lüge des jahres

Pinocchio des Jahres für die gröbste Lüge 2014

Pinocchio
Der Pinocchio des Jahres 2014

Das Ende eines jeden Jahres lebt ja immer von den Jahresrückblicken, die in allen Medien umhergehen. Bei dieser Gelegenheit werden auch gerne noch etliche Superlative bemüht und man kürt den Sportler oder Promi des Jahres.
Ich küre nun den Pinocchio des Jahres für die gröbste Lüge 2014.

Pinocchio des Jahres 2014

Der Pinocchio des Jahres 2014 für die gröbste Lügengeschichte geht an Francesco Schettino, der 2012 in seiner Eigenschaft als Kapitän der Costa Cordalis Concordia dieses riesige Kreuzfahrtschiff vor der Küste der Mittelmeerinsel Giglio buchstäblich an die Wand (Felsen) gefahren hat.
Der braungebrannte Capitano Dilletante (Spiegel), der sämtliche Klischees angefangen von Latin Lover über Gigolo bis Stronzo hervorragend erfüllt, muss sich nun in Italien vor Gericht verantworten. Es geht dabei um die Umstände, die zu dieser Havarie führten und seine fragwürdige Rolle während der Rettung.
Schettino wischt mit einer Chuzpe, die Altvater Berlusconi Ehre gereicht, alle gegen sich gerichteten Vorwürfe beiseite. Schuld seien nur die anderen, sprich die Besatzung, die sich nicht nur in seemännischen Belangen als unfähig erwiesen hätte, sondern zudem auch noch keiner normalen Sprache mächtig gewesen seien, so dass auf der Brücke ein Chaos in babylonischer Manier geherrscht hätte.

Einer der Grundpfeiler der Christlichen Seefahrt besagt ja, dass der Kapitän als Letzter das sinkende Schiff verlässt, also es gilt „Frauen und Kinder zuerst!“ – eine Maxime, die weder für Ratten, noch für manch einen italienischen Kapitän gilt.  Denn Schettino hatte offensichtlich kein Problem damit, sich als einer der Ersten per Rettungsboot an Land bringen zu lassen. Darauf angesprochen erklärte er, dass er durch die immer stärker werdende Schräglage des Schiffes automatisch in das Rettungsboot gerutscht wäre.

Eine solche Ausrede, bzw. Lüge lässt auf eine kreative Denkweise und einen Freigeist mit einem seltenen Sinn für Humor schließen. Damit erweist sich Francesco Schettino in meinen Augen für den Pinocchio des Jahres mehr als würdig.

Story Pics 51 – das vorletzte Story Pic aller Zeiten

Das klingt alles lustig, aber immerhin sind bei der Havarie 32 Menschen ums Leben gekommen, die Umwelt in der Region von Giglio hat großen Schaden genommen und von den Kosten der Bergungsarbeiten will ich gar nicht reden. Ein solches

Lügengebäude

wie Schettino es aufbaut, ist einem Kapitän mehr als unwürdig.

Story Pic1 Praktizierte Tapferkeit am Beispiel von Samuel KochZur Übersicht die bisher gefallenen Wörter: Aufbruch, fremd, unerkannt, Grausamkeit, Treffen, Gefühl, Markierung, flüchten, Talisman, Willkür, Goldkettchenträger, Feuerpause, Kommissar, Gefängnisfraß, Geständnis, Killerviren, Gemetzel, vorsintflutlich, ballern, eisig, Interpol, Fluchtfahrzeug, Polizeireporter, Schattenmann, gestresst, Prohibition, korrumpieren, Motorradgang, ironisch, Opfer, Feuer, Schmuggel, picobello, Denunziant, Gangsterliebchen, Glück, Schotten, suchen, Epidemie, Luxus, gefährlich, Zeit, schlafen, Angriff, Insassen, Kietz, heldenhaft, tolerieren, tapfer

Foto: Pinocchio ©sabienes.de
Text: Pinocchio des Jahres für die gröbste Lüge 2014 ©sabienes.de

26 Gedanken zu “Pinocchio des Jahres für die gröbste Lüge 2014

  1. Als ich das in den Nachrichten gehört habe, dass er einfach reingerutscht sei, dachte ich, wenn ich einer der Hinterbliebenen wäre, hätte ich in dem Moment eine Anzeige wegen Körperverletzung in Kauf genommen… was ist das für ein Mensch 🙁

    Dir und Deinen Lieben ein frohes Weihnachtsfest und schöne Tage bei der Familie.

