Todesschiff – Ein spannender Thriller aus Island von Yrsa Sigur├░ard├│ttir

Eine sehr gespenstische Szenerie spielt sich in einer kalten Winternacht im Hafen von Reykjavík ab. Eine Luxusjacht treibt wie von Geisterhand gesteuert in das Hafenbecken, schrammt gegen eine Kaimauer und kommt dann endlich zum Stehen. Von den drei Besatzungsmitgliedern und einer Familie mit zwei kleinen Mädchen fehlt jede Spur. Die Rechtsanwältin Þóra Guðmundsdóttir erhält von den Eltern des verschwundenen Familienvaters den Auftrag, nach dem Schicksal ihrer Angehörigen zu forschen. Denn deren Sohn Ægir sollte in Lissabon lediglich die Überführung der Jacht nach Island organisieren. Dabei hat diesen Aufenthalt mit seiner Frau Lára und den Zwillingstöchtern Arna und Bylgja zu einem …

Zehn Tipps das Morden zu beenden … von Hallgr├şmur Helgason

Toxic, ein kroatischer Auftragskiller mit Wohnsitz in New York ist im Stress. Denn bei seinem 67. Auftragsmord ging etwas schief und nun muss er fluchtartig die USA verlassen.Auf dem Flughafen bringt er noch schnell einen Mann um die Ecke. Nun sitzt er mit dessen Papieren gemütlich im Flugzeug und befindet sich als Father Friendly auf dem Weg nach Island.Dort wird er schon von der kleinen Gemeinde der Episkopalkirche begeistert empfangen. Die Gemeindemitglieder freuen sich auf seine donnernden Fernsehpredigten in ihrem kleinen Bibelsender in Reykjavik. Als es im kalten Island für Toxic gerade gemütlich wird, wird er von seiner Vergangenheit eingeholt. …

Gletschergrab, ein Island-Thriller von Arnaldur Indri├░ason [Rezension]

Am Ende des 2. Weltkriegs verunglückt im Schneesturm ein Flugzeug über Island. Die Absturzstelle liegt am Vatnajökull, dem größten Gletscher Europas. Der Absturz wurde zwar beobachtet, aber das Flugzeug konnte nie gefunden werden. Erst über 50 Jahre später wird es auf Grund der Klimaerwärmung vom Gletscher wieder freigegeben. Und zwar mitsamt seinen tiefgefrorenen Insassen. Und seinem Geheimnis. Denn hier lag unter dem fast ewigen Eis und Schnee eine deutsche Maschine vergraben, keine amerikanische – wie ursprünglich angenommen. Der amerikanische Geheimdienst CIA versucht wie wild, das Vorhandensein dieser Maschine und ihrer Fracht zu vertuschen. Allen voran der sadistische Ratoff, dem alle …

Eine Frau bei 1000 Grad – Ein Roman aus Island von Hallgr├şmur Helgason

Die 80-jährige Herbjörg „Herra“ María Björnson lebt einsam in einer Garage in Reykjavik und wartet schwer an Krebs erkrankt auf ihren Tod. Die Modalitäten für ihre Einäscherung hat sie bereits festgelegt. Nun nutzt sie die ihr noch verbleibende Zeit, um mit Emails die halbe Welt zu tyrannisieren. Außerdem muss sie auf eine Handgranate aufpassen und sich regelmäßig an ihr bewegtes Leben zu erinnern. Und da gibt es einiges zu erzählen, denn schließlich hat sie 3 Söhne von 9 Männern und ist wirklich eine Frau bei 1000 Grad. Hallgrímur Helgason Hallgrímur Helgason studierte Kunst und Kunstgewerbe an der Hochschule in Reykjavík …

Nun doch – unserem Besuch in Dublin steht nichts im Weg

So wie es aussieht, hat Island keine Asche mehr (haha, Island-Asche-Witz aus dem Internet) und der Flugbetrieb wurde in Europa wieder aufgenommen. Das bedeutet, dass wir am Samstag nun doch nach Dublin fliegen können. Nun doch! Es ist ja schon ein bisschen abartig: In Deutschland werden Schnittblumen und Edelfische knapp, weil die ganzen Cargomaschinen auch nicht mehr geflogen sind. Und in einer solchen verzweifelten Situation fällt uns nichts Besseres ein, als ein Wochenende in der irischen Metropole (schließen sich diese beiden Wörter nicht irgendwie aus?) zu begehen. Aber wenn es schon sein muss, opfere ich mich immer wieder gerne zu …

Wo ist die Asche des Eyjafjallaj├Âkull auf Island?

Wenn ich so in den Himmel starre, sehe ich nur blau. Kein Wölkchen. Auch kein Aschewölkchen. Es ist schwer zu glauben, dass ein Vulkan auf Island mit einem unausprechlichen Namen wie Ayatollaskjöllda den Luftverkehr dermaßen durcheinander bringt, dass unser Ausflug nach Dublin am nächsten Wochenende in Gefahr gerät. Dennoch sehe ich dem ganzen Zauber gelassen entgegen. Denn Erstens habe ich immer noch Backe, bin also noch in Zahnbehandlung und dadurch nicht wirklich reisefähig, geschweige denn vorzeigbar. Und Zweitens kann man es nicht ändern. Es hat nämlich keinen Sinn sich über Dinge aufzuregen, die man nicht ändern kann. Trotzdem könnte dieser …