Meine schönsten Ziele für Städtereisen im Herbst 2018

6. September 2018 6 Von Sabiene
Enthält Amazonlink

Zuletzt bearbeitet am/vor

schönste städtereisen

Verreisen im Herbst: Die schönsten Städtereisen, wenn der Sommer vorbei ist

Kaum eine Jahreszeit eignet sich so gut für Städtereisen, wie der Herbst – zumindest wenn ihr innerhalb Europas reisen möchtet.
Im Herbst ist die große Hitze in den Metropolen meist schon Vergangenheit und wenn ihr Glück habt, lässt kaltes, graues Schmuddelwetter noch auf sich warten. Meisten sind dann die großen Touristenströme auch schon ein bisschen verklungen und die Stadt gehört uns, den Flanierern und Genießern. Dazu kommt, dass viele Konzert- und Theaterbühnen im Herbst mit einem neuen Programm aufwarten und Museen und Galerien neue Ausstellungen eröffnen.

Der Herbst ist also die beste Jahreszeit für eine Städtereisen und hier zeige ich euch meine Favoriten!

Meine schönsten Ziele für Städtereisen im Herbst 2018

Die folgende Liste basiert nicht auf konkrete Untersuchungen oder Buchungszahlen der Touristikbranche. Diese Liste enthält meine ganz persönlichen und privaten Lieblingsziele. Deswegen habe ich auch eine alphabetische Reihenfolge gewählt, um keine Prioritäten anzudeuten. 
Einige dieser Städte habe ich bereits besucht, andere warten noch auf mich.

Amsterdam

gracht in amsterdam

Typisch Amsterdam: Der Blick auf eine Gracht  ©schubalu / pixelio.de

Gutes Essen und Trinken, pittoreske Häuser an den Grachten, Kunst und Kultur, ein ganz besonderes Rotlichtviertel und dazu die typische Lockerheit der Niederländer – das und noch viel mehr hat Amsterdam zu bieten. Wenn das Wetter gut ist, könnt ihr euch eines der Millionen Fahrräder mieten. Bei schlechtem Wetter besucht ihr einfach Van Gogh, Rembrandt oder Anne Frank (am besten reserviert ihr die Tickets für das Anne Frank Huis)
Als ich das letzte Mal in Amsterdam gewesen bin, hat mir noch die Königin Beatrix von dem Eingang des Koninklijk Paleis zugewunken. Mal sehen, ob bei meinem nächsten Besuch die Máxima auch winkt.

Berlin

brandenburger tor

Brandenburger Tor in Berlin ©www.Clearlens-images.de / pixelio.de

In Berlin erwartet euch das geballte Leben einer Hauptstadt. Verkehrschaos und Geschichte, Kulturtempel und die beste Currywurst der Welt – das und noch viel mehr findet ihr hier. Bei gutem Wetter würde ich endlich einmal den Wannsee besichtigen oder mich um einen der vielen Flohmärkte kümmern. Sollte es regnen, dann wartet eines der vielen Museen auf mich.
Ein Tipp von einer lieben Berlinerin möchte ich noch an euch weitergeben: Den schönsten und preiswertesten Ausblick über die Stadt hat man von der Dachterrasse des Park Inn Hotels am Alexanderplatz aus.

Was ist mit München und Hamburg? München plagt sich im Herbst mit dem Oktoberfest herum und Hamburg bereitet sich auf die Schmuddelwetter-Saison vor.

Budapest

budapest burgviertel

Blick auf das Burgviertel von Budapest ©Katharina Wieland Müller / pixelio.de

Diese Stadt kenne ich noch aus den alten Ostblock-Zeiten. Budapest war damals schon sehr schön und relativ westlich. Aber heute muss die Stadt wirklich der absolute Hammer sein! Und das Beste ist, dass diese Stadt nur bei relativ wenigen Touristen auf der Agenda steht. Noch ein Vorteil ist natürlich die leckere ungarische Küche, die immernoch relativ günstig sein soll.
Würde ich nach Budapest fahren, würde ich auf jeden Fall das große Széchenyi-Thermalbad besuchen wollen und mich mit der Seilbahn auf den Budaer Berg gondeln lassen.

