Blaue Moschee in istanbul für urlaub in der türkei

Urlaub in der Türkei? Nein Danke, Herr Erdogan!

Blaue Moschee in istanbul für urlaub in der türkei
Ist ein Urlaub in der Türkei überhaupt noch akzeptabel?

Ich habe in meinem Leben dreimal die Türkei besucht.
Dort fand ich wunderbar gepflegte Strände, Top-Hotels, gutes Essen, nette Menschen, sowie eine sensationelle Landschaft und eine interessante Geschichte.
Und nun will dort nicht mehr hin. 

Der Einbruch des Türkei-Tourismus

Dabei bin ich nicht mal die Einzige. Der Türkei-Tourismus ist laut dem türkischen Statistikamt Türkstat um ca. 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen.
Die potentiellen Gäste haben nach dem Putschversuch im letzten Jahr und etlichen Terroranschlägen Bedenken um ihre Sicherheit.
Da der Tourismus eine wichtige Einnahmequelle für die türkische Wirtschaft darstellt, beobachtet das dortige Wirtschaftsministerium diese Entwicklung mit Sorge. Ende Februar wurde deswegen der stellvertretende türkische Ministerpräsident Mehmet Simsek beim Sparefroh Wolfgang Schäuble vorstellig.
Dabei ging es um Wirtschaftshilfen, um die am Boden liegende Touristikbranche und um finanzielle Mittel, damit die Türkei auf „unsere“ syrischen Flüchtlinge gut aufpassen kann.

Urlaub in der Türkei? Nein danke. urlaub in der türkei

Der Sicherheitsaspekt ist aber für mich persönlich nicht der Hauptgrund, der mich im Moment an einem Urlaub in der Türkei hindert.
Es ist mehr der Gedanke, im Liegestuhl zu sitzen, während hinter mir ein paar Journalisten, Richter oder Lehrer verhaftet werden. Menschen, denen vorgeworfen wird, dass sie wahlweise vielleicht Gülen-Anhänger, Kurden, schrecklich böse oder sonstwie Gegner von Gott Recep sind, werden vielleicht vor meinen Augen auf Nimmerwiedersehen ins Gefängnis geworfen.
Das würde mir erheblich den Urlaub vergällen.
Und ich will gar nicht so sehr Partei für den deutsch-türkischen Journalisten Deniz Yücel ergreifen, weil das schon andere tun.
Aber dennoch sollte auch in diesem Land erstmal die Unschuldsvermutung gelten und nicht ein Inhaftierter von vornherein als deutscher oder wahlweise kurdischer Agent bezichtigt werden.

Ich will mit meinem Urlaubsgeld kein Unrechtssystem unterstützen. Schließlich urlaube ich auch nicht in Russland oder Nord-Korea.

Nein danke, Herr Erdogan.

Da bleibe ich lieber Zuhause und gieße meinen Gartenzwerg.

Bin ich ein Nazi? Sind wir alle Nazis?

Nachdem einige deutsche Gemeinden es abgelehnt haben, türkische Wahlkampfveranstaltungen in ihren Dreifachturnhallen zu dulden, bezeichnet uns der Erdogan als Nazis.
Und das finde ich – gesagt von einem kleinen Mann mit Oberlippenbärtchen, der sich vor nicht allzu langer Zeit an die EU herangewanzt hatte – unerhört.

Ich frage mich, wie Türken auf mich als Deutsche reagieren, wenn ich dort im Urlaub wäre. Sehen sie mich nun wirklich als Nazi-Frau, Faschistin, Kurden-Flüsterer und/oder von Haus aus als gottloses, weil unverhüllt durch die Gegend laufendes Weibsbild?
Dem will ich mich wirklich nicht aussetzen, schon gar nicht, wenn die Impulse von einem groß-osmanischen Gartenzwerg kommt, den ich von Haus aus für einen Diktator, Autokraten und Faschisten der ganz großkotzigen Art gehalten habe.

Vielleicht sind unsere Politiker viel zu höflich und zu gutmütig ihm gegenüber gewesen. Aber es gibt ja sowas wie Diplomatie.

 Die Türkei …

… ist ein tolles Land.

Dort gibt es viele nette Menschen, die es nicht immer leicht haben.

Aber sie haben sich ihren Erdogan selbst gewählt und müssen damit klar kommen. Und wenn sie nun in diesem Referendum die große Chance haben, ihn zum GröFaZ zu bestimmen, werden sie wahrscheinlich nur verlieren können.
 
