urlaubsziele

Urlaubsziele – Oder: Wohin kann man noch in den Urlaub fahren?

urlaubsziele
…. und welche Urlaubsziele gehen gar nicht mehr?

Die Welt ist klein geworden. Mit dem Flieger sind wir innerhalb weniger Stunden um den halben Globus gereist.
Aber steht uns die Welt wirklich so unendlich offen, wie wir uns das wünschen?
Ich glaube es nicht.
Denn es gibt Urlaubsziele, die gehen gar nicht.

Urlaubsziele, die für mich nicht mehr in Frage kommen:

Nordafrika?

Warum ich im Moment nicht in der Türkei urlauben würde, habe ich bereits in diesem Beitrag ausgeführt. Dabei ist das natürlich ungerecht, denn dort hätte ich es mit Sicherheit noch besser, als beispielsweise in Ägypten.
Bereits vor dem so hoffnungsvollen arabischen Frühling herrschten links und rechts des Nils desolate Zustände und diktatorische Verhältnisse.
Tunesien und Marokko sollen ja einigermaßen sicher und befriedet sein – so heißt es zumindest.

Aber ob man sich dort außerhalb von ausgetretenen Touristenpfaden frei bewegen kann, bezweifle ich.

USA?

Die Bevölkerung im Land der unbegrenzten Möglichkeiten scheint ja ganz schön abgedreht, sonst hätten sie wohl kaum eine Schießbudenfigur, wie den Donald Trump zum Präsidenten gewählt.
Wenn ich dort Urlaub machen würde, denkt sich der Trump wahrscheinlich, dass er was Besonderes wäre und bildet sich was darauf ein.
Und das will ich nicht.

Großbritannien?

Seit dem Brexit bin ich auf die Briten sauer.

Asien?

Die Taucherparadiese in Indonesien und Malaysia werden gerne von marodierenden Islamisten heimgesucht. Das kann ich überhaupt nicht brauchen, zumal ich nicht tauche.

Ansonsten hätte ich in den meisten Gegenden von Asien das gleiche Gefühl, das ich auch in Afrika oder in Teilen von Südamerika hätte, nämlich: Ich gehöre hier nicht hin!

Urlaubsorte, wo ich nicht hingehöre

Länder, wie Sri Lanka oder die Domenikanische Republik sind mit Sicherheit sehr schöne Urlaubsziele.
Und dort ist es sogar so schön, dass ich als Tourist im Ghetto einer Ferienanlage hocken werde, die mit dicken Mauern von der Außenwelt abgeschirmt ist. Natürlich kann ich Ausflüge buchen, bei denen ich Land und Leute in einer für Wohlstandsbürger verträglichen Version sehen kann.
Aber ist das nicht alles ein bisschen wie im Zoo?
Und wenn ja: auf welcher Seite des Gitters befinde ich mich?
Und ist es nicht ein wenig pervers, wenn ich mir dort in meinem Urlaubs-Club ein 5-Sterne-Menü reinziehe, während im übrigen Land das Volk sich nicht ernähren kann? Denn seien wir mal ehrlich: An den Touristenressorts in diesen Ländern verdient nicht das Volk, sondern hauptsächlich die Investoren.
Und die können überall sitzen.

Nein, es gibt Länder, da gehöre ich nicht hin. Denn diese Länder haben selbst genug mit sich zu tun.

Lufthansa Maschine am Gate
Wo soll die Reise hingehen?

Welche Urlaubsziele bleiben mir noch?

Australien, Neuseeland sind weit weg.
Die Touristikbranche in Spanien profitiert im Moment von den Problemen in der Türkei und zieht die Preise an.
Skandinavien ist schön und vielseitig, aber dort kann man sich die Alkoholika kaum leisten.
Belgien ist langweilig, Liechtenstein zu klein.
Destinationen wie Frankreich, Niederlande, Schweiz, Österreich scheinen sicher und friedlich, man bleibt hier vor Bürgerkrieg und Naturkatastrophen einigermaßen verschont.

Die große weite Welt ist klein geworden

Uschi Obermaier, Ex-Hippie-Ikone und Rolling-Stones-Geliebte reiste mit ihrem Lover Dieter Bockhorn Mitte der 70er Jahre in einem Wohnmobil über Pakistan nach Indien. Wie so viele andere Weltenbummler damals auch.
Heute wäre eine solche Fahrt einfach undenkbar.
Die große weite Welt ist klein geworden, aber unzugängiger.

Punkt, Punkt, Punkt

Und nun bin ich einmal wieder sehr umständlich zu dem heutigen Thema „Urlaub“ bei Punkt, Punkt, Punkt angekommen.
Ich habe mir meinen eigenen Artikel sehr zu Herzen genommen und urlaube im Moment für einen Kurztrip in Österreich auf einer Berghütte. Sollte es dort wieder einmal schneien, wäre diese Unterbringung auch so eine Art Touristen-Ghetto?

