Urlaubsgrüße

Urlaubsgrüße mit der Smartphone App verschicken

Urlaubsgrüße
Postkarten aus dem Urlaub

Die Behauptung: „Leider habe ich dir keine Postkarte aus dem Urlaub geschrieben, weil es nirgendwo Postkarten gegeben hat!“ gehört wohl zu den dümmsten Ausreden, die es gibt.
Aber tatsächlich sah ich mich während unserer Reise durch Nordspanien genau mit diesem Tatbestand konfrontiert.
Es gab keine Postkarten!

Postkarten aus Bilbao

Das ist ein bisschen gelogen, denn in Bilbao hätte es welche gegeben! Aber wer kauft schon gleich am ersten Tag Postkarten, wenn noch über 1000 Kilometer fremdes, unerforschtes Land mit den noch unbekannten Stränden, schroffen Felsen und sonstigen Landschaftsformationen vor einem liegen?
Und vielleicht hätten wir irgendwo zwischen Santander und A Coruña einen Postkartenstand finden können. Aber um Urlaubsgrüße zu verschicken, braucht man bekanntlich noch mehr, nämlich Briefmarken nach Alemania (oder sonstwo hin) und einen Briefkasten, der zuverlässig nicht erst dann geleert wird, wenn er voll ist. Hat man diese Hürden erklommen (zu der dann auch noch die des eigentlichen Schreibens und der Recherche nach längst vergessenen Postleitzahlen hinzukommt), erreicht die wunderbare Karte den Empfänger erst 14 Tage nach Urlaubsende.
Trotzdem hat es mir sehr leid getan. Ich habe gerade in diesem Jahr etliche schöne Postkarten aus den tollsten Ländern bekommen und konnte mich nun nicht einmal mit einer Anicht von Galicien revanchieren.

Also warf ich einen hilfesuchenden Blick in den App-Store meines Vertrauens.

Urlaubsgrüße mit der App

Das es auch Smartphone Apps gibt, mit denen man Urlaubsgrüße verschicken kann, ist eigentlich ein alter Hut. Nur hat mich das bislang nicht interessiert, weil ich mich bislang noch nie in einer solchen Zwangslage befunden habe. Aber nach den letzten Erfahrungen wollte ich mich wappnen und habe mir deswegen vier Anbieter von Postkarten Apps angeschaut. Wahrscheinlich gibt es sogar noch weitere Dienstleister, aber ich wollte mich fürs Erste begnügen.

Und hier kommt mein Bericht – einmal wieder ein echter Smartcheck und sehr, sehr lang!

Der Smartcheck mit den Postkarten Apps

Für diesen Check habe ich immer das gleiche Foto gewählt (das Guggenheim-Museum in Bilbao) und an mich selbst die Urlaubsgrüße geschickt. Dabei habe ich festgestellt, dass alle Anbieter nach dem gleichen Prinzip funktionieren:

  • Man lädt ein Bild vom Smartphone in die App
  • Wählt eine Anschrift aus den eigenen Kontakten
  • Schreibt seinen Grußtext
  • Dann werden noch die Zahlungsinformationen abgefragt …. und ab die Post!
  • Nach 1-2 Werktagen landen dann die Urlaubsgrüße bei den Lieben daheim im Briefkasten

Postkarte

postkarte
Postkarte – Wie der Begriff, so die App

Hinter dieser leicht trivialen Bezeichnung verbirgt sich der Anbieter Fotopost 24. Die App ist wie alle anderen auch für Apple-, sowie für Android-Geräte erhältlich.
Eine Postkarte kostet weltweit 1,49 € inklusive Versand und die erste Postkarte ist kostenlos.
Geliefert wird ein sehr schöner Fotoabzug in leuchtenden Farben. Allerdings konnte ich mich mit der starken Papierqualität nicht so recht anfreunden. Auch die Rückseite der Karte ist ordentlich beschriftet und weitaus nicht so fleckig, wie auf diesem Foto.