    LG
    Daggi

  2. Hallo Sabine,

    was soll man bei solchem Verhalten und Sprüchen noch sagen. Ich wette, wenn man dem Kerl eine Kanonenkugel gibt, kann er darauf fliegen. Was für eine Ohrfeige an die Familien der Opfer und einfach nur skrupellos.
    Nichtsdestotrotz und auch wenn du kein großer Fan des kommenden Festes bist, wünsche ich euch schöne Tage mit gutem Futter ♥

    Liebe Grüße
    Sandra

  3. Das Schlimme an solchen Typen ist ja, dass die das alles vermutlich selber glauben, was die so von sich geben. Zu eigenen Fehlern stehen? Unrechtsbewusstsein? Vermutlich totale Fehlanzeige.

    Jetzt bleibt nur abzuwarten, wie die italienischen Gerichte das sehen werden. Ich bin gespannt, ob er da auf geistige Artgenossen trifft oder ein richtiges, ehrliches Urteil erwartet.

    LG Thomas

  4. Oh jaaaa, das habe ich auch gelesen…das ist wahrlich der Hammer! Und er hat wirklich den „Pinocchio des Jahres“ sodenn er ihm verliehen worden wäre, verdient. Symbolhaft hast du es ja schon erledigt.
    Solchen Menschen gebührt aber noch nicht mal hier eine Namensnennung.

    Aber für deine Geschichte ist das Wort Lügengebäude einfach genial. Ich bin gespannt, wie es eingesetzt wird!

    Schöne Weinachten

    wünscht

    Anne

  5. Ich war wirklich gespannt, welchen Lügner du auszeichnen würdest, denn mir fallen da diverse Kandidaten ein. Deine tatsächliche Wahl ist auf jeden Fall hervorragend. Trotzdem gibt es so viele andere würdige Kandidaten, dass ich dir vorschlagen möchte, aus dem „Pinocchio des Jahres“, den du nun ins Leben gerufen hast, eine immer im Dezember wiederkehrende Blogparade zu machen. Könnte mir vorsttellen, dass da interessante Beiträge zu eingehen würden.
    LG Iris

    • @Iris: Übers Jahr betrachtet hätte es da einige Kandidaten gegeben, auch aus den Nachrichten der jüngeren Zeit. Die SPD hätte sich im Moment einen Gruppenpreis verdient und so weiter ….
      Wenn ich im nächsten Jahr dran denke, gibt es vielleicht wieder einen Pinocchio!
      LG
      Sabienes

  6. Zu seinen Fehler zu stehen ist eine Charaktereigenschaft, die leider immer weniger Menschen zu Tage legen. Sicherlich gehört der Kapitän der Costa C. nicht dazu. Aber eine Seltenheit ist er sicherlich nicht. Ich denke mal beim nachdenken fallen einen da noch weitere perfekte Kandidaten für den Pinocchio des Jahres ein.
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie ein friedliches, fröhliches Weihnachtsfest.
    lg

  7. Liebe Sabiene,
    leider, leider haben wir gerade was das Lügen angeht in der heutigen Zeit etliche Kandidaten für den „Pinocchio des Jahres“ und der von Dir gewählte Kapitän (der diese Berufsbezeichnung nicht verdient) ist exemplarisch für alle anderen.
    Feigheit und Dummheit haben den Tod vieler Unschuldiger verursacht, aber das Ganze dann auch noch mit so eindeutigen Lügen zu kaschieren, sollte unbedingt entsprechend bestraft werden.

    Ein tolles StoryWort hast Du gefunden und das passende Beispiel dazu auch.

    Ich wünsche Dir angenehme Festtage und schicke liebe Grüße
    moni

  8. Es hätte ein Pinocchio mit extra kurzen Beinen und einer doppelten Nase sein müssen. Liebe Gesundheitsgrüsse und ruhige Feiertage wünscht Felicitas.

  9. Der „pinocchio des Jahres“ ist ein wunderschöner Titel!

    Ich hätte da noch ein paar Vorschläge:
    – Angela „Mit mir wird es keine Maut geben“ Merkel
    – Ronald „Es gibt in Deutschland keine millionenfache Grundrechtsverletzung“ Pofalla
    oder auch Bundes „Wir haben vom NSU nichts gewusst“ Nachrichten Dienst

    Diese Liste ließe sich beliebig fortführen. 2014 war kein schönes Jahr.

  10. BOAH, dieser Typ macht mich aggressiv… da ist Pinoccio noch das netteste Wort, das mir einfällt…
    Liebe Grüße und einen guten Rutsch in ein gesundes neue Jahr ♥
    Claudia

Schreibe einen Kommentar

Ich muss dich darauf hinweisen, dass diese Seite - wie so viele andere auch, Cookies verwendet. Es passiert aber nix Schlimmes ;-) Mehr darüber

Diese Webseite erlaubt das Setzen von Cookies, um eine bestmögliche Anzeige im Browser zu gewährleisten. Wenn du fortfährst, auf dieser Seite zu lesen, ohne dass du für dich diese Einstellungen änderst oder auf "OK" klickst, stimmst du dem automatisch zu.

Schließen (weg damit)