Metabolic Balance Teil 2

Erfolge beim Abnehmen

Metabolic
In der letzten Woche habe ich euch in diesem Artikel von der Metabolic Balance Diät erzählt, mit der ich gerade Gewicht verliere.
Heute werde ich euch von meinen Erfahrungen berichten, die ich in den letzten 4 Wochen gemacht habe.

 Metabolic und ich

Wenn man 2 Entlastungstage mit Gemüsesuppe und Passage-Salz überstanden hat, schmeckt einem wirklich alles. ALLES!

Dennoch war ich erstaunt, dass eine Scheibe Roggenbrot mit 80 g Putenbrust, Salatgurke und Apfel sehr lecker ist und satt macht.

Das Schöne an Metabolic Balance ist, dass man sich innerhalb seiner Lebensmittelliste und den Mengenvorgaben ziemlich frei bewegen kann und seine Gerichte selber zusammenstellen kann.
Jede meiner Mahlzeiten besteht aus den Komponenten Eiweiß, Gemüse oder Salat, Kohlehydrate in Form von Roggenbrot oder Knäcke und Obst.
Dabei wird sehr viel Wert auf den täglichen Apfel gelegt und auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr in Form von Wasser oder Tee.

Bis auf das Obst, auf das ich keinen gesteigerten Wert lege, ist das alles kein Problem für mich.

Eine große Umstellung war für mich, dass ich nur 3x am Tag mit einem Abstand von 5 Stunden essen darf.
Am Anfang hatte ich wirklich das Gefühl, am Hungertuch zu nagen, weil ich theoretisch nicht mal mit Kaffee mogeln darf.

Nach der ersten „strengen Phase“, die mindestens 14 Tage dauert, beginnt die „gelockerte Phase“.
Dann darf man sogenannte „Schlemmertage“ einlegen, die ich in Wien und auf einer Berghütte ziemlich ausgekostet habe.
Ansonsten finde ich diese Regelung sehr gut für das persönliche Sozialleben.

Familienkompatibilität

Metabolic Balance lässt sich ganz wunderbar mit der Familienkocherei verbinden, solange man keine Pasta zubereiten will – denn Nudeln (und dann noch Reis und Kartoffeln) sind verboten.
Manchmal brate ich mir statt der Würstchen ein Putensteak an oder nehme meine Fleischportion aus der Pfanne, bevor ich die Soße mache.
Meine Jungs finden es oft ziemlich lecker, was ich alles so essen „darf“.

Vorteile der Metabolic Balance

Der Hauptvorteil liegt für mich in der intensiven Betreuung, die über den Zeitraum eines Jahres andauern wird.
Wöchentlich werde ich gemessen und gewogen, mein Blutdruck wird kontrolliert und bestimmte Eckdaten werden abgefragt.
Wenn ich diätmüde werden sollte, muss sie mich meine Betreuerin auffangen.
Und wenn es nur noch darum geht, das Gewicht zu halten, wird sie mir auch mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Außerdem nimmt man ab!

Nachteile der Metabolic Balance

Diese Diät ist mit Gesamtkosten von über 300-400 € alles andere als preiswert – auch wenn man für dieses Geld ziemlich was geboten bekommt.

Ich hatte eine unerwartete Zahlung erhalten und habe ein Teil des Geldes in dieses Programm investiert – ansonsten hätte ich es mir noch mal gut überlegt.

***

Das war mein Bericht, wenn ihr noch Fragen zu Metabolic Balance habt, könnt ihr mich gerne ansprechen.

Foto: Tänzerin, eine Skulptur von Meta Mettig von Ellenberger @Sabienes.de
Text: Metabolic Balance – Teil 2 @Sabienes.de

Schreibe einen Kommentar

Ich muss dich darauf hinweisen, dass diese Seite - wie so viele andere auch, Cookies verwendet. Es passiert aber nix Schlimmes ;-) Mehr darüber

Diese Webseite erlaubt das Setzen von Cookies, um eine bestmögliche Anzeige im Browser zu gewährleisten. Wenn du fortfährst, auf dieser Seite zu lesen, ohne dass du für dich diese Einstellungen änderst oder auf "OK" klickst, stimmst du dem automatisch zu.

Schließen (weg damit)