Oktoberfest im Regen – Schlimmer kann die Wiesn gar nicht sein!

Oktoberfest im Regen – Schlimmer kann die Wiesn gar nicht sein!

Zuletzt aktualisiert am 6. September 2018

oktoberfest im regen

Kein gelungener Ausflug: Oktoberfest im Regen!

It’s raining, il pleut, piove, llueve, yağmur yağıyor, Идёт дождь, es schifft – es regnet!
Nicht nur am 1. Wiesensamstag ist das Wetter schlecht, auch am 2. Wochenende findet das Oktoberfest im Regen statt.
Und wir sind mitten drin. Denn aus Gründen, die ich in diesem Artikel erläutert habe, hatten wir uns zu einem Besuch des größten Volksfests der Welt entschlossen.
Schlimmer kann man sich die Wiesn gar nicht vorstellen!

Oktoberfest im Regen

oktoberfest im regen

Gleich geht’s los – mit dem Wolkenbruch

Auf der Hackerbrücke sah alles noch ganz gut aus, wenn auch bewölkt. Aber kaum kamen wir in die Nähe des Wiesn-Eingangs, begann ein ordentlicher Wolkenbruch. Aber wir wollten es trotzdem mal probieren.

Doch das Herumlaufen machte keinen großen Spaß, weil wir wegen unseres Regenschirms nur eine eingeschränkte Sicht hatten. Außerdem mussten wir ständig aufpassen, nicht die Schirme der anderen Besucher in die Augen zu bekommen.

Alle Bierzelte waren wegen Überfüllung geschlossen. Das haben wir sehr bedauert, denn zufällig hatten wir Biermarken für die Ochsenbraterei parat.
Aber bei dem Sauwetter will ja keiner mit seinem kurzen Dirndl und dem Fetzen Rausch im Gesicht nach draußen gehen. Auch nicht zum Pieseln.

Dafür mussten wir weder bei den Fischsemmeln, noch bei den gebrannten Mandeln lange anstehen.
Auch beim Riesenrad war die Schlange moderat, bei der Achterbahn oder dem Looping hätten sie uns vielleicht umsonst mitfahren lassen.

Flucht von der Teresienwiese

Trotz des schlechten Wetters und dem noch jungen Nachmittag hatte sich der Weg von der Teresienwiese bis zum Münchner Hauptbahnhof bereits in eine einzige Ausnüchterungszelle verwandelt.

Ach ja – Taxis waren auch nicht zu bekommen! Denn mit uns flüchteten noch etliche andere Besucher von dem Sauwetter.
Und das brachte mich ad hoc an den Rand einer Glaubenskrise und meine Familie ob meiner einsetzendenMeckerei bald um die Fassung.

Nachdem wir vollkommen durchnässt unser Auto an der Donnersbergerbrücke wieder gefunden hatten, war unser Bedarf auf Oktoberfest, Wiesn, Massenandrang und dem Prosit der Gemütlichkeit rapide gesunken.

Das Oktoberfest hatte seine Chance gehabt und nicht genutzt. Noch einmal muss ich diese Erfahrung nicht mehr machen.

oktoberfest im regen

Alle Fotos: Oktoberfest im Regen – Schlimmer kann die Wiesn gar nicht sein! ©Sabienes.de
Text: Oktoberfest im Regen – Schlimmer kann die Wiesn gar nicht sein! ©Sabienes.de
Zusammenfassung:
Oktoberfest im Regen - Schlimmer kann die Wiesn gar nicht sein
Titel
Oktoberfest im Regen - Schlimmer kann die Wiesn gar nicht sein
Beschreibung
Oktoberfest im Regen. Schlimmer kann man sich das größte Volksfest der Welt nicht vorstellen, als wenn die Teresienwiese im Wasser versinkt
Autor
Sabienes TraumWelten

pinit fg en rect red 28 - Oktoberfest im Regen - Schlimmer kann die Wiesn gar nicht sein!

 

28 Antworten

  1. Sandra sagt:

    Damit hast Du alle Gründe genannt, warum es mich so gar nicht hinzieht. Schade das es für Euch so feucht und ungemütlich war.

    Liebe Grüße und schönen Sonntag

  2. nasch sagt:

    Ich war noch nie dort und will es auch nicht, ist nicht meine Welt – aber das Bild sieht schon super aus :)

  3. In das Riesenrad hätte man meinen Mann nie und nimmer bekommen.Wir waren im Movie Park nur in einem Kinderriesenrad, sogar das war ihm schon zu hoch :mrgreen:

    Aber schönes Bild.Da sieht man wirklich viel.

  4. Julia sagt:

    Leider war ich da noch nie, aber irgendwann möchte ich da mal hin.
    Das Bild macht Lust drauf.
    Schönen Sonntag noch :)

  5. Ruthie sagt:

    Ich war letzten Sonntag freiwillig in München und war SO FROH, dass ich das ganze Theater umgehen durfte. (Das Gedrängel am Bahnhof und in der Stadt hat gereicht.) Ich brauch’s nicht…

  6. Och jeh, das kenne ich! Wir hatten hier den Vorteil, dass wir das Auto auf dem beschrankten Firmenparkplatz bei der Firma, bei der der Wolf arbeitet, abstellen konnten. So hielt sich die Lauferei in Grenzen. Und das Wetter war auch ganz schön.

    Aber der Rummel, der Lärm und das widerliche Geschiebe und Gedränge – mein Bedarf ist auch wieder gedeckt – zumindest bis nächsten Mai, denn Urfahraner Jahrmarkt zu meinem Geburtstag ist nun mal Pflicht! ;-)

  7. Romy sagt:

    Ich war noch nie auf dem Oktoberfest, muss ich auch nicht haben, aber danke für den Eindruck. LG Romy

  8. gafi1 sagt:

    Ich fahr schon lange nicht mehr auf Oktoberfest. Das letzte Mal war ich glaub ich als Teenager dort. Wir warteten studenlang vor einem Zelt und kamen nicht rein. Dann sind wir irgendwo zum Essen gegangen und wieder nach Hause gefahren. lg Gabi

  9. Zimtschnute sagt:

    Das ist doch mal, was man miterlebt haben muss… :mrgreen: Ich war noch nie in Bayern und würde mir das gerne mal antun, damit ich mitreden kann…. Ist wieder Samstags-Shopping – hauptsache dabei. :mrgreen:

    LG
    Sabine

  10. Dani sagt:

    Ach wie Schade! Da drücke ich dir die Daumen, dass es im nächsten Jahr besser wird.
    LG Dani

    • Sabienes sagt:

      @Dani: Ich weiß nicht, ob ich im nächsten Jahr auch auf das Oktoberfest gehen werde.
      Es hatte sich halt in diesem Jahr so ergeben. Es ist mir nicht so wichtig, aber ein besseres Wetter wäre schon schön gewesen!
      LG
      Sabienes

  11. Trudi sagt:

    Als echtes Münchner Kindl war ich früher jedes Jahr dort, allerdings nur Mittags oder Nachmittags, denn da konnte man dann gemütlich draußen sitzen und seine Maß genießen.

    Schade, dass ihr die Ochsenbraterei nicht von innen gesehen habt, die Ochsn sind schon beeindruckend groß

    http://www.youtube.com/watch?v=yQj9OZKTZso

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.