verregneter urlaub

Verregneter Urlaub – Regen-Urlaubstipps, wenn es einmal nass wird.

verregneter urlaub
Verdirbt einem die gute Laune: Ein verregneter Urlaub

Früher, als es weder Klimaerwärmung noch Fernreisen in südliche Länder gab, war das eine ganz normale Jammerei. Die meisten Leute fuhren entweder an die See oder in die Alpen in den Urlaub. Und wenn man sie dann gefragt hat, wie es war, bekam man meistens zur Antwort: „Wir hatten zwei Wochen nur Regen!“ Oder dramatischer ausgedrückt: „Wir hatten vierzehn Tage Regenwetter!“
Aber egal, wo man hinfährt: Ein verregneter Urlaub kann einem überall passieren! Sogar in der Sahel-Zone, wenn man ganz viel Pech hat.
Es kommt halt immer darauf an, was man daraus macht.

Verregneter Urlaub – Wer leidet am meisten?

Die besten Chancen auf einen verregneten Urlaub hat man natürlich, wenn man an die See fährt. Oder auf die britischen Inseln und hier sei einmal Irland ganz besonders hervorzuheben. Auch Skandinavien ist nicht schlecht, um einmal ein richtiges Shit-Wetter zu erleben.
Am meisten leiden natürlich Familien mit Kindern unter dem schlechten Wetter. Denn den Zwergen wird schnell langweilig und ein Aufenthalt in einem Hotelzimmer mit zwei Zustellbetten für den Nachwuchs kann dann echt zur Hölle werden.
Sonnenanbeter, die einen reinen Badeurlaub geplant haben, kämpfen schnell mit Depressionen, sollte dieser buchstäblich ins Wasser fallen. Und auch wenn man sich in südlichen Regionen über ein bisschen Wasser von oben freut, ist man hier oft nicht auf solche Wetterbedingungen eingestellt. Dann hat das schöne Strandhotel auf einmal ein undichtes Dach, durch die Fenster zieht es und eine Heizung? In Südspanien?

Eine große Leiderfahrung hatte ich persönlich, wenn ich mit dem Fahrrad oder dem Trike oder Motorrad unterwegs gewesen bin. Ein bisschen Regen hält man mit seiner Regenkombi noch aus. Aber wenn es nur noch schüttet, ist das der pure Horror.

regenkombi auf dem Trike
Fast so schön, wie Bauchweh: Triken bei strömenden Regen

Verregneter Urlaub – Meine Regen-Urlaubstipps

7 gegen regen im urlaub
Wenn es einmal regnen sollte: Sieben Tipps bei einem Regenurlaub

Eigentlich ist der Spätherbst nicht die beste Zeit, um einen Artikel zu schreiben, in dem es auch um Urlaubstipps geht.
Aber ich habe mir überlegt, dass es vielleicht doch ganz gut ist, wenn ihr für solche Eventualitäten vorsorgen könnt. Und euch nicht erst im Juli überlegen müsst, wo ihr nun auf die Schnelle einen Mietwagen auf Malle herbekommt.

Hier meine 7 besten Regen-Urlaubstipps:

