wie geht es weiter am strand

Wie geht es weiter mit dem Webmasterfriday?

wie geht es weiter am strand
Am Strand

Am 14. August 2011 habe ich meinen ersten Beitrag zum Webmasterfriday geschrieben. Ich kannte diese Blogparade schon länger und ich hatte einen Haufen Respekt vor den ganzen mitschreibenden WordPress-Verstehern. Aber bei der Frage nach meinem schönsten Urlaubsfoto konnte ich nicht viel falsch machen.
Seither beteilige ich mich mehr oder weniger regelmäßig bei dieser Aktion, bei der Webmaster gemeinsam bloggen können. 
Und ich möchte euch gleich mal vorwarnen: Das wird ein langer Artikel und am Schluss habe ich noch ein paar Fragen an euch!

Was ist der Webmasterfriday?

Falls ihr den Webmasterfriday (WMF) nicht kennt, hier noch mal eine kurze Erklärung.
Jeden Donnerstag, theoretisch so gegen 17.00 Uhr (manchmal auch später und das ist dann oft ein Problem) stellt Martin Missfeld eine Frage, die sich meistens rund um das Thema WordPress, SEO drehen. Manchmal werden auch andere Themen aus dem Bereich Technik angesprochen oder es geht um ganz banales Zeugs, wie eben Urlaubsfotos. wmf-logo
Jeder Blogger kann mitmachen, in dem er einen Artikel schreibt und den entsprechenden Blogbeitrag verlinkt. Dieser Pingback erscheint dann auf dem WMF-Blog und man hat die Chance, andere Beiträge zu lesen und gelesen zu werden. Dank dem WMF habe ich einige interessante Blogs kennengelernt und konnte viel über das Bloggen und WordPress lernen.
In den letzten Monaten scheint der Webmasterfriday zu schwächeln. Es ist nachvollziehbar, dass Martin sich nun fragt:

Wie geht es weiter mit dem Webmasterfriday?

Wie geht es weiter in der Blogosphäre?

Man kann eine solche Initiative, wie den Webmasterfriday nicht getrennt von der gesamten Blogosphäre betrachten.

Als ich mit dem Bloggen begonnen habe, war dies noch eine relativ exotische Angelegenheit und man musste seinen Bekannten lang und breit erklären, was ein Blog überhaupt ist.

Inzwischen staunen wir nicht mehr, wenn uns ein Blog über den Weg läuft oder gar eine Blogparade ins Leben gerufen wird. Wir sind anscheinend allesamt nicht unbedingt des Bloggens müde geworden, denn Blogs gibt es inzwischen wie Sand am Meer. Aber wir sind des Lesens und letztendlich auch des Interagierens müde.

Wie geht es weiter mit der Interaktion unter Blogs?

Mit Interaktion meine ich zum Beispiel die gegenseitige Verlinkung von Blogs und das Schreiben (und Beantworten) von Kommentaren, aber auch das Teilen von Artikeln auf den sozialen Netzwerken. (Hey, sind euch eigentlich schon mal die Share-Buttons unterhalb meiner Artikel aufgefallen? Eben.)
Diese Interaktionen werden bei den meisten Blogs immer geringer, nicht nur beim Webmasterfriday-Artikeln. Das ist wohl ein generelles Phänomen.
Natürlich hat Google mit seinen blöden Abstrafungen eine unglaubliche Spaltung in die Bloggerei gebracht. Aber das ist nicht alles.

Mir waren diese Google-Spielchen immer herzlich egal (obwohl ich selbst schon einmal Opfer gewesen bin). Mir fehlt aber manchmal die Zeit zum Lesen und zum Kommentieren.
Und ein bisschen die Lust.

Vielleicht sind wir alle miteinander auch ein wenig faul geworden. Und gleichgültig.

Wie geht es nun mit dem Webmasterfriday weiter?

Um einmal endlich auf den Kern der Frage zu kommen: Ich weiß es nicht.

Ich kann den Martin schon gut verstehen, wenn er den WMF hinschmeißt. Denn nichts ist frustrierender als eine Blogaktion, die nur schleppend läuft.
Aber das würde mir sehr, sehr leid tun.

Doch vielleicht gibt es dennoch Möglichkeiten, Teilnehmer und Leser zu gewinnen und zu animieren.

Ich könnte mir zum Beispiel vornehmen:

(Ich gehe hier nur mal von meiner Seite aus, weil man ja immer vor seiner eigenen Tür kehren sollte)

  • die Artikel anderer Teilnehmer unter meinem Beitrag verlinken
  • wenn ich nicht zum Lesen komme, sie wenigsten auf Facebook teilen
  • unter der Woche das laufende Thema auf den Socials teilen
  • mir Themenvorschläge überlegen.

Was meint ihr?

Was meint ihr zum Webmasterfriday?

Habt ihr euch an dieser Aktion jemals beteiligt? Wenn nein, warum nicht? Kanntet ihr sie bislang gar nicht?

Sind Blogparaden überhaupt noch zeitgemäß?

Und wie schätzt ihr die momentane Entwicklung in der Blogosphäre ein?

Ich wäre für eure Antworten sehr dankbar, es interessiert mich wirklich, was ihr dazu meint.

