohl ich mich im Moment noch in der strengen Phase befinde.

Alte Muster

Ich hatte mir von Anfang an für das Erreichen meines Traumgewichts zwei Etappen eingeplant. Aber in Folge einer gewissen Disziplinlosigkeit während der letzten Wochen hat sich mein Erfolg aus dem letzten Jahr ein wenig verringert (mal positiv formuliert). Es ist immer wieder erstaunlich, wie schnell man gerade beim Essen in alte Muster zurück fällt, besonders wenn man im Stress und nervös ist. Man isst automatisch viel zu viel Schokolade und andere Süßigkeiten. Man isst zwischen den Mahlzeiten und verspeist dabei Nahrung, die man eigentlich nicht gut verträgt und trinkt viel zu wenig.
Dabei wüsste man es eigentlich besser.
Denn tatsächlich tut mir ein solcher Schlendrian gar nicht gut.

Story Pics 2014

Zu meinem neuen Wort für die Aktion Story Pics 2014 von Sandra inspirierte mich ein groß aufgemotzter Fernsehbericht über die JVA Landsberg a. Lech, in die Fußballmanager Uli Hoeneß nun demnächst einziehen wird (oder handelt es sich hierbei um einen Millionentransfer vom 1. FC München zu JVA Landsberg?). In diesem Bericht konnte man erfahren, dass aus der Gefängnissküche jener Justizvollzugsanstalt Gerichte wie Schinkennudeln oder Kartoffelsuppe serviert werden. So ein Essen kann lecker sein, muss aber nicht. Denn man spricht ja in diesem Zusammenhang auch von einem

Gefängnissfraß

Und dieses Wort könnte man doch auch mal in einen Krimi einbauen, oder liebe Ghostwriterin?

Foto: Hungertuch 2014 – Der letzte Speck muss nun endlich weg! ©Sabienes.de
Text: Hungertuch 2014 – Der letzte Speck muss nun endlich weg! ©Sabienes.de

Zur Übersicht die bisher gefallenen Wörter:

Aufbruch, fremd, unerkannt, Grausamkeit, Treffen, Gefühl, Markierung, flüchten, Talisman, Willkür, Goldkettchenträger, Feuerpause, Kommissar

Zusammenfassung:
Hungertuch 2014 - Der letzte Speck muss nun endlich weg!
Titel
Hungertuch 2014 - Der letzte Speck muss nun endlich weg!
Beschreibung
Hungertuch 2014: mit Metabolic Balance werde ich die letzten Kilos abnehmen, derweilen Uli Hoeneß nun Gefängnissfraß essen muss
Autor

pinit fg en rect red 28 - Hungertuch 2014 - Der letzte Speck muss nun endlich weg!

 

25 Antworten

  1. daggi sagt:

    Wir machen derzeit auch ein Programm zur Ernährungsumstellung und ich muss sagen, dass ich Essens technisch noch nie so selbst diszipliniert war. Seit drei Wochen nix Süßes und etliche Male anderen beim Kuchen essen zugesehen :D

    Aber nur noch ein paar Tage, dann darf ich mir auch hin und wieder was gönnen und ich hoffwe, dass ich mich dann auch noch zusammenreissen , denn der Stressfaktor spielt auch bei mir eine große Rolle.

    • Sabienes sagt:

      @Daggi: Ohne Stress, Müdigkeit, Frust oder Langeweile wäre ich wahrscheinlich unglaublich dünn! Aber schon der Gedanke an ein solches Leben birgt erneute Stressfaktoren für mich ;-)
      Viel Erfolg weiterhin mit eurer Ernährungsumstellung!
      LG
      Sabienes

  2. Barbara sagt:

    Ein herzliches HALLO aus der Schweiz!