  1. Reisezeit und Reiseziel
    Wenn ihr während des Monsuns nach Südostasien fährt, werdet ihr viele besondere Erfahrungen machen. Und die haben alle was mit Hitze, Nässe und Regen zu tun. Also plant eure Reisezeit und Reiseziel sorgfältig. Wenn ihr nach Irland fährt und keinen Regen erlebt, ward ihr nicht in Irland. Das gilt auch für Norderney oder Dänemark.
  2. Vorplanung
    Setzt euch im Vorfeld mit eurem Zielland auseinander und vergleicht die Mietwagenpreise. Überlegt euch, wo es schöne Ausflugsziele gibt, die vom Wetter unabhängig sind. Macht euch eine Liste mit interessanten Museen, Kirchen oder tollen Schwimmbädern.
  3. Lesen
    Wer gerne liest, dem kann das Wetter eigentlich egal sein. Also packt euch ordentlich Lesestoff (oder den eReader) mit ein und verkrümmelt euch ins Zimmer oder an die Hotelbar.
  4. Wellness
    Viele große Hotelressorts haben eine eigene Wellnessabteilung mit Sauna, Hammam, Massagen und so weiter. Oder man kann dort fragen, wo man sowas findet. Lasst euch also einfach einmal durchkneten und verwöhnen.
  5. Landestypische Verköstigung
    Damit meine ich, dass man zum Beispiel in Schottland eine Whiskey-Destillerie besuchen kann. Für Italien oder Spanien würde sich eine Weinkelterei anbieten. Wenn die Getränke gut schmecken, ist das Wetter dann irgendwann egal.
    Aber Vorsicht! Viele dieser Angebote an den diversen Urlaubsorten gehen in Richtung Heizdeckenverkauf. Wenn ihr wisst, was ich meine. Ich denke da gerade mal an die Leder- Teppich- und Schmuckfabriken in der Türkei.
  6. Shoppen gehen
    Dazu muss ich mal nicht viel sagen, oder? Übrigens bin ich der Meinung, dass man ein Land am besten kennen lernt, wenn man die örtlichen Läden und Supermärkte mal besucht hat.
  7. Regensachen kaufen
    Wenn ihr schon shoppen geht, dann kauft euch eine Regenjacke und feste Schuhe und geht raus in das Regenwetter. Bei Sonnenschein kann jeder spazieren gehen.
Swarovski Kristallwelten
Das beste aus dem Wetter machen: Regenurlauber in den Kristallwelten in Tirol

Habt ihr noch andere Tipps für mich? Dann schreibt mir doch mal! (Ein Kommentar würde mich freuen)

Verregneter Urlaub – Geld zurück?

verregneter urlaub teneriffa
Total öde: Regen auf Teneriffa

Kann man im Regenfall seinen Veranstalter in die Pflicht nehmen?
Jein.

Es gibt Dienstleister, die eine Schönwetter-Garantie geben, sogar für Urlaube an die Nordsee. Aber unter welchen Umständen man hier wirklich sein Geld zurück bekommt, weiß ich nicht. Vielleicht muss man da schon bei der Buchung seine Seele verkaufen.

Ansonsten ist schlechtes Wetter ganz einfach sowas wie höhere Gewalt, damit muss man rechnen. Etwas anders ist es bei richtigen Naturkatastrophen. Wenn das Zimmer überflutet wird oder die Infrastruktur in der Art zusammenbricht, dass man nicht mehr nach Hause kommt, muss der Veranstalter den Reisepreis senken.

Aber einen solchen Ärger wünscht sich im Urlaub wirklich niemand!

***

Punkt, Punkt, Punkt

Heute ist wieder PunktPunktPunkt-Tag und das Thema der Woche lautet nass. 
Ich hätte euch natürlich auch etwas über die Wasserschäden erzählen können, die wir bislang in unserem Haus hatten. Auch Fotos aus der Badewanne wären möglich gewsen – aber nicht denkbar.

Wie die anderen Teilnehmer das Thema behandelt haben, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Alle Fotos: Verregneter Urlaub – Meine Regen-Urlaubstipps, wenn es einmal nass wird ©sabienes.de
Text: Verregneter Urlaub – Meine Regen-Urlaubstipps, wenn es einmal nass wird ©sabienes.de

18 Gedanken zu “Verregneter Urlaub – Regen-Urlaubstipps, wenn es einmal nass wird.

  1. Hallo Sabine,

    bisher hatten wir noch nie einen Urlaub der komplett verregnet war, ich klopf mal gleich auf Holz. Sogar in Irland und Schottland hatten wir schöne Tage dabei, klar nicht jeder aber immerhin. Ärgern würde ich mich schon, denn lesen bei Shitwetter kann man auch daheim ;-). Ändern kann man dann vor Ort aber wenig und muss das Beste draus machen. Shopping und Whiskey hellen zwar nicht den Himmel auf, aber die Seele *grins*.