Postcard

Mit der App von PostcardDie App Postcard wurde von dem US-amerikanischen Anbieter Myvukee entwickelt. Per Smartphone oder Tablet lassen sich hier nicht nur Postkarten gestalten, sondern Fotobücher und Kalender – wenn man das denn will.
Es werden einem verschiedene Vorlagen zu mehreren Themen angeboten. Eine Postkarte im vorgefertigten Design kostet 1,79 €, ansonsten zahlt man 2,79 €. Dafür kann man die Vorderseite auch noch mit einem Schriftzug versehen und (ganz besonders!) man kann den Grußtext auf der Rückseite handschriftlich ausfüllen. Zugegeben eignet sich hierfür ein Tablet mit Eingabestift besser, als der dicke Finger auf einem kleinen Bildschirm.
Die Karten haben einen weißen Rand, leider sind die Farben etwas flach.

Touchnote

touchnote
Erstellt mit Touchnote

Die Firma Touchnote stammt aus Großbritannien und konzentriert sich auf Urlaubsgrüße und sonstige Grußkarten.
Die fertigen Postkarten erhalten auch einen aparten Rand, die Farben sind in Sättigung und Brillanz ganz gut gemacht.
Leider gefällt mir die Rückseite nicht. Das bunte Firmenlabel ist mir zu auffällig und erinnert an eine Postwurfsendung. Das Adressfeld sitzt viel zu hoch oben, was manche Postler als Problem empfinden könnten.
Immerhin kostet eine solche Karte stolze 2,99 € inklusive Versand und somit ist Touchnote der teuerste Anbieter unter den von mir getesteten.

My Postcard

my postcard
Last but not Least: My Postcard

Der in Berlin ansässige Anbieter „My Postcard“ kommt in seiner App mit zahlreichen Layoutvorlagen einher. Das Besondere hier ist die Möglichkeit, seinen Grußtext in einer speziellen Schrift ausdrucken zu lassen. Das könnte die Illusion einer handschriftlich verfassten Karte vermitteln, wäre dann aber Blödsinn. Denn der Werbeaufdruck des Herstellers unterhalb des Adressfeldes ist nicht zu übersehen und stört mich ebenso, wie bei der Karte von Touchnote. Auch hier finde ich die Farben etwas zu blass und zu flach, aber immerhin ist die Karte mit 1,99 € relativ preiswert.

Fazit

Am besten hat mir das Ergebnis von „Postkarte“ gefallen, auch wenn ich den verwendeten Fotokarton ähnlich der Stärke eines Brotzeitbrettchens übertrieben finde. Außerdem punktete die App mit ihrer Bedienfreundlichkeit. Touchnote könnte trotz Werbeaufdruck in die 2. Wahl kommen, wenn es nicht so teuer wäre.
Unterm Strich ist es eine sehr praktische Angelegenheit, Urlaubsgrüße mit einer App zu verschicken. Man kann eigene Fotos verwenden, die Karten sind insgesamt preiswerter und kommen zeitnah beim Empfänger an.
Natürlich fehlt ihnen das gewisse Etwas. Ein handschriftlicher Gruß hat vielleicht doch mehr Herzenswärme und Persönlichkeit. Oder?

Was meint ihr?

Alle Fotos: Urlaubsgrüße mit der App ©sabienes.de
Text: Urlaubsgrüße mit der Smartphone App verschicken ©sabienes.de

3 Gedanken zu “Urlaubsgrüße mit der Smartphone App verschicken

  1. Postkarten bekomme und versende ich habe gerne. Seit 2 Jahren lasse ich meistens eigene Bilder vor Ort normal als Fotos ausdrucken in einer Drogerie und beschreibe sie auf der Rückseite mit dünnem Permanentmarker. Innerhalb Deutschlands kommen die Fotos problemlos ohne weiteren Schutz für die Oberfläche heil an.
    Bei weiteren Reisen wären die App auch für mich eine Option.
    LG Ines

Schreibe einen Kommentar

Ich muss dich darauf hinweisen, dass diese Seite - wie so viele andere auch, Cookies verwendet. Es passiert aber nix Schlimmes ;-) Mehr darüber

Diese Webseite erlaubt das Setzen von Cookies, um eine bestmögliche Anzeige im Browser zu gewährleisten. Wenn du fortfährst, auf dieser Seite zu lesen, ohne dass du für dich diese Einstellungen änderst oder auf "OK" klickst, stimmst du dem automatisch zu.

Schließen (weg damit)