Selbstexperiment – Eine Woche ohne Süßigkeiten!

Buchtipps, Filmtipps, Reisetipps und so weiter ...

Selbstexperiment – Eine Woche ohne Süßigkeiten!

Zuletzt bearbeitet am/vor

selbstexperiment

No Sweets Für Sabienes!

Zugegeben: Manchmal nehme ich meinen Mund schon sehr voll!
Die Folge davon ist nun, dass ich beginnend am nächsten Sonntag eine Woche keine Süßigkeiten essen werde. Wer mich kennt weiß, dass ich eine wirklich Süße bin. Für Schokolade und Gummibärchen bin ich immer zu haben. Und gerade deswegen graust es mir schon ein wenig vor der nächsten Woche.
Schuld an dieser Misere hat übrigens der Alex!

Selbstexperiment: Eine Woche ohne Süßigkeiten!

Den Blog Selbstexperimente kennt ihr vielleicht schon von meiner Vorstellung in den Coolen Blogbeiträgen. Nachdem ich dem Alex vorgeschlagen hatte, mit mir entweder eine Woche auf Make Up oder alternativ auf Süßigkeiten zu verzichten, hat er sich für Letzeres entschieden. Und da konnte ich natürlich keinen Rückzieher mehr machen. Nachdem wir einen Termin gefunden haben, haben wir eine Verbotsliste zusammengestellt.

Die Süßigkeiten-Verbotsliste

Bei diesem Selbstexperiment sind verboten:

  • Schokolade
  • Kekse
  • Gebäck
  • Bonbons, auch Gummibärchen
  • Joghurt mit Zucker (Fruchtjogurt)
  • Pudding
  • Milchschnitten oder ähnliches
  • Eis.

Eine solche Liste könnte man natürlich unendlich lang weiter führen. Aber es geht auch weniger um zuckerhaltige Lebensmittel an sich, sondern um reine Süßigkeiten, die man ja meistens so zwischendurch nascht.
Es gibt auch eine kleine „Erlaubtliste“. Dazu gehören für mich:

  • Walnüsse (modifizieren die Lust auf Schokolade) und andere naturbelassene Nüsse
  • Apfelsaft (selbstgemacht und ungesüßt)
  • Marmelade auf Brot oder im Jogurt
  • Rosinen
  • Hustenbonbons (nur in Maßen)

Leider esse ich nicht so gerne Obst, aber ich werde versuchen, mir wieder den täglichen Apfel anzugewöhnen, weil dieser die Lust auf Süßes ein wenig eindämmt.

Meine armen Männer müssen darben und bekommen keine Süßigkeiten, es sei denn, sie kaufen sich selbst welche (und verstecken sie dann vor mir)

Warum plage ich mich für dieses Selbstexperiment?

Mir gefällt die Idee und die persönliche Herausforderung beim Selbstexperiment sehr gut. Ich finde es spaßig, dass wir dies zusammen machen können und bin gespannt, was dabei herauskommt. Natürlich werde ich mich vorher und nachher wiegen – auch dies ist ein Aspekt!

Ihr könnt natürlich bei diesem Selbstexperiment mitmachen, meldet euch einfach unter diesem Artikel bei Alex.

hand

Und nun brauche ich eure Hilfe: Habt ihr irgendwelche Tipps für mich, wie ich diese Woche durchhalten kann? Immer her damit, ich danke euch schon mal im voraus!

In der übernächsten Woche (und auf Facebook oder Twitter) könnt ihr dann lesen, ob ich es überlebt habe ;-)

Bild: Selbstexperiment – Eine Woche ohne Süßigkeiten!©sabienes.de
Text: Selbstexperiment – Eine Woche ohne Süßigkeiten! ©sabienes.de
Zusammenfassung:
Selbstexperiment - Eine Woche ohne Süßigkeiten!
Titel
Selbstexperiment - Eine Woche ohne Süßigkeiten!
Beschreibung
In einem Selbstexperiment werde ich in der nächsten Woche testen, ob ich es 8 Tage lang ohne Süßigkeiten aushalte - habt ihr Tipps für mich?
Autor

pinit fg en rect red 28 - Selbstexperiment - Eine Woche ohne Süßigkeiten!

