Musik

Musik – Das neueste EhrenWort ist da!

Musik
Musik mit dem Akkordeon

In meiner Jugend galt das Akkordeon als Interieur der Volksmusik, gespielt für Menschen, die in ihren Vorgärten Gartenzwerge anpflanzten und aus dem Egerland und anderen großdeutschen Ex-Kolonien stammten.

Ich glaube, das erstmalig die wunderbare Grace Jones mit „La Vie en Rose“ dieses Musikinstrument aus der Gosse des ewig Gestrigen gezerrt hat.
Heute kann man Akkordeonklänge ganz selbstverständlich auch in moderner Musik hören, mein Lieblingsbeispiel ist hier natürlich der Hubert von Goisern.

Dennoch entstanden die Fotos von obiger Collage auf einem feuchtfröhlichen Weinfest und spielten die althergebrachten Weisen von Heimat und Bergen und Tirol.

Da ich mich seit einiger Zeit an einer gewissen Altersmilde erfreue, regt mich das nicht mehr ganz so auf, wie vor vielen Jahren!

Dies ist mein Beitrag zum EhrenWORT der Woche.

Bis heute Abend 18.00 Uhr könnt ihr euch daran beteiligen.
Alles, was ihr dazu wissen müsst und zugleich die Ergebnisse unserer Arbeit findet ihr wie immer auf dem EhrenWORT-Blog

Foto: Collage mit Akkordeon ©Sabienes.de
Text: Musik – Das neueste EhrenWort ist da! ©Sabienes.de

2 Gedanken zu “Musik – Das neueste EhrenWort ist da!

  1. Altersmilde? Da musst du aufpassen 😉 Ich liebe Akkordeonmusik, kann selbst leidlich spielen und bei uns stehen 2 geerbte, leicht lädierte Teile herum. Sehr gerne höre ich Akkordeonmusik von Lydie Auvray, die echt alles aus dem Kasten rausholt. Liebe Sonntagsgrüße von Rana

    • @Rana: Altersmilde meinte ich natürlich nicht in Bezug auf das Akkordeon, sondern ich meinte das, was manche mit diesem armen Musikinstrument alles anstellen und es dann als Volksmusik bezeichnen.
      Vielleicht gibt es bei euch kitschige Shanties, bei uns gibt es kitschige Kufsteinlieder usw.. Früher hat mich das fürchterlich aufgeregt. Ich hatte Freunde, die in Reit im Winkel, gleich neben dem Stadl von den Hellwigs gewohnt haben. Und das war nicht nur wegen der Musik schlimm, die den Freunden bis ins Wohnzimmer tönte, sondern auch wegen dem ganzen Kommerz nebenher, die Busladungen voller Menschen, Devotionalienstände usw.
      Aber es gibt auch schöne Volksmusik und es gibt auch sehr schöne Musik mit dem Akkordeon.
      Der Name Lydie Auvray sagt mir nicht so viel, aber ich werde mich mal schlau machen.
      LG
      Sabienes

Schreibe einen Kommentar

Ich muss dich darauf hinweisen, dass diese Seite - wie so viele andere auch, Cookies verwendet. Es passiert aber nix Schlimmes ;-) Mehr darüber

Diese Webseite erlaubt das Setzen von Cookies, um eine bestmögliche Anzeige im Browser zu gewährleisten. Wenn du fortfährst, auf dieser Seite zu lesen, ohne dass du für dich diese Einstellungen änderst oder auf "OK" klickst, stimmst du dem automatisch zu.

Schließen (weg damit)