    Liebe Grüße
    Sandra

    • @Sandra: Mit Whisky kann man sich jedes Urlaubswetter schnaufen 😉
      Wir hatten mal einen verregneten Urlaub auf Teneriffa. Da werde ich auch mal darüber schreiben.
      Liebe Grüße Sabienes

  2. Weitere Regentipps? Brett- und Kartenspiele. Wenn man einen total verregneten Tag hat, bietet sich eine Runde Talisman geradezu an – das Spiel endet normalerweise damit, dass die Teilnehmer ins Bett müssen …
    Klar, bewegen muss man sich auch mal – daher ruhig einen nassen Regenspaziergang einplanen – und hinterher ins Bad. Wenn man hat, Schwimmbad.

    Und wenn es ein Jahr ist, in dem man von vornerherein weiß, dass der gewünschte Urlaubsort nass würde – umentscheiden – mit Kindern soll auch ein Centerpark toll sein. Oder man bleibt doch daheim und nutzt die Stadtbibliothek für Länder-Tage – mit Gerichten aus einem anderen Land, Verkleidungen, Märchen, ein bißchen spannende Geschichte, so kindgerecht vorhanden (ich denke da an Entdecker wie Livingston) – dann ist man zwar daheim, aber doch irgendwie auch weg – solange man sich als Erwachsener auch darauf einlässt und nicht „normalen Krams“ macht …

    • @Fran Hunne: Gesellschaftsspiele ist eine gute Idee und manche Hotels verleihen sogar welche an ihre Gäste. Aber was ist denn Talisman für ein Spiel?
      Centerparks sind wirklich toll, besonders für Kinder. Aber meinen Jahresurlaub möchte ich da auch wieder nicht verbringen.
      Liebe Grüße Sabienes

  3. Die Kombination kalt und nass finde ich am Schlimmsten. Nur nass geht, wenn es warm ist oder wenn man entsprechende Kleidung mit hat. Nasses Wetter mit Alkohol zu vertreiben, finde ich eine sehr nette Idee 😉 Noch besser Wein und Buch.
    LG Pat

    • @Pat: Ich mag die Kombination: in der Nasskälte spazieren gehen, dann einen Grog oder ähnliches zum Aufwärmen trinken und dann den Rest des Tages versandeln.
      Liebe Grüße Sabienes

    • @umgebucht: Die Kristallwelten sind sowas von toll. Ich bin schon zweimal dort gewesen und würde immer wieder dahin fahren. Solltest du mal in der Nähe von Innsbruck sein, dann lass dir diese Ausstellung bloß nicht entgehen! Sie ist auch für Kinder ganz toll.
      Liebe Grüße Sabienes

  4. Ich verstehe immer gar nicht, wieso das arme Dänemark ständig als Beispiel für schlechtes Wetter herhalten muss. Ich habe mir da mal am Strand die Fußsohlen verbrannt, Sonnenstich gehabt und wegen Trockenheit keine Pilze im Wald gefunden. Für mich kommt es gerade beim Urlaub mit kleineren Kindern entscheidend auf die Unterkunft an, um mit jedem Wetter klarzukommen. Und da setzte ich am liebsten auf Ferienhaus oder -wohnung. Wenn da die Küche gut ausgestattet ist, kann man auch an einem regnerischen Julitag mit den Kindern Plätzchen backen, Schlafanzugtage veranstalten (man muss ja in keinen Speisesaal) und vieles mehr.
    LG Iris

    • @Iris: In Dänemark sind wir mal auf dem Zeltplatz wegen Regen evakuiert worden! 😉 Aber natürlich ist das ein Stereotyp, allerdings ist die Wahrscheinlichkeit, dort in einen Regenschauer zu geraten, größer, als auf Fuerteventura.
      Mit kleinen Kindern ist es tatsächlich viel besser, wenn man eine Ferienwohnung oder -haus hat. Da sind die wie daheim und können spielen, wie sie wollen. Und wenn man Glück hat, gibt es noch andere Kinder in der Nachbarschaft.
      Liebe Grüße Sabienes

  5. Den meisten Regen hatte ich mit 13 in zwei Wochen auf Borkum 1984. Trotzdem war ich jeden Tag in der 13 Grad kalten Nordsee. Denn Brandung hatten wir! Und hinterher alle neue Regensachen …

    In Schottland hatte ich sogar fast nur Sonne. Und in Dänemark auch.

