jardin botanico

Der Jardin Botanico – Blütenpracht im Botanischen Garten auf Teneriffa

 

jardin botanico
Im Jardin Botanico auf Teneriffa

Als Besucher der Kanareninsel Teneriffa (die auch als die Blumeninsel bezeichnet wird), verbringt man ja gerne seine Zeit damit, sich an den Stränden des Südens hinter einer Sonnenbrille zu rekeln  .
Aber ich habe ja bereits in meinen Artikeln über die Masca-Schlucht und Los Gigantes darauf hingewiesen, dass diese schöne Kanareninsel mehr zu bieten hat, als die Ballermänner in Los Cristianos oder die der Playa de las Américas.
Und falls ihr zufällig planen solltet, in der nächsten Zeit meine Lieblingsinsel zu besuchen, dann kann ich euch den Botanischen Garten, den Jardin Botanico in Puerto de la Cruz nur wärmstens empfehlen.

Der Jardin Botanico in Puerto de la Cruz

Die korrekte Bezeichnung lautet eigentlich: Jardín de aclimatación de La Orotava oder aber Jardín Botánico de la Orotava. Der typische Teneriffianer nennt diesen Park ganz einfach nur Botánico.
Er wurde bereits von Königs Karl III. von Spanien im Jahr 1788 im Norden der Insel angelegt. Dabei handelt es sich um einen sogenannten Akklimatisierungsgarten. In ihm sollten exotische Pflanzen und Gewächse, die damals die spanischen Seefahrer aus der neuen Welt ins Königreich brachten, langsam an das europäische Klima gewöhnt werden. Der Platz in Puerto de la Cruz war und ist ideal. Denn die Passatwolken, die am Teide-Massiv hängen bleiben, bringen genügend tropische Feuchtigkeit mit. Aber trotzdem ist das Klima auf Teneriffa frischer, als zum Beispiel am Amazonas oder in Mikronesien.  

Inzwischen gilt der Jardin Botanico als einer der schönsten Botanischen Gärten der Welt und ist einer der Hauptattraktionen der Insel. Dabei handelt es sich hier nicht um eine Art „Zoo für Pflanzen“. Der Botanischen Garten wird auch für Forschungsarbeiten auf internationalem Niveau genutzt.

Die (geschädigte) Blütenpracht im Botanischen Garten auf Teneriffa

Der Jardin Botanico erstreckt sich auf eine Fläche von 60.000 m². Dort findet man über 5.000 Pflanzenarten, 120 Baumarten und eine Sammlung von über 50.000 Arten aus fünf Kontinenten. Das ist zugegeben ein bisschen viel. Aber die blühen ja nicht alle zur gleichen Zeit.

Als ich 2009 den Garten besucht habe, fegte kurz vorher eine Gewitterfront über die Insel hinweg. Diese befreite alles Gesträuch nicht nur von Staub und Spinnmilben, sondern auch von den lästigen Blüten.
Somit ist meine Blütenpracht leider ein bisschen eingeschränkt.

(Wenn ihr auf ein beliebiges Bild klickt, startet die Slideshow)

Ich bin kein übertriebener Blumenfreund und raste meistens nicht gleich aus, wenn irgendwo was leuchtend blüht. Aber die Vielfalt an Blumen, Blüten und Gewächsen, die es dort zu sehen gibt, hat mich schon sehr beeindruckt.
Und meine Kamera gewissermaßen auch.

Der Jardin Botanico ist bekannt für exotische Gewächse mit seltsamen Namen, wie die Würgefeige, die Strelitzie und den Leberwurstbaum. Auf letzteren habe ich kein Augenmerk gerichtet.
Leider.
Die Leberwürste sehen nämlich wirklich lustig aus.

Ruhezonen und Verpflegung

Eigentlich ist der Park eine einzige Ruhezone. Innerhalb seiner Mauern bekommt man vom Verkehr und den flirrenden Touristenvierteln in Puerto de la Cruz kaum was mit.
Mitten im Park befindet sich ein schöner Teich mit Sitzbänken, an dem man den Schildkröten beim Entschleunigen zuschauen kann.