Auf jeden Fall habe ich wahrscheinlich kein Internet und hoffe dennoch, dass dieser Beitrag von euch gefunden wird.
Und ich hoffe natürlich auf ein paar Urlaubstipps von euch!

Alle Fotos: Urlaubsziele – Oder: Wohin kann man noch in den Urlaub fahren? ©sabienes.de
Text: Urlaubsziele – Oder: Wohin kann man noch in den Urlaub fahren? ©sabienes.de

18 Gedanken zu “Urlaubsziele – Oder: Wohin kann man noch in den Urlaub fahren?

  1. So ist es – und deshalb fahre ich mal wieder auf meine Lieblingsinsel in der Nordsee! Hoffentlich machen das nicht noch mehr Leute als sonst … wieder mir dann zu voll …

    Hoffe, Du hast es schön auf der Hütte!

  2. Hallo Sabine,

    dieses Thema beschäftigt uns im Moment auch und wir sind für unser Ziel im August noch auf keine Idee gekommen. Dann eben mal wieder zu den Griechen, oder mal in Deutschland bleiben? Nach Schottland kriege ich meinen Wolfgang glaube ich nicht schon wieder 🙂🙃

    Liebe Grüße
    Sandra

    • @Sandra: Wir haben auch noch keine konkrete Pläne. Ich würde meinen Mann ja gerne mal zu einem Wanderurlaub in den Alpen überreden. Auf jeden Fall werden wir eine große Fahrradtour an die Adria machen.
      LG Sabienes

  3. Urlaubsziele ohne Terroristen? Wirst du momentan kaum finden – auch in Deutschland und Schweden waren sie schon.
    Urlaub mit verträglichen Preisen? Griechenland. Denn auch wenn da Investoren profitieren – die Tourismus-Industrie ist die einzige, die dort einem nennenswerten Teil der Bevölkerung Arbeit gibt. Und man kann sogar per Bus hin – was ökologisch etwas günstiger ist als das Flugzeug.
    https://www.eurolines.de/de/internationale-fernbusse/fahrplaene/buslinien-deutschland-griechenland/
    Urlaub am Meer kann man auch in den Niederlanden verbringen, wenn du das Terror-gefährdete Frankreich vermeiden möchtest – aber solange LePen nicht Präsidentin ist, kann man auch dort noch hin.
    Und Pro-Tipp für Schweden und Ferienhaus:
    Das Mindestalter für die Alkoholeinfuhr nach Schweden beträgt 20 Jahre.
    Man darf lediglich für den privaten Konsum (bzw. Eigenverbrauch für dich oder deine Familie) Alkohol importieren. Du darfst ihn aber auch importieren um ihn bei privaten Feierlichkeiten, wie zum Beispiel Hochzeiten oder Geburtstagen auszuschenken.
    Man muss den Alkohol selbst importieren. Man darf also keine andere Person mit der Einfuhr von Alkohol beauftragen.
    Hier also die Obergrenzen für den Import von alkoholischen Getränken:
    Spirituosen: 10 Liter
    Starkwein, Zwischenprodukte (mellanprodukter): 20 Liter
    Wein: 90 Liter (wovon höchstens 60 Liter Sekt).
    Bier: 110 Liter.
    Und nun sag mir, dass du DAS mit deiner Familie in zwei Wochen Familienurlaub tatsächlich verzehrst … 110 Liter Bier – 220 Maurerkannen (oder 11 Kästen mit 20 Halbliterflaschen)… ich glaube, wohl kaum …

  4. Guten Morgen, Sabienes,

    da meine Mann und ich ja quasi Dauerurlaub haben, sprechen wir oft von möglichen Reisezielen. Wir sind praktisch zu den gleichen Schlüssen gelangt wie du. Was Realreisen anbelangt, ist die Welt klein geworden. Zum Glück ist sie das nicht bei nicht bei Reisen, welche nicht in Wirklichkeit statfinden. Ich lese z.B. Romane aus anderen Ländern oder schaue mir Filme an. So wird die Welt wieder ganz gross. Und interessant. Und staunenswert (im positiven Sinne):

    Ich wünsche dir einen guten Start in die neue Woche
    Barbara

    • @Barbara: Da fällt mir gerade auf, dass ihr ja viel in Süditalien unterwegs seid. Früher – in den 70ern und 80ern war dies immer mit dem Risiko verbunden, ausgeraubt zu werden (Mafia und so) Das hat sich ja anscheinend nun positiv verwandelt!
      LG
      Sabienes

  5. Gerade aus Andalusien zurück, kann ich nur sagen, Spanien ist und bleibt ein Traum-Urlaubsland. Möglicherweise ziehen die Hotelpreise etwas an, man wird sich dadurch aber kaum in finanzielle Krisen stürzen… insbesondere wenn man mit der Schweiz, Österreich oder Deutschland vergleicht. Da ich nicht zu Ferienzeiten fliegen muss und größere Hotelanlagen sowieso meide, gab es bis jetzt auch nie Probleme mit Überfüllung/Menschenmassen.
    Und wer nicht fliegen mag, sollte auch einen Urlaub in Italien oder Kroatien in Erwägung ziehen.

