Es rappelt im Karton – Meine Todo-Liste für 2014

Es rappelt im Karton – Meine Todo-Liste für 2014

Es rappelt im Karton mit einem Trommelwirbel
Es rappelt im Karton

Prinzipiell halte ich nichts von jedweden Neujahrsvorsätzen. Entweder pflastert man sich damit sprichwörtlich den Weg zur Hölle oder man vergisst sie spätestens ab Mitte Januar. Oder beides.
Nun hat Mel eine Blogparade mit dem Namen EriK – Es rappelt im Karton gestartet, bei der es genau um solche Vorsätze geht und all meiner Absicht zum Trotz werde ich mich in diesem Jahr daran beteiligen. Denn dies hier ist etwas Besonderes.

EriK – Es rappelt im Karton

Es geht hier darum, sich 12 Ziele für das Jahr 2014 vorzunehmen und damit man sie nicht Logoaus den Augen verliert, wird monatlich darüber berichtet. Und das finde ich ist ein sehr guter Ansporn. Dies können kleine oder große Ziele sein; die Ziele können mit Arbeit verbunden sein oder aber mit geistiger Beschäftigung (dem Streben nach hohen und edlen Werten zum Beispiel).
Zu dieser Blogparade muss man sich anmelden, dafür hätte man noch bis zum 20. Januar Zeit.
Alle notwendigen Informationen gibt es HIER.

Meine Ziele für 2014

  1. Mich nicht mehr selbst unter Druck zu setzen
    Es gibt Dinge, die erlauben keinen Aufschub: Finanzamt, hungrige Ehemänner. Alles andere kann auch mal ein bisschen warten
  2. Zweimal in der Woche Sport machen
    Dies scheitert manchmal an der Arbeitsbelastung, manchmal am inneren Schweinehund
  3. Öfters mit dem Motorrad fahren
    Woran dies bisher gescheitert ist, wird kein Mensch verstehen – nicht einmal ich.
  4. Einmal im Monat in die Sauna gehen
    Dies scheitert an ähnlichen Gründen, wie Punkt 2, wobei ich Sauna und Sport miteinander verbinden könnte
  5. Am Samstag Abend etwas mit dem Mann zu unternehmen
    Denn unsere Kinder sind ja schließlich aus dem Haus
  6. Besseren Kontakt zu meinen Freunden halten
    Dies scheitert oft an meinem Unwillen, zu telefonieren
  7. Die letzten 3 Kilo abnehmen
    Das hat was mit dem inneren Schweinehund zu tun und damit, dass ich bei Stress Nervennahrung benötige
  8. Eine Städtereise alleine machen
    Seit Jahren will ich schon nach Bilbao, dass wird doch endlich einmal klappen?
  9. Weniger Klamotten zu kaufen
    Dadurch, dass ich abgenommen habe, musste ich ein bisschen mehr einkaufen gehen.
    Aber nun reicht es.
  10. Alle Dokumente gleich abheften
    Meine Ablage steckt voller Überraschungen und Schrecken
  11. Mit dem Mann ein Vordach für die Terrasse bauen.
    Das haben wir bereits im letzten Jahr geplant gehabt, aber in diesem Jahr wird es Ernst!
  12. Das Wohnzimmer streichen
    Aber erst muss ich mich für eine Farbe entschieden haben.

Ich werde euch nun monatlich gegen Monatsende über meine Erfolge informieren. Falls ich dies nicht tun sollte, fragt bitte nicht nach ….

Foto: Trommelwirbel ©Sabienes.de
Text: Es rappelt im Karton – Meine Todo-Liste für 2014  ©Sabienes.de

12 Gedanken zu “Es rappelt im Karton – Meine Todo-Liste für 2014

  1. Na, ein paar deiner Vorsätze lassen sich ja prima kombinieren und dadurch auch die Ziele erreichen. Ganz schön schlau von dir! =P
    Ich bin gespannt, wie es dir dabei geht und drücke dir die Daumen!

    Zwischen welchen Farbe schwankst du denn fürs Wohnzimmer? Bin neugierig!

    • @MestraYllana: Dunkelrot oder Dunkelbraun. Diese Wand ist jetzt auch schon Rot, aber mehr so in Richtung Scharlachrot (den Farbton habe ich mir nicht ausgesucht, die Farben vom Aldi sind so schlecht) Ich schwanke auch deswegen, weil ich eigentlich jenachdem am Fenster auch noch streichen müsste.
      LG
      Sabienes

  2. Das ein oder andere, steht wohl auch bei mir an. Oder auch bei jedem, denn jeder will doch irgendwie immer mehr Sport machen. Ich habe dies nun abgewandelt und nach jedem Arbeitstag, will ich anschließend noch mindestens 2km spazieren gehen und daher frische Luft tanken und in Bewegung sein. Denn Laufen, dazu kommt man nicht immer. Aber spazieren passt, wenn man denn will. 🙂
    Und das mit dem Dokumente abheften kommt mir auch zu bekannt vor. 😀
    ALLES GUTE für 2014!

    • @Alex: Wieso kommst du nicht zum Laufen? Das geht doch viel schneller, weil du schneller fertig bist. In jeder Hinsicht! 😉
      Aber natürlich ist ausgedehntes Spazierengehen auch sehr, sehr gut!
      Dir auch viel Glück mit deinen Vorhaben!

      LG
      Sabienes

      • Spazieren kann man von der Arbeit ankommend umgehend tun, da man ja schon wetterangepasst angezogen ist. Wenn man Laufen will, muss man eventuell noch die Hose wechseln, sicherlich die Schuhe und auch vielleicht noch das Oberteil. Wenn das alles erstmal gemacht ist, ist mein joggender Spaziergang schon längst fertig. 😉
        In keiner Woche habe ich bereits mehr als 12km hinter mir und bin zufrieden. 🙂

  3. Servus,

    ich glaube, dein innerer Schweinehund ist mit meinem verwandt. 😉 Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinen Vorhaben und bin schon gespannt auf deinen nächsten Bericht!

    Schneckengrüße

    Bananenschneckerl

Schreibe einen Kommentar