Was meint ihr dazu? Ich bitte wirklich sehr um eure Meinung. Und auch Türken sind hier als Kommentatoren willkommen.
Alle Fotos: Urlaub in der Türkei? Nein Danke, Herr Erdogan! ©sabienes.de
Text: Urlaub in der Türkei? Nein Danke, Herr Erdogan! ©sabienes.de

20 Gedanken zu “Urlaub in der Türkei? Nein Danke, Herr Erdogan!

  1. Word.
    Ich kann das nur so unterschreiben! Mir geht es ganz genau so. Und meinem Mann (Türke) ebenso. Und dessen Eltern auch. Sie sind hier in Deutschland und beobachten die Entwicklung mit Sorge. Wir wollen das nicht unterstützen.
    Der stellt sich hin, und wirft uns vor Nazis und Faschisten zu sein. Was tut er denn selbst? Ich finde es beängstigend, was in diesem Land gerade vorgeht. Das hatten wir alles schon mal.

    • @Tina: Ich bin gerade auf Google Plus unterschwellig als Nazi bezeichnet worden, was mir echt weh tut. Finde ich jetzt sehr beruhigend, dass dein Mann und seine Familie als Türken da ganz anderer Meinung sind.
      LG Sabienes

      • Wegen des Beitrags? Wahnsinn! Ich kann nicht verstehen, wie hier lebende Türken Anhänger vom Erdomännchen sein können. Meine Schwiegereltern kommen aus dem sehr westlichen Izmir. Die distanzieren sich gerne von den meisten hier lebenden Türken. Schwiegerpaps war auch lange CSU-Mitglied. Also wahrscheinlich sind die kein Paradebeispiel. Ich habe aber neulich den Beitrag eines türkischen Bloggers aus Gaggenau gelesen. Der hat versucht das so zu erklären, dass die Türken gebietsweise eben sehr unter sich bleiben, und dass sich mit dem Satellitenfernsehen auch Vieles verändert hat. Dadurch wurde die Türkei wieder hierhergeholt. Sprich sie bekommen genauso die zensierte Berichtserstattung ab, wie die Landsleute in der Türkei auch. Fand ich sehr plausibel die Erklärung. Bringt uns aber leider auch nichts. Man kann sich nur immer wieder kopfschüttelnd fragen, ob die Menschheit denn gar nichts gelernt hat.
        Und manchmal frage ich mich (und dabei bin ich jetzt keine Feministin), ob die Welt auch so gewalttätig wäre, wenn mehr Frauen an der Macht wären?
        Lass‘ dich nicht unterkriegen! Im Netz sind viele Kröten unterwegs, die ihr Leben sonst nicht auf die Reihe kriegen und deswegen blöde Kommetare vom Stapel lassen.
        LG, Tina

        • @Tina: Wenn Frauen an der Macht wären? Gute Idee. Aber Frauen stehen sich selbst im Weg und sind sich nie einig, oder 😉
          Die Erklärung des Bloggers aus Gaggenau klingt plausibel. Ein anderes Problem könnte auch die Größe des Landes sein. Menschen aus Izmir wie deine Schwiegis kann man mit Menschen aus Ostanatolien wahrscheinlich gar nicht vergleichen, oder?
          Magst du mir die Adresse des Bloggers mal schicken?
          LG Sabienes

  2. Da stimme ich dir in allen Punkten zu. Ich war fünfmal in der Türkei, hätte mir gerne noch mehr angeschaut. Aber vorerst geht das eben nicht mehr. Schade, denn eigentlich wäre ich gerne mal mit meiner Tochter in die Türkei gereist…

    • @Salvia: Ja, das ist bitterlich, wirklich wahr! Ich würde so gerne einmal Kappdokien oder die Türkische Ägäis sehen. Aber wer weiß, ob die Verhältnisse in ein paar Jahren nicht wieder besser geworden sind.
      LG Sabienes

  3. In der aktuellen Situation scheidet die Türkei, wie auch weitere Länder in der Urlaubswahl aus. Erst wenn sich dort wieder etwas ändert werde ich dort sehr gerne wieder Urlaub machen.

  4. Hi,

    auch für mich kommt die Türkei schon seit 2-3 Jahren nicht mehr als Urlaubsziel in Frage. Früher einfach wegen der Nähe zu den kritischen Ländern und heute aber auch weil ich das Regime dort nicht unterstützen möchte. Aus den gleichen Gründen kann ich aber auch nicht nach Dubai, früher nach Agypten (heute sowieso nicht), nicht nach Polen, Israel etc. pp. Die Welt ist voll von Ländern mit Regierungen die meinem Lebenseinstellung widersprechen.

