Weihnachtsgeschenke und Theorie und Praxis bei Eheleuten

Weihnachtsgeschenke
Weihnachtsgeschenke – Dekoration an einem Schaufenster

Nein, wir schenken uns nichts!
Ich meine: der Mann und ich  – wir machen uns gegenseitig keine Weihnachtsgeschenke.

Das ist ja auch irgendwie blöd zwischen Eheleuten, oder?

So viel zur Theorie.

Die Praxis

In der Praxis sieht es natürlich so aus, dass mir irgendwann ein wunderbares Geschenk über den Weg läuft, das weder aus einem Buch, noch aus Manschettenknöpfen besteht.
Und das besorge ich dann für den Mann ganz heimlich, still und leise.
Und damit er sich am Heiligen Abend mit seinen leeren Händen nicht so blöd vorkommt, lasse ich dann im Vorfeld ganz unauffällige, aber unmissverständliche Bemerkungen fallen, damit er – ganz entgegen unserer Abmachung – doch schnell eine Kleinigkeit besorgt.

„Auch ICH habe an dich gedacht, Schatz!“ sagt dann der Blick aus den Augen eines vorbildlichen Ehemanns, der wieder einmal der Gefahr, als kaltherziger Macho abgestempelt zu werden, um Haaresbreite entgangen ist.

Gemeinsame Geschenke

In manchen Jahren haben wir uns gemeinsam etwas Gemeinsames geschenkt: Einen Aufenthalt in einem Wellnesstempel oder eine italienische Espressomaschine.
Das ist auch eine feine Sache, aber in diesem Jahr hat das leider nicht geklappt.

Unser Plan ist gewesen, dass wir uns gemeinsam eine neue Sofagarnitur schenken.
Doch hier herrscht die übliche eheliche Uneinigkeit.

Ich hätte gerne eine moderne Sofalandschaft – nein, das gefällt nicht, sagt der Herr.
Er hätte gerne eine schwarzes Ledersofa – nein, das passt nicht zu der Wand, sage ich.

Malerarbeiten

Unsere „Sofawand“ ist in einem knalligen, dunklen Rot, dass sehr gut zu unserem momentanen hellen Sofa passt. Zu schwarzen Leder würde das ganz schlimm aussehen.

Man müsste die Wand in einer anderen Farbe streichen und dann die anderen Wände gleich mit, damit alles wieder zusammen passt.

Dies ist normalerweise meine Aufgabe, aber ich habe im Moment keine Zeit dafür. Wenn wir uns eine günstige Malerfirma suchen wollten, könnten wir hier Preise einsehen, dass hält der Mann aber für unnötig.

Im Klartext: Wir kaufen erst dann ein neues Sofa, wenn wir uns entweder auf eine moderne Sofalandschaft einigen können oder ich Zeit und Muße gefunden habe, das Wohnzimmer zu streichen.

Derweilen gibt es kein gemeinsames Weihnachtsgeschenk und überhaupt: Wir schenken uns ja nichts!

So viel zur Theorie.

Foto: Weihnachtsgeschenke an einem Schaufenster in Michelstadt ©Sabienes.de
Text: Weihnachtsgeschenke und Theorie und Praxis bei Eheleuten ©Sabienes.de

2 Gedanken zu “Weihnachtsgeschenke und Theorie und Praxis bei Eheleuten

Schreibe einen Kommentar

Ich muss dich darauf hinweisen, dass diese Seite - wie so viele andere auch, Cookies verwendet. Es passiert aber nix Schlimmes ;-) Mehr darüber

Diese Webseite erlaubt das Setzen von Cookies, um eine bestmögliche Anzeige im Browser zu gewährleisten. Wenn du fortfährst, auf dieser Seite zu lesen, ohne dass du für dich diese Einstellungen änderst oder auf "OK" klickst, stimmst du dem automatisch zu.

Schließen (weg damit)