Edinburg

edinburgh

Blick über die Princess Gardens auf die Altstadt von Edinburgh ©Julian Nitzsche / pixelio.de

Edinburgh hat so ein geheimnisvolles, fast schon mystisches Flair, was vielleicht auch ein bisschen daran liegt, was der Nebel gerade macht.
Als absolutes Muss für Edinburgh empfehle ich euch einen Gang über die Royal Mile hinauf zum Edinburgh Castle – die Burg, die die ganze Stadt dominiert. Auf der Royal Mile findet ihr viele Touristenfallen, in denen ihr schottische Karos und Whiskeys kaufen könntet. Ich würde das nicht tun.
In der Nähe der Royal Mile gibt es eine teils unterirdisch verlaufende Straße namens Mary King’s Close. Dort sieht es ein bisschen aus, wie in Joanne Rowlings Winkelgasse und man ahnt, wie im 17. Jahrhundert in den verwinkelten Gässchen die Pest gewütet haben mag.

Kopenhagen

nyhavn in kopenhagen

Nyhavn in Kopenhagen ©x-ray-andi / pixelio.de

Von der Wikinger-Siedlung zur skandinavischen Fröhlichkeit – das ist für mich Kopenhagen! Am besten hatte es mir damals in Nyhavn gefallen. Aber selbstverständlich habe ich auch die Kleine Meerjungfrau besucht und die Freistadt Christiania, ein alternatives Hippie-Projekt, dass sich seit 1971 irgendwie am Leben hält.
Kopenhagen ist leider eine sehr teure Stadt. Mein Tipp für euch: sucht euch ein Hotel im schwedischen Malmö und pendelt von dort aus mit dem Zug über die Öresundbrücke. In diesem Fall ist es aber besser, wenn ihr schwedische und dänische Kronen mit euch führt. Denn auf eine grenzübergreifende Wechselei lässt man sich nicht gerne ein.

Lissabon

lissabon

Blick auf Lissabon ©www.clearlens-images.de / pixelio.de

Lissabon hatte mich vor vielen Jahren wirklich sehr positiv überrascht. Die Stadt ist sehr weltgewandt (die Portugiesen waren berühmte Seefahrer), weitläufig und originell.
Die Weitläufigkeit hat die Stadt dem traurigen Umstand zu verdanken, dass sie im 18. Jahrhundert von einem Erdbeben fast komplett zerstört wurde und wieder neu aufgebaut werden musste. Dennoch gibt es noch die enge Altstadt mit ihren Fliesenfassaden, durch deren Hauptstraße sich eine Straßenbahn zur Burg hochkämpft. (Linie 28!) Außer mit der Straßenbahn kommt ihr auch gut mit dem Aufzug voran, dem Elevador de Santa Justa. Er wurde von einem Schüler von Gustav Eiffel erbaut und verbindet die Viertel Baixa (unten) und Chiado (oben).

Paris

eiffelturm in paris

Das Wahrzeichen von Paris: Der Eiffelturm ©Rainer Sturm / pixelio.de

Für mich ist Paris eine Stadt, die sehr überschätzt wird und hauptsächlich von dem ihr anhaftenden Klischees lebt. Dennoch sollte man mindestens einmal in seinem Leben diese Stadt besucht haben, denn schön ist sie und sie hat auch sehr viel zu bieten. Und deswegen hat sie in meiner Liste über Städtereisen einen Platz gefunden.
Wenn ihr im Herbst Paris besucht, habt ihr eine reelle Chance, innerhalb angemessener Zeit auf den Eiffelturm zu klettern. Ansonsten könnt ihr aber auch die Aussicht auf dem Tour Montparnasse genießen oder den Montmartre hinauf zur Basilika Sacre Coeur wandern.
Wahrscheinlich ist es an diesen Hotspots überlaufen, denn Paris ist überall überlaufen. Das beste Paris-Feeling findet ihr immernoch, wenn ihr euch vor irgendeinem Bistro an den Tisch setzt und einfach mal der Stadt zuschaut.