 

25 Antworten

  1. Alex sagt:

    Ich soll daran Schuld sein?! Na, na, na… DU hast den Vorschlag eingereicht, nicht ich! :D
    Und ja, es ist die Herausforderung, die an solchen Experimenten Spaß macht. Und als Tipp für dich hätte ich: wenn der Magen grummelt, fülle ihn mit Wasser. Und anstelle Süßigkeiten, stehen eben einfach Bananen, ein Apfel, Birne, Kiwi oder sonstiges Obst an. Da wird sich doch schon was finden?!
    Drücke dir die Daumen, ab Sonntag 00:00 geht’s los und auch bei mir geht’s nach dem Aufstehen erst einmal auf die Waage. Lasset die Spiele beginnen! :D

    • Sabienes sagt:

      @Alex: Ich weiß. Aber ich gebe dir trotzdem mal die Schuld. Wir hätten ja auch das mit dem Make Up machen können ;-)
      Ich freue mich drauf!
      LG
      Sabiene

  2. Iris sagt:

    Mein Tipp an dich wäre: Mach es einfach! Denk nicht drüber nach, was dir fehlen könnte. Ich habe das auch mal gemacht, als es bei mir mit dem Diabetes-Verdacht losging. Und dabei war ich wesentlich eingeschränkter als „nur“ deine Liste es vorgibt, denn es ging um Zucker überhaupt, also auch Marmelade und Kohlehydrate an sich. Es gab dann eben einfach keine Süßigkeiten mehr. Fertig. Und auch ich war vorher ein Süßigkeitenvernichter, wie er im Buche steht. Motivation war dabei für mich ausreichend durch den Gesundheitsaspekt gegeben. Ich bin gegen den kleinen Hunger dann tatsächlich auf Schwarzbrot mit Käse und Ähnliches ausgewichen und habe dadurch z.B. festgestellt, wie wenig man davon eigentlich braucht, um satt zzu werden.
    Inzwischen bin ich nicht mehr so streng mit mir und esse auch mal Süßes (v.a. mal Eis). Aber die strenge Zeit hat mich definitiv vom Reinstopfen aus Langeweile weggebracht. Und das hat sich gelohnt.
    Ich finde es immer am besten, Radikallösungen zu haben und nicht zu überlegen, wie man sich irgendwie Ersatz beschaffen kann. Meiner Meinung nach ist das bei allen Süchten so, die man loswerden will. Alle Exraucher, die ich kenne und die langfristig davon weggekommen sind, haben auch einfach so von einer Minute zur nächsten aufgehört. Meiner Meinung nach ist diese Strategie zwar hart, aber durch ihre Konsequenz die einzig erfolgversprechende.
    In diesem Sinne also: Viel Erfolg!
    LG Iris

    • Sabienes sagt:

      @Iris: Du hast recht. Einfach tun! War es bei dir nur ein Verdacht oder hat es sich letztendlich bestätigt? Manchmal bekommt man ja auch nur so einen Schuss vor dem Bug, der einen anspornt, was zu ändern. Bei mir gab es in jungen Jahren diesen Verdacht auch mal … aber nur Verdacht.
      LG
      Sabiene

    • Iris sagt:

      Letztendlich leider bestätigt, aber mit etwas Essdiszziplin und leichter Medikation hab ichs ganz gut im Griff.
      LG Iris

  3. Ich wünsche dir viel, viel Erfolg <3 Ich sollte das eigentlich auch mal probieren. Vielleicht würde ich dann etwas abnehmen. Aber ich bräuchte einen guten Ausgleich… Nur was? Nüsse esse ich nicht so gerne. Obst zwar schon, aber auch nur in Maßen… Hmm o.o

    • Alex sagt:

      Hi AnnaDiaries

      Na wenn du so etwas auch einmal ausprobieren solltest, dann springe doch mit auf den Zug. Denn die Woche wird dir schon zeigen, was du zum Ausgleich haben möchtest. Du kannst es dir ja überlegen, ab Sonntag 00:00 geht’s los! :)

    • Sabienes sagt:

      @AnnaDiaries: Wenn du Obst magst, ist das eigentlich schon ein guter Ausgleich. Ich mag es nämlich leider nicht so gerne. Mach einfach mit!
      LG
      Sabiene

  4. Ich halte nichts von solchen selbst auferlegten Zwängen und Selbstbestrafungen. Entweder man hat, wie Iris schreibt, einen z.B. gesundheitlichen Grund, oder man will ernsthaft ein Laster oder eine Sucht loswerden.
    Was will man sich sonst damit beweisen, Willensstärke? Ich schaffe es, mich 1 Woche lang zusammenzureißen? Das schafft eigentlich jeder, mehr oder weniger qualvoll vielleicht, aber es ist eben nur 1 Woche, und die ist überschaubar. Allerdings ist man dann nur damit beschäftigt zu denken: „Nein, das darf ich nicht, was esse ich jetzt stattdessen, super, schon wieder einen Tag geschafft, jetzt sind es nur noch 3, bald ist es vorbei, dann darf ich endlich wieder alles essen“, usw. Dabei wird ja noch nicht mal der Spaßfaktor bedient. :-) Und die Waage ist ja wohl auch eher Selbstbetrug.