    Mein Mann und ich haben unsere Ernährung vor vielen Jahren umgestellt.
    Mal abgesehen davon, das es uns psychisch besser geht, weil keine Lebewesen wegen uns getötet werden oder leiden müssen, hat die Umstellung auch gesundheitliche Konsequenzen. Wir können unser Gewicht halten, unser Blutdruck und alle Werte sind bestens und unser Immunsystem scheint stark zu sein. Erkältungen und so „*Zeug“ kennen wir nicht. Auch sehen wir „jung“ aus. :-)

    Ich möchte auch ein paar Pfunde weghaben. Für mich kommt aber nie und nimmer eine Diät in Frage. Das ist doch nur Geschäftemacherei! Ich bin überzeugt, dass ich mit mehr Bewegung und weniger Pasta auf dem Teller meine Pfunde runterbringen würde. Aber hier ist noch jemand bei mir zu Gast, der mir im Wege steht.
    Irgendeinmal überliste ich den Schweinehund aber auch noch. Wenn nicht heute, dann morgen. :-)

    Übrigens: Ich liebe Kartoffelsuppe! Das ist für mich ein Festessen. Da sieht man nur, wie relativ alles ist. Hier Gefängnisfrass, da Festessen.

    LG Barbara

    • Sabienes sagt:

      @Barbara: Ich würde sofort auf vegetarische oder vegane Ernährung umstellen, aber ich habe nun mal gerne ein Stück Tier zwischen den Zähnen … Aber mit Sicherheit habt ihr damit einen gesunden Weg gewählt.
      Kartoffelsuppe mag ich im Übrigen auch sehr (mit Speckwürfeln!), weiß aber, was Großküchen damit anstellen können.
      LG
      Sabienes

    • Barbara sagt:

      Noch etwas zu meinen zu viel Pfunden.

      Das sind immer noch die, die ich, nachdem ich vor 11 Jahren mit Rauchen aufgehört habe, zugenommen habe. :-(
      Die gehen einfach nicht weg. Und die Wechseljahre sind auch nicht gerade Pfundsjahre – im Sinne von Wegschmelzen.

      LG Barbara

    • Sabienes sagt:

      @Barbara: *lach* Du sprichst mir aus der Seele! Ich habe auch vor 10 Jahren mit dem Rauchen aufgehört. Aber der Zeitpunkt war schlecht gewählt, denn ich befand mich plötzlich in den Wechseljahren und habe zugenommen ohne Ende. Dann habe ich blöderweise wieder mit der Raucherei angefangen, aber die Kilos blieben. War also kein Zugewinn …
      Inzwischen bin ich durch Sport und Ernährungsumstellung wieder einigermaßen schlank. Ganz dünn sollte man ja auch nicht sein, wenn der Körper kein Östrogen mehr brutzelt ;-)
      LG
      Sabienes

  3. Sandra sagt:

    Hallo Sabine,

    mit deinem Wort Gefängnissfraß kann man in zweifacher Hinsicht arbeiten. Entweder du hast einen cleveren Kommissar und der Täter bekommt den Fraß vorgesetzt, wobei Schinkennudeln in meinen Augen ganz sicher keine Strafe sind ;-), oder einer der hinter schwedischen Gardinen sitzt hat eine Information, die er nur preis gibt, wenn er nicht mehr den Gefängnisfraß sondern…. was auch immer im Austausch bekommt. Oder… auch du merkst ich komme ins grübeln was sein könnte und verliere aus den Augen, dass du mit einem Problem kämpft, was sich mir, dem Himmel sei Dank, noch nie gestellt hat. Mit deiner Metabolic bist du sicher viel besser beraten als mit jeder Diät. Und wie ich dich kenne, wirst du deinem Schlendrian sehr bald in den Allerwertesten treten und richtig durchstarten.

    Liebe Grüße und schönen Sonntag
    Sandra

  4. Romy sagt:

    Ich habe gegen Schinkennudeln und Kartoffelsuppe nichts einzuwenden, kommt halt auf die Art der Zubereitung an. Ich habe mich im Moment auch ein wenig bei der Ernährungsumstellung verfahren – aber das wird schon wieder… Dem Herrn Hoeneß tut der „Gefängnisfraß“ sicher nicht verkehrt, ist er doch rein optisch auch ein wenig klein für sein Gewicht

    LG Romy

  5. also ich selbst hab noch nie eine Diät oder Nahrungsumstellung gemacht hab eher das Problem das ich kaum zunehme, was aber auch nicht immer nen segen ist.
    Gefängnisfraß find ich klasse als Begriff, der passt nicht nur zu Krimis u co, selbst in manchem „Restaurant“ könnt man das Essen so manches mal ebenso bezeichnen.