Sevilla

sevilla

Sevilla, die alte maurische Stadt ©Katharina Wieland Müller / pixelio.de

Alle fahren nach Barcelona.
Aber so schön, wie diese Stadt auch ist – mich würde Sevilla noch mehr reizen. Denn dort bin ich noch nie gewesen.
Wenn man Glück hat, erlebt man im Herbst noch etliche warme Sonnentage. Ansonsten blickt die Hauptstadt Andalusiens auf eine interessante Geschichte zurück. Als erstes würde mich hier der Alcázar-Palast interessieren, der noch von den Mauren erbaut wurde. Die Kathedrale von Sevilla ist den zahlreichen Fotos nach zu urteilen ein einziger gotischer Traum.
Bei der Gelegenheit könnte man die Städtereise auch mit einem Besuch nach Granada machen und dort die Alhambra besichtigen. Aber für eine solche Tour sollte man eine Zwischenübernachtung einplanen, sonst wird es stressig.

Venedig

Blick auf San Giorgio Maggiore in Venedig

Gondeln vor San Giorgio Maggiore in Venedig ©www.clearlens-images.de / pixelio.de

Im Grunde gilt für Venedig das gleiche, wie für Paris: die Stadt wird überschätzt, lebt von ihren Klischees, ist oftmals schmutzig und nicht sicher.
Dennoch gehört die berühmte Lagunenstadt zu meinen absoluten Lieblingorten. Ich habe sie bereits zu allen Jahreszeiten besucht und nun ratet mal, wann es am schönsten gewesen ist? Genau. Im Herbst und im Winter. Denn in der kalten Jahreszeit, wenn die Stadt sich dem Großteil ihrer Touristen und Kreuzfahrtschiffe entledigt hat, lässt sie wieder so richtig die Serenissima über die dunstige Lagune wabern. (Ja. Klischee. Ich gebe es zu)
Am liebsten mag ich Venedig, wenn ich zu Fuß durch die Gassen streife oder mit den Linienschiffen zu den vorgelagerten Inseln fahre.
Zu Venedig habe ich noch einen Buchtipp für euch: Der Liebhaber ohne festen Wohnsitz von Carlo Fruttero und Franco Lucentini ist nicht nur eine wunderschöne und mystische Liebesgeschichte, sondern auch ein sehr guter Stadtführer.

Wichtig bei Städtereisen!

Städtereisen sind schön, aber auch schön anstrengend. Achtet bereits beim Packen auf bequeme Schuhe und nehmt euch für unterwegs ein zweites Paar Socken und Blasenpflaster mit. Nehmt euch nicht zu viel vor. Gerade in großen Städten überschätzt man schnell die Wege.
Auch im Herbst sind Taschendiebe und Betrüger und Schlimmeres unterwegs. Passt auf eurer Geld, Papiere und Wertsachen auf.

Ansonsten wünsche ich euch einen schönen Aufenthalt bei eurer nächsten Städtereise!
Wo soll es denn hingehen?

die schönsten Städtereisen im Herbst 2018

Fotos im Text: Meine schönsten Ziele für Städtereisen im Herbst 2018 ©pixelio.de
Alle anderen Fotos: Meine schönsten Ziele für Städtereisen im Herbst 2018 ©sabienes.de
Text: Meine schönsten Ziele für Städtereisen im Herbst 2018 ©sabienes.de

pinit fg en rect red 28 - Meine schönsten Ziele für Städtereisen im Herbst 2018

Zusammenfassung:
Meine schönsten Ziele für Städtereisen im Herbst 2018
Titel
Meine schönsten Ziele für Städtereisen im Herbst 2018
Beschreibung
Der Herbst ist meistens eine gute Gelegenheit für Städtereisen, egal wohin. Hier habe ich euch meine liebsten und schönsten Reiseziele für Städtereisen innerhalb Europas zusammengestellt
Autor
Sabienes TraumWelten