    Ich hab mal gelesen, dass z.B. Schokolade, die man bewusst mit Genuss isst, ganz anders verstoffwechselt wird als welche, die man mit schlechtem Gewissen zu sich nimmt. Da „denkt“ der Körper nämlich entweder: „Wunderbar, die Schokolade tut mir gut, die hab ich mir jetzt auch verdient“ oder eben: „Oh nein, nicht schon wieder diese dick machende Schokolade!“ Das hört sich komisch an, aber ich finde das ziemlich einleuchtend. Man weiß ja heute auch schon, dass z.B. Appetit auf bestimmte Sachen damit zusammenhängt, dass der Körper die darin enthaltenen Stoffe grade braucht. Hier ist natürlich auch bewusstes „Hinhören“ gefragt…:-)
    In dem Zusammenhang auch interessant, warum die meisten Diäten angeblich nicht funktionieren. Auf der Festplatte im Hirn ist das Bild „Ich bin dick“ gespeichert. Nach der zunächst erfolgreichen Zwangsabnahme, sagt das Hirn: „Hier stimmt was nicht, bitte das vorhandene Bild wieder herstellen!“ Jojo-Effekt. Es sei denn, man programmiert das Selbstbild um. Alles fängt ja im Kopf an, aber der kann nur das wiedergeben, was man selbst reingetan hat. Der kommt nicht von selbst auf irgendwelche Ideen um seinen Träger zu ärgern!
    Das finde ich total spannend und ein Experiment wert. Mit 1 Woche wird das aber wohl nicht getan sein…
    LG Sabine

    • Alex sagt:

      Hi Teamworkart-Sabine

      Interessante Sichtweise, die du da hast. Gefällt mir.
      Ich habe Selbstexperiment.de für mich ins Leben gerufen, um eben solche Sachen anzugehen. Da ich Herausforderungen mag und ich sie bislang, ohne Blog, eher hab schleifen lassen. So pushe ich mich selbst ein wenig mehr. Kann nicht schaden und umso schöner, wenn andere ebenfalls daran Gefallen finden und teilnehmen.

      Aber… jedem das Seine und meine Schokolade esse ich mit Genuss! ;)

    • Sabienes sagt:

      @Teamworkart: Du hast mit allem Recht, was du schreibst, liebe Sabine. Aber es geht uns hier nicht um Zwang oder Selbstbestrafung, sondern um ein Experiment. Alex hat bereits mehrere Experimente durchgeführt und auf seinem Blog vorgestellt und ich finde sowas – in Maßen gemacht – sehr interessant, weil man dadurch eingetretene Pfade verlässt. Und genau um diese Pfade geht es mir hier persönlich.
      LG
      Sabiene

    • Ja… Ich habs inzwischen begriffen, hab auch auf Alex‘ Seite gelesen was ihr da macht… :-)
      Ich glaube, mein nächstes Experiment wäre, mich mal 1 Woche zurückzuhalten mit meinen spontanen Kommentaren… :-)

      Viel Glück, ich bin gespannt!
      LG Sabine

    • Sabienes sagt:

      @Teamworkart: Ich fand deinen Kommentar sehr passend, weil ich damit noch mal die Hintergründe dieser Aktion habe erklären können. Also bleibe bitte spontan, OK?
      LG
      Sabiene

  5. Klingt interessant, das verfolge ich mit Neugierde. Ich würde es nicht schaffen…kann einfach nicht ohne Kekse. LG Romy

  6. Oh. Da drücke ich dir die Daumen! :)
    Ich nehme mir auch immer wieder vor meinen Zuckerkonsum runterzuschrauben. Vor allem in Sachen Keksen fällt mir das echt schwer. Ganz besonders im Büro. :/

    Liebe Grüße zu dir,
    Sarah Maria

  7. Hans sagt:

    Hallo,
    zunächst mal gutes Gelingen.
    Was bei mir Grundvorraussetzung wäre, um es durchziehen zu können? Ich würde nichts im Haus haben.
    Gut, ist natürlich doof, wenn man Familie hat, die aber nicht verzichten wollen. A pro pos Verzicht. Vielleicht hilft es, sich selbst zu suggerieren, dass das weglassen der Süßigkeiten kein Verzicht ist, sondern „Gewinn“ beim sich besser fühlen. Jo, ich weiss, ist leicht daher gesagt. ;-) Mir jedenfalls hilft es beim rauchfrei sein. Ist jetzt bald ein Jahr und ich empfinde keinen Verzicht, sondern genieße das gute Gefühl, was ich damit habe. Es ist ein Gewinn für die Gesundheit.