    • Sabienes sagt:

      @Bienenstube: Ich wollte dich fast schon als eine Glückliche bezeichnen, aber ich weiß aus dem Bekanntenkreis, dass es nicht so gut ist, wenn man gar nichts zunimmt.
      Gefängnissfraß in Restaurant habe ich auch schon erlebt – in Frankreich ….
      LG
      Sabienes

  6. Karin sagt:

    Ach ja, das leidige Thema abnehmen… Auch ich bin dabei… erst Diät zum abnehmen und dann die Ernährungsumstellung. Ich bin gespannt ob ich es packe. Möchte dann den Low Carb Web gehen.
    lg

    • Sabienes sagt:

      @Karin: Low Carb klingt vernünftig. Ich meine tatsächlich auch, dass wir heutzutage viel mehr Kohlenhydrate zu uns nehmen, als früher.
      Und dazu nicht mal richtig gute. Das meiste ist Zucker in Getränken, Fertignahrung und so.
      LG
      Sabienes

  7. kristinel sagt:

    wer versucht schon gerade nicht etwas an seiner bikini-figur zu machen?! von metabilic balance habe ich auch schon gehört, aber das ist ziemlich teuer oder?

    lg und nen schönen sonntag!
    kristin

    • Sabienes sagt:

      @kristinel: Ja, es war nicht gerade billig und ich bekam es vergünstigt, weil dies in meinem Fitnessstudio angeboten wird. Der Löwenanteil ist dabei der Bluttest, den man natürlich privat bezahlen muss. Aber für mich war es interessant zu sehen, welche Nahrungsmittel mein Körper nicht gut verstoffwechseln kann und teilweise hat sich das mit meinen eigenen Erfahrungen gedeckt.
      LG
      Sabienes

  8. Ja es geht auf den Sommer zu und auch ich heule wieder rum wegen meiner Figur :S Mit den Diäten hast du recht, ich lasse abends die Kohlhydrate weg und esse den tag über einfach bewusster. Bisher hab ich schon 2,3 kg weniger und ich hoffe es fällt nich mehr :D

    LG Trixi

  9. Ich hatte mich ja 2012 auf den Weg zum Wunschgewicht gemacht. Gute 20 kg waren/sind weg und ich habe das bis heute so gehalten. Wobei ich mich eigentlich jetzt an die letzten 6-7 Kilo wagen wollte. Aber irgendwie habe ich keine Lust. Komisch… Dabei fand ich das Abnehmen gar nicht so schwer und am Hungertuch nagend habe ich mich auch nie gefühlt. So ganz weiß ich nicht, was mich davon abhält. Aber ich finde es heraus :)

    Viele Grüße, Sandra

  10. Danny sagt:

    das erwähnen deiner umstellung der ernährung hat mich nun dazu veranlasst meine chips von der rechten seite auf die linke seite zu legen ;)
    ne quatsch! ich sollte auch mal wieder weniger von dem ganzen süßkram essen und mehr gesundes und vorallem regelmäßig essen!
    aber gefängnisfraß soll angeblich gar nicht so schlimm sein, aber ich mag das lieber nicht ausprobieren!

  11. tonari sagt:

    Ach ja, das Hungertuch. Offenbar hat die Arme auf dem Bild so an ihm genagt, das es jetzt von den schmalen Hüften rutscht ;-)
    Ich nage auch „gerne“ mal dran, besonders wenn mein alljährliches Fasten beginnt.
    Tja, und was den herrn H. betrifft: Ich bin gespannt, ob er dann anschließend ein Buch herausgeben wird. Wahlweise über seine tollen Erfahrungen in der JVA und dass er die Zeit nicht missen möchte, weil sie ihn so geerdet haben oder aber einen Diätratgeber „Minuspfunde hinter schwedischen Gardinen“.

  12. Julia sagt:

    Ja die umstellung und das durchhalten ist wirklich nicht einfach. Ich kann davon ein Lied singen. Mal geht es gut und mal gibt es Tage, da ist das verdammt schwer durchzuhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.