Jardin Botanico
Entschleunigung auf schildkrötisch

Kioske, Cafés, Jausenstationen sucht man hier vergebens. Wer Hunger oder Durst hat, muss das Gelände wieder verlassen.
Aber gegenüber vom Haupteingang findet man dann die nötigen Etablissements. Hier kann man auch Samen und Setzlinge von all den seltenen Gewächsen kaufen.
Denn das Pflücken von Blumen oder Abbrechen von Pflanzenteilen ist im Botanischen Garten sowas von verboten!

Weitere Informationen zum Jardin Botanico

Wie gesagt, der Jardín Botánico liegt in Puerto de la Cruz im Norden der Insel. Von der Flaniermeile im Zentrum läuft man in ungefähr 10 Minuten zum Eingang des Parks.
Und zwar bergauf. (Der Rückweg wird dann leichter).

Der Eintritt kostet 3,50 € pro Person, Kinder unter 6 Jahren, Senioren, Studenten haben einen freien Eintritt.

Öffnungszeiten:

9 bis 19 Uhr (1. April bis 30. September)
9 bis 18 Uhr (1. Oktober bis 31. März)

Ist der Jardin Botanico auch für Kinder geeignet?

Ich halte diesen Park nur sehr eingeschränkt für Kinder geeignet, bzw. kommt das auf eure Kinder an. Manche Baumriesen könnten natürlich schon zu spannenden Geschichten von lustigen Baumgeistern inspirieren – vorausgesetzt, sie fallen euch gerade ein. Die Kiddies dürfen dort halt nicht rumrennen und Blödsinn machen. Nicht alle Kinder akzeptieren das und langweilen sich dann schnell (hörbar). 
Vielleicht könntet ihr – gutes Benehmen im Botanico vorausgesetzt –  sie mit einem späteren Besuch im Loro Park mit seinen Amüsements locken. Oder ihr plant einen kürzeren Aufenthalt ein.
(Das hätte vielleicht bei unseren Kindern funktioniert.)

Noch ein Tipp von mir: Der Parque Taoro

Wenn ihr schon mal in Puerto de la Cruz seid und immer noch nicht genug Blumen gesehen habt, dann könntet ihr euch auch noch den Parque Taoro geben.
Es handelt sich hierbei um einen sehr gepflegten Park mit Wassergarten. Man hat in ihm das Gefühl, durch die hängenden Gärten von Semiramis lustzuwandeln. Der Ausblick auf die Stadt von da oben ist spektakulär und mittendrin, genau dann, wenn man müde ist, taucht ein ganz allerliebstes Café auf.

Vom Jardin Botanico solltet ihr am besten ein Taxi nehmen, denn dieser Park liegt an einem der anderen Hängen der Stadt.

Und jetzt kommt ihr: Ward ihr schon mal auf Teneriffa und sogar im Jardin Botanico? Ward ihr auch so begeistert, wie ich?
Habt ihr dort vielleicht sogar den Leberwurstbaum gesehen?

Dies war mein Beitrag zu der Aktion „Punkt, Punkt, Punkt“ von Sandra. Das Thema lautet diesmal „Blütenpracht“ – aber das habt ihr euch vielleicht schon gedacht, oder?

Alle Fotos: Der Jardin Botanico – Blütenpracht im Botanischen Garten auf Teneriffa ©sabienes.de
Text: Der Jardin Botanico – Blütenpracht im Botanischen Garten auf Teneriffa ©sabienes.de

17 Gedanken zu “Der Jardin Botanico – Blütenpracht im Botanischen Garten auf Teneriffa

  1. Liebe Sabiene,
    Teneriffa steht ja schon lange auf meiner Reise-to-do-Liste und Deine Tipps habe ich mir sofort aufgeschrieben. Diese Entspannungsgärten möchte ich doch gerne auch mal selbst sehen und erleben dürfen. Deine tollen Collagen haben richtig Appetit darauf gemacht.
    Angenehmen Sonntag und lieben Gruß
    moni

    • @moni: Teneriffa ist halt ganz anders, als Lanzarote. Es hat eine ganz andere Atmosphäre und ist vor allen Dingen viel mehr Tourismus. Aber es hat dennoch sehr viel Charme und viele Wunder zu entdecken.
      Mein nächstes Traumziel wäre La Palma. Ein Freund von uns ist gerade zum zweiten Mal dort und ist ganz verliebt in diese Insel.
      Liebe Grüße Sabienes

  2. Teneriffa ist wirklich eine tolle Insel. War ich schon lange nicht mehr und damals leider nicht in dem Botanischen Garten. Falls ich da nochmal hinkomme, werde ich das auf jeden Fall nachholen. Schöne Fotos.

