Sieben Tipps für Amrum von uns Nicht-Experten [Werbung]

Sieben Tipps für Amrum von uns Nicht-Experten [Werbung]

Enthält Werbelink

Zuletzt aktualisiert am 6. Oktober 2018

tipps für amrum

Sieben Tipps für Amrum

Amrum, die „kleine Insel der großen Freiheit“ hat es uns in unserem letzten Silvesterurlaub wirklich angetan.
Und auch wenn unser Aufenthalt relativ kurz gewesen ist, aber wir viel über diese nordfriesische Insel gelernt. Mit anderen Worten: Wir sind zwar nach 4 Tagen keine Amrum-Experten geworden. Trotzdem sind wir nach reiflicher Überlegung zu der Überzeugung gelangt, dass wir euch durchaus einige Tipps für Amrum geben können.
Sie sind unvollständig und ungenau. Dafür erfährt ihr im Folgenden einige wertvolle Tatsachen, die euch bei eurem Amrum-Urlaub weiterhelfen könnten.
Vielleicht.

Mit anderen Worten: Hier gibt es Nicht-Expertentipps von Nichtexperten ;-)

Sieben Tipps für Amrum

  1. Der Weg nach Amrum ist weit und zwar ganz besonders ab Hamburg.
    So lange ihr keine Großfamilie samt Raclette-Grill in den Urlaub transportieren wollt, ist die Anreise mit dem Zug eine echte Alternative. Mit dem ICE ist man auch von überall aus ruckzuck in Hamburg. Aber dann wird man automatisch zum Opfer des Nahverkehrsbund Schleswig-Holstein (NAH.SH). Dieser ist so dramatisch unorganisiert, dass ihr euch das Geld für eine Platzreservierung wirklich sparen könnt.
    Denn der Zug, den ihr gebucht habt, fährt sowieso nicht oder hat nicht alle Waggons angehängt und ist hoffnungslos überfüllt.
  2. Ohne Auto auf Amrum
    Das Autofahren solltet ihr auf Amrum den Amrumern überlassen. Als Tourist kommt ihr nämlich mit einem Leihrad oder mit dem Bus zu jeder Zeit überall hin.
    Zur Not kann man auch mal die paar Kilometer zur nächsten Kneipe laufen. Und die Kneipen lohnen sich wirklich!
  3. Auf Amrum ist man schnell verhungert
    Wenn ihr auf Grund eurer langen Anreise spät am Abend in eurem Amrumer Ferienhaus aufschlägt, habt wahrscheinlich keine verwertbaren Lebensmittel im Koffer.
    Wenn ihr euch dann der Hoffnung hingibt, einen Lieferservice zu bemühen, werdet ihr bitter enttäuscht werden. Denn auf Amrum gibt es weder einen örtlichen Pizzabringdienst, noch eine so praktische Einrichtung wie Lieferheld.
    Aber wie oben schon erwähnt: Man kann locker in die nächste Kneipe laufen.
  4. Echte Nordseekrabben aus Marokko
    Die echten, etwas klein und krümelig aussehenden Nordseekrabben sind bestimmt lecker.( Ich kann sowas ja nicht essen, aber ich vertraue den Aussagen von Experten) Und sie haben von der Welt schon mehr gesehen, als vielleicht ihr selbst! Denn aus Kostengründen werden sie in Ländern wie Marokko ausgepult und dann wieder zurück in den kühlen Norden verschickt.
    Besonders regional, fangfrisch und authentisch ist das nicht, ganz zu schweigen von der fehlenden positiven Ökobilanz. Es gibt einige Wirte, die deswegen diese Spezialität nicht mehr im Programm haben.
    Als Alternativen zu den Nordseekrabben können wir euch die regionalen Spezialitäten Friesentorte und Tote Tante empfehlen.
    nordseekrabben

    Best Fish ’n‘ Chips in town und ganz ohne Nordseekrabben

  5. Das Wetter auf Amrum
    Das Wetter auf Amrum ist immer vorhanden, gerne einmal begleitet von einer mehr oder weniger steifen Brise von Nord-Nord-West.
    Wer also hier auf konstanten Sommersonnenschein hofft, glaubt auch noch an den Weihnachtsmann. Vernünftiger ist es, wenn ihr euch über alle schönen Tage freut. Denn die gibt es tatsächlich, selbst im Winter.
  6. Reden hilft
    Als Süddeutscher sagt man den Nordlichtern gerne einmal eine gewisse Verstocktheit nach. Aber ich habe selten so viele freundliche, hilfsbereite und kommunikative Menschen erlebt, wie unter den Friesen.
    Ein freundlich geschmettertes „Moin“ hilft einem hier genauso weiter, wie ein gejodeltes „Grüß Gott“.
  7. Natur oder Party?
    Das beste auf Amrum ist der Umstand, dass man Natur gegen Party tauschen kann. Vielleicht ist das gerade ein Umstand, den wir im gehobenen Alter zu schätzen gelernt haben. Wenn ihr also Party feiern wollt, solltet ihr besser Sylt oder Ibiza ansteuern und uns in Ruhe durch die Dünen wandern lassen.

Wir sind keine Experten

Wir sind nur einmal und dann nur relativ kurz auf der Insel Amrum gewesen. Es ist eigentlich ziemlich vermessen, dass wir hier Tipps geben wollen, denn wir sind keine Experten. Aber ich habe auch nicht behauptet, dass es sich bei dieser Aufstellung um Pro-Tipps handelt. Wenn ihr also wirklich Informationen aus berufenen Munde oder Feder lesen wollte, dann empfehle ich euch den Blog von Lilies-Diary.  

sieben tipps für amrum

Welche Tipps haben wir vergessen?

Silvesterpläne für 2017

Auch in diesem Jahr wollen wir unseren Silvesterurlaub wieder im Norden verbringen. Und da wir dringend unseren Horizont erweitern müssen, werden wir in dafür die ostfriesische Insel Borkum besuchen.
Im Jahr 2018 werden wir dann als Nicht-Experten unsere Tipps für Amrum in Tipps für Borkum umbenennen.

***

Hinweis: Dieser Beitrag enthält Werbung. Inhalte und meine persönliche Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst.

***

Alle Fotos: Sieben Tipps für Amrum von uns Nicht-Experten [Werbung] ©sabienes.de
Text: Sieben Tipps für Amrum von uns Nicht-Experten [Werbung] ©sabienes.de
Zusammenfassung:
Sieben Tipps für Amrum von uns Nicht-Experten
Titel
Sieben Tipps für Amrum von uns Nicht-Experten
Beschreibung
Anreise, Versorgung, Wetter, Nordseekrabben aus Marokko und mehr: Hier erfahrt ihr sieben wertvolle Tipps für Amrum, die schönste der nordfriesischen Inseln
Autor

pinit fg en rect red 28 - Sieben Tipps für Amrum von uns Nicht-Experten [Werbung]

 

2 Antworten

  1. Julia sagt:

    Amrum ist wirklich shön War dort als Kind öfters und fand das immer toll dort. Ruhe, viel Natur und wirklich entspannend :)

    Liebe Grüße
    Julia

    • Sabiene sagt:

      @Julia: Amrum hat uns im letzten Jahr auch sehr, sehr gut gefallen. In diesem Jahr wollen wir mal was anderes sehen und fahren nach Borkum. Bist du auf dieser Insel auch schon mal gewesen?
      Liebe Grüße Sabienes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.