    • @Marion: Eigentlich ist es ja ganz gut, wenn die Spanier (und andere Länder auch), vernünftige Preise für ihre Unterkünfte verlangen können. Diese Dumping-Preise in der Reisebranche betrachte ich mit sehr viel Skepsis.
      LG
      Sabienes

  6. Dubai – für uns immer wieder Dubai!
    Auch dieses Jahr.

    Irland und Schottland liebe ich ebenfalls. Die Schweiz ist auch schön, wenn auch teuer. Der Alkohol ist mir egal, den brauch ich nicht. In die Niederlande wollen wir heuer vielleicht auch noch.

    So klein finde ich die Welt noch gar nicht. Ich bin aber auch jemand, der sich in Ferienanlagen wohl fühlt. Genauso eben, wie beim Land und Leute kennen lernen.

    Ich seh das alles noch relativ locker…

    Liebe Grüße
    Sandra

    • @Sandra: Mit Dubai liebäugle ich immer wieder mal, hauptsächlich wegen der Architektur.
      Das mit den Alkohol-Preisen war übrigens ein wenig als Scherz gemeint. Das muss ich mal in aller Deutlichkeit sagen, bevor mir hier noch per PM Hilfe angeboten wird! 😉
      LG
      Sabienes

  7. Du hast das geschrieben was ich auch denke. Ich wage mich im Herbst trotzdem für ein paar Tage nach London – ich will. O Mal Shakespeare im Globe sehen – dann geht’s aber weiter nach Irland.
    Das kann ich empfehlen. Burgen und Schafe, nette Leute und Pubs, quirliger Städte und geruhsames Land, Steinzeitgräber und … Ach, es gibt so viel dort!

    Norwegen und Schweden etc. wären auch noch was, nicht wahr?

    Viel Erfolg bei der Urlaubssuche!

    • @Claudia: Ich kann deine Liebe für Großbritannien und Irland gut verstehen, denn ich liebe die Inseln auch. Hast du einen Überblick, wie da nun so Brexit-technisch die Stimmung ist?
      LG
      Sabienes

  8. Liebe Sabienes,
    was für einen netten Blog du hast. Ich bin zufällig hierher geraten, aber zum Thema „Reisen“ kann ich einen echten Tipp geben: Hongkong! Klingt zunächst total verrückt, aber wer unberührte Natur liebt, Wandern, wunderbare Strände, gepaart mit Kultur, Kunst, fantastischem Essen und freundlichen Menschen, der ist in dieser Stadt richtig. Hongkong besteht aus über 340 Inseln und riesigen Naturparks – das weiß kaum jemand! Es ist eine sehr westliche, aber gleichzeitig natürlich asiatische Stadt, mit Kolonial-Wurzeln. Ich habe eine Weile dort gelebt. Der Höhepunkt ist, auf dem Peak (einem Berg) zu stehen während der Mond über der Stadt aufgeht, die einem glitzernd zu Füßen liegt, und hinter einem die Inseln in der rosefarbenen Dämmerung verschwinden … das ist atemberaubend.
    Die Stadt ist zudem sicher und sauber.
    Die beste Reisezeit ist Oktober bis Februar.
    Herzliche Grüße,
    Kathrin
    P.S. Und grandios shoppen kann man natürlich auch, aber das ist ja hinlänglich bekannt. 😉

    • @Kathrin: Hongkong? Natur? Damit hätte ich nun überhaupt nicht gerechnet, weil ich bei dieser Stadt immer nur an Trubel denke. Aber mit den ganzen Inselchen usw. hast du wahrscheinlich recht.
      Vielen Dank für deinen Besuch!
      LG
      Sabienes

Schreibe einen Kommentar

Ich muss dich darauf hinweisen, dass diese Seite - wie so viele andere auch, Cookies verwendet. Es passiert aber nix Schlimmes ;-) Mehr darüber

Diese Webseite erlaubt das Setzen von Cookies, um eine bestmögliche Anzeige im Browser zu gewährleisten. Wenn du fortfährst, auf dieser Seite zu lesen, ohne dass du für dich diese Einstellungen änderst oder auf "OK" klickst, stimmst du dem automatisch zu.

Schließen (weg damit)