    • @Ines: Du bist aber tapfer und springst in die eiskalte Nordsee! Wobei: Das Reingehen sehe ich gar nicht so sehr als Problem, eher wenn man wieder rauskommt …
      Liebe Grüße Sabienes

  6. Ich versuche Urlaube ohne Regen zu haben…*schmunzel
    Ansonsten darf es Meer aber auch Städte sein 🙂
    Die Tipps sind gut, falls man doch Regen bekommt..

    Dir baldigste gute Besserung…
    Liebe Grüsse, Elke

    • @Elke: Wenn man im Urlaub nicht unbedingt immer am Strand liegen will, macht so ein bisschen Regen gar nicht viel aus. Wenn dann noch eine größere Stadt in der Nähe ist, dann kann man sich durch alle Museen, Galerien und Shoppingcenter arbeiten.
      Liebe Grüße Sabienes

  7. Ja, Regen im Urlaub ist echt Mist! Aber wenn man ohne Kinder unterwegs ist, ist das auch die perfekte Gelegenheit, endlich mal wieder runterzukommen und sich selbst zu finden. Schlafen, Lesen, Fernsehen, Nichtstun und mal wieder lernen, sich zu langweilen. OK, doof wenn man dafür viel Geld bezahlt hat, aber 1-2 Tage verkraftet man das schon. Ansonsten gilt ja: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung und da kann man ja vorsorgen. Wir hatten auf unserer Rundreise ja auch gerade auf dem Großglockner ein richtig fieses Gewitter. Aber dadurch sind auch tolle Bilder entstanden. Sonne kann jeder, aber gerade in den Bergen kann bei Regen eine richtig tolle Stimmung aufkommen! Gleiches gilt für’s Meer. Und bei Städtetrips ist man meistens eh relativ wetterunabhängig.

    • @Tanja L.: Du hast Recht, man muss auch mal wieder lernen, sich zu langweilen.
      Den Großglockner im Gewitter stelle ich mir dramatisch vor. Aber wahrscheinlich waren dann weniger Fahrradfahrer unterwegs, oder? 😉
      Liebe Grüße Sabienes

  8. Natürlich will und hofft man, im Urlaub gutes Wetter zu haben. Aber am Ende ist alles eine Frage der Einstellung, auch bei Regen lassen sich Unternehmungen durchführen. Sogar das Baden in der See macht Spaß. Das Wasser fühlt sich viel wärmer an, wirklich. Die See hat einen schlechten Ruf, das hat den Vorteil, dass sich weniger Menschen zu einem Urlaub dort entscheiden. Ungünstig an der Ostsee ist der Frühling, in dieser zeit ist es immer zu kühl.
    Liebe Grüße
    Felicitas

    • @Felicitas: Das mit der Ostsee im Frühling habe ich auch schon gehört. Die Ostsee bekommt halt weniger Golfstrom ab, bzw. eigentlich gar nix. Ich finde es auch nicht soooo schlimm, wenn es im Urlaub regnet. Dafür haben wir das viel zu oft erlebt, auch als die Kinder noch klein gewesen sind. Aber es ist uns immer etwas eingefallen.
      Liebe Grüße Sabienes

Schreibe einen Kommentar

Ich muss dich darauf hinweisen, dass diese Seite - wie so viele andere auch, Cookies verwendet. Es passiert aber nix Schlimmes ;-) Mehr darüber

Diese Webseite erlaubt das Setzen von Cookies, um eine bestmögliche Anzeige im Browser zu gewährleisten. Wenn du fortfährst, auf dieser Seite zu lesen, ohne dass du für dich diese Einstellungen änderst oder auf "OK" klickst, stimmst du dem automatisch zu.

Schließen (weg damit)