  3. Ich kenne Teneriffa nicht, da ich Hitze nur sehr eingeschränkt vertrage. Südliche Reiseziele sind für mich halt eine Tortur. Egal wie schön. Und SCHÖN ist der Garten.
    Ich war ja schon mal versucht, nur eines Gartens willens nach San Francisco zu fliegen. Gut, es ist ein Park. Ein GROSSER Park. Aber dann ist da nichts draus geworden. Und nun habe ich mich so breiter-entwickelt, dass ich besser nicht mehr in ein Flugzeug steige – sonst gibt es Ärger mit dem Nachbarn …

    • @Fran Hunne: Falls du doch noch eine Möglichkeit finden solltest, in ein Flugzeug zu steigen, dann kann ich dir Teneriffa nur empfehlen. Das Klima ist gerade in den Herbst-Wintermonaten gar nicht so schlimm heiß, besonders im Norden.
      Liebe Grüße Sabienes

  4. Hallo Sabine,

    ich bin ja so jemand, der bei dem Anblick von vielen Blumen in absolute Verzückung gerät. Wenn es so prachtvoll und bunt ist,kann ich Minutenlang nur darauf blicken und mich freuen. Ich war noch nie auf Teneriffa, aber Lust darauf habe ich. Natürlich musste ich den Leberwurstbaum gleich mal Googlen, klar ;-). Die Bilder, die ich davon gesehen habe sind echt witzig, wobei oich ihn vielleicht Salamibaum genannt hätte. Sehen so ein bisschen wie die weißen gräucherten Salamis aus.

    Liebe Grüße
    Sandra

  5. Liebe Sabine,

    Wie schön das du von dieser Insel schreibst und Blüten/Bäume zeigst.
    Es werden bei mir Erinnerungen wach. Unsere Hochzeitsreise ging auf die Insel nach
    Puerto de la Cruz. Wir haben natürlich auch den Jardin Botanico besucht.
    Hier im Link kannst du sehen das ich den baum sehr nah angeschaut habe 🙂

    E. im Baum

    Ich würde auch gerne mal wieder die Insel besuchen.
    Liebe Grüsse
    Elke

    • @Sandra: *lach* Kann ich mir gut vorstellen. Eigentlich war es ganz gut, dass es vorher gestürmt hatte. Denn sonst würde ich vielleicht jetzt noch da rumlaufen! 🙂
      LG
      Sabienes

  6. Hallo Sabiene!
    Ich bin kein Freund von großen Reisen übers weite Meer und so werde ich den Park auch nie sehen. Deutschland hat auch schöne Parks 😉
    Auf alle Fälle ist dein Bericht sehr informativ!
    Liebe Grüße

    Anne

    • @Anne Seltmann: Ich wusste gar nicht, dass du große Reisen nicht magst. Leider wirst du damit auf diesen Park verzichten müssen. Aber wie du sagst: Bei uns gibt es auch schöne Parks und Anlagen!
      Liebe Grüße Sabienes

Schreibe einen Kommentar

Ich muss dich darauf hinweisen, dass diese Seite - wie so viele andere auch, Cookies verwendet. Es passiert aber nix Schlimmes ;-) Mehr darüber

Diese Webseite erlaubt das Setzen von Cookies, um eine bestmögliche Anzeige im Browser zu gewährleisten. Wenn du fortfährst, auf dieser Seite zu lesen, ohne dass du für dich diese Einstellungen änderst oder auf "OK" klickst, stimmst du dem automatisch zu.

Schließen (weg damit)