    Übrigens: bei mir tuts der Link zu Selbstexperiment(e) hier im Beitrag nicht. Ich glaube, der Herr Plural zeigt den falschen Weg. Frau Singular kennt den richtigen. ;-)
    Schönes Wochenende und einen lieben Gruß Hans

    • Alex sagt:

      Hi Hans
      Na dann herzlichen Glückwunsch zum fast rauchfreien Jahr. Genial, genieße die gesund Luft und deine Gesundheit wird es dir ebenfalls danken.
      Falls ich darf, hier ein interessanter Link für dich:
      http://www.offenesblog.de/2012/07/stopp-mit-rauchen-so-erholt-sich-der-menschliche-koerper/
      Da hatte ich mal aufgelistet, wie der menschliche Körper sich erholt, wenn man aufhört zu rauchen. Interessant und erschreckend zu gleich. Wenn man aber auf der guten Seite ist, wie du mittlerweile nach einem Jahr, dann kann man es sich gerne durchlesen! :)
      Alles Gute dir und allen hier drin ein angenehmes Wochenende!

    • Sabienes sagt:

      @Alex: Beim Selbstexperiment: Nicht mehr Rauchen habe ich nach 3 Jahren versagt.
      LG
      Sabiene

    • Sabienes sagt:

      @Hans: Das Haus ist momentan eine süßigkeitenfreie Zone. Andere Familienmitglieder können sich selbst versorgen, wenn es denn nötig sein sollte. Das mit der Einstellung ist natürlich eine gute Idee.
      Schönen Gruß von Frau Singular und danke für den Hinweis!
      LG
      Sabiene

  8. Ich bin auch jemand, der gerne nascht. Habe auch mal eine Zeit auf Süßigkeiten verzichtet und ich war erstaunt, dass es mir gar nicht so schwer gefallen ist. Wenn man (wie ich) sehr oft und gerne Obst ist, ist das gar kein Problem :)

    Dir wünsche ich natürlich viel Durchhaltevermögen! Bin echt gespannt ob es dir schwer fällt. Also ich finde es gibt so viel Obst, was eine super Alternative sein kann!

    • Sabienes sagt:

      @Flo: Die Sache ist ja leider die, dass ich Obst nicht gerne esse. Ich bin eher der Salat- und Gemüseesser und das hat man nicht so schnell zwischendurch hergerichtet.
      Bis jetzt geht es mir aber sehr gut ohne die Sweets, es ist halt schon auch eine Gewohnheitssache.
      LG
      Sabiene

  9. Panja sagt:

    Hallo Sabienes,
    hast du einen Mixer? Bei uns gibt es jeden Tag selbstgemachtes Eis, ohne Zucker sondern einfach Natur pur und köstlich. Einfach frische Früchte deiner Wahl einfrieren oder tief gefrorene Himbeeren nehmen. Mit etwas Naturjoghurt in den Mixer bis es in Kürze zu einer cremigen Eismasse püriert ist. Durch die Kombi merkst du die einzelnen Früchte nicht, so dass es selbst dem letzten Obstmuffel schmeckt. Je nachdem wie süß du es magst, nimmst du noch eine oder zwei reife Bananen dazu.
    Das schöne ist, dass du auch Obst mit Gemüse und/oder auch Gewürzen kombinieren kannst und deiner Fantasie somit keine Grenzen gesetzt sind.
    Kleiner Nebeneffekt: Es könnte bald sein dass du dadurch bald gar keine Lust mehr auf Schokolade & Co hast , dich aber dich wesentlich fitter fühlst :-)
    Genüssliche Grüße und viel Spaß beim Erfinden deiner Kreationen.

    • Sabienes sagt:

      @Panja: Der Mixer war in dieser Woche sehr mit mir zufrieden und hat Arbeit gehabt. Du hast Recht: Früchte mit Milch oder Jogurt sind einfach lecker.
      LG
      Sabiene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.