    Auch die Tatsache das ich billigen Urlaub mache, auf dem Rücken der Bevölkerung in diesen Ländern. Den billig Urlaub für mich bedeutet niedrige Löhne in den Urlaubsländern. Oder?

    Worauf ich hinaus will ist: Es ist halt etwas scheinheilig wegen der aktuellen Berichterstattung auf die Türkei zu zeigen, auch wenn es vom Grundsatz richtig ist.

    Wo wir dabei sind: Die Türken haben diese Regierung gewählt und wir haben die Regierung gewählt die aus Angst vor der Erstärkung der AfD dieses Regime unterstützt damit die syrischen Flüchtlinge nicht in Europa „eindringen“ können. Wir sind schon ein trauriges Volk.

    Mfg der innerlich ziemlich zerrissene Alex

    • @Alexander Thiel: Jedes Land bekommt die Regierung, die es verdient – mal mehr, mal weniger. Und das ist dann deren Bier, nicht meins. Ich mag dann da halt nicht hin. Punkt.
      In die USA mag ich übrigens im Moment auch nicht. Und es würde mir sehr Leid zu tun, wenn ich niemals in meinem Leben Israel gesehen hätte. Oder die Pyramiden. Und Polen ist ein echt schönes Land!
      Einfach schade, wie sich das gerade alles entwickelt.
      LG
      Sabienes

  5. Türkei war vor Jahren auch mal bei mir in der Auswahl als Urlaubsziel. Nun aber nicht mehr. Ich finde es vor allem schlimm, wie man nur auf Macht aus sein kann und diese zementieren will, indem man Richter, Gelehrte, Polizisten, Militär und viele mehr einfach absetzt oder weg sperrt. In meinen Augen katapultiert man so ein Land in die Steinzeit zurück, da einfach das Wissen und die Kompetenz auf lange Sicht fehlen wird. Dazu noch der Einbruch bei der Touristik und du könntest – im Vergleich – jeden Betrieb schließen. Daher sehe ich leider düster für die schöne Türkei und die netten Menschen. Aber einer will es halt leider so…

    • @Alex: Das sehe ich auch so. Alles, was sich die Türken in mühevoller Kleinarbeit über Jahre hinweg aufgebaut haben, geht kaputt. Oder wird kaputt gemacht!
      LG Sabienes

  6. Hallihallo!
    Gerade eben habe ich meinen neuen Post für Lotta fertiggestellt und es ging auch um die Türkei. Ich war einmal dort vor vielen Jahren und es hat mir so sehr gefallen. Wie Du habe ich die Gastfreundschaft dort kennen- und schätzengelernt und staunte über ihre Kultur und antiken Schätze.
    Viele Grüße sendet
    Kirsi

  7. Wenn ich das so lese, dann verstehe ich durchaus, daß man nicht mehr in die Türkei fahren möchte. Bei uns in der Familie ist das aber eher aus Angst. Gerade mein letzter Beitrag zum Thema geht eben auch in die Richtung.

    Ich mag die Türkei und würde auch nach wie vor noch Urlaub dort machen. Immer in der Hoffnung, daß man das Land damit unterstützt.

    Wenn ich generell davon ausgehen würde, nicht mehr dort Urlaub zu machen, wo mir politisch etwas nicht gefällt, dann wird die Auswahl aber ganz schön eng.

    Und vielleicht passiert ja doch irgendwas, was für die Absetzung des Staatschefs dort sorgt.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
    Sandra

    • @Sandra: Naja, im Moment ist Deutschland ja aus der türkischen Schusslinie und die Niederlande sind die bösen.
      Die Menschen dort werden so dermaßen aufgehetzt, dass ist wirklich nicht mehr schön.
      LG Sabienes

Schreibe einen Kommentar

Ich muss dich darauf hinweisen, dass diese Seite - wie so viele andere auch, Cookies verwendet. Es passiert aber nix Schlimmes ;-) Mehr darüber

Diese Webseite erlaubt das Setzen von Cookies, um eine bestmögliche Anzeige im Browser zu gewährleisten. Wenn du fortfährst, auf dieser Seite zu lesen, ohne dass du für dich diese Einstellungen änderst oder auf "OK" klickst, stimmst du dem automatisch zu.

Schließen (weg damit)