Foto: Am Strand (Nordspanien) ©sabienes.de
Text: Wie geht es weiter mit dem Webmasterfriday? ©sabienes.de

32 Gedanken zu “Wie geht es weiter mit dem Webmasterfriday?

  1. Erst mal vielen Dank fürs Mitmachen, wie so oft 🙂
    Du hast meine Überlegungen ziemlich genau auf den Punkt getroffen. Ich bin allerdings deswegen nicht frustriert – so ist es eben…
    Aber ich gebe zu: ich bin zunehmend nachlässiger mit der Pünktlichkeit der Themen geworden – was der Sache sicherlich auch geschadet hat.

    Auf jeden Fall helfen mir Deine Gedanken schon mal sehr. Ich werde mal sehen, was die anderen noch so schreiben. Anfang kommender Woche will ich dann entscheiden, ob und wie es weitergeht.
    Dir ein schönes Wochenende
    Gruß, Martin

  2. Des Kommentierens und des Lesens bin ich auch müde geworden Auch fehlt schlicht und ergreifend die Zeit bei allen netten Bloggern vorbei zu schauen.

    Und mal ehrlich – bei manchen Texten (meinen eingeschlossen) fehlt auch einfach der Mehrwert.

    Gruß Mella
    Ich vermisse aber das Gegenseitige Agieren schon ein wenig, wo man nette und tolle Leute kennen lernt.

    • @Mella: Ich habe auch ein Zeitproblem. Aber ich wundere mich oft, wie ich das früher geschafft habe und warum es heutzutage so schwierig geworden ist. Sind es die Sozialen Medien, die einem die Zeit stehlen und einem mit Informationen überrollen?
      LG
      Sabienes

  3. Du hättest deine Fragen nummerien sollen – ich tue das jetzt mit schnellen Antworten 😎 :
    a) WMF ist super!
    b) Ja, 14 x seit Dez. 2013
    c) Ja, freilich!
    d) Wechselhaft bis qualitativ rückläufig (schließe mich da mit ein)

    Joar, ansonsten werde ich wohl mich morgen auch dazu bequemen mal wieder am WMF teilzunehmen, aber nicht heute. Heute hat mich erst mal erschreckt, dass bislang nur 3 mitgemacht hatten, die lese ich jetzt.

  4. Den WMF kenne ich schon länger, da ich ja auch schon relativ lange hier mitlese. 🙂 Selbst habe ich nie mitgemacht, obwohl ich die Themen öfter mal interessant fand, nur mit den technischen Dingen konnte ich als WordPress.com-Blogger nicht sooo viel anfangen. Mitgemacht habe ich trotzdem nie, warum eigentlich? Ich nehme relativ selten an Blogparaden teil, weil ich fast immer so viel eigene Ideen mit mir rumschleppe, der Entwürfeordner ist voll… Aber auf anderen Blogs habe ich die Beiträge immer gern gelesen.

    Thema Kommentieren: Ich bin, wie Du weißt, auf anderen Blogs kein sehr aktiver Kommentarschreiber. Das finde ich selbst schade, ich lege aber großen Wert darauf, alle Kommentare in meinem Blog zu beantworten; hin und wieder ergeben sich dort längere Dialoge, und wie bei jedem ist auch meine Zeit begrenzt bzw. möchte ich nicht meine komplette Freizeit mit Internet-Aktivitäten verbringen… Ich liebe Bloggen nach wie vor und habe tolle Menschen dadurch kennengelernt, aber meine Höllenhündchen dürfen natürlich nicht zu kurz kommen. 🙂

    Was die Entwicklung in der Blogosphäre betrifft, so sind leider einige lesenswerte Blogs an Twitter/Facebook/Instagram verlorengegangen. Es scheint einen Trend zu neuen Blogs in der Fashionszene zu geben, oft mit dem Hintergrund, damit Geld zu verdienen. Ist aber nur ein subjektiver Eindruck.

    Liebe Grüße
    Katrin

    • @Fellmonsterchen: Ich persönlich finde es ja gar nicht so verwerflich, mit seinem Blog Geld verdienen zu wollen, wenn ansonsten die Beiträge nicht nur auf das monetäre abzielen, sondern auch Mehrwert liefern. In allen Printmedien funktioniert das ja auch. Aber die weichgespülten Fashion/Beauty/Lifestyle-Blogs, die gerade wie die Pilze aus dem Boden schießen, finde ich zum Teil nur abartig und letztendlich gleichen sie sich oft bis aufs i-Tüpfelchen. Anscheinend hat man als 20jährige inzwischen wirklich nur noch Mode und Schminken im Kopf?
      LG
      Sabienes

      • Verwerflich finde ich das auch nicht, ich lese die Blogs einfach nicht, wenn mich der Inhalt nicht interessiert. 🙂 Ich habe nur den Eindruck, dass es zugenommen hat und mehr Leute glauben, dass sie mit Bloggen Geld verdienen können. In der Hundeblogszene gibt es mittlerweile auch so einige, die fast nur aus Produkttests bestehen. Auch, wenn die teilweise mit sehr viel Herzblut geschrieben sind, ist mir das zu einseitig, aber es scheint ja genug interessierte Leser zu geben.

        Diese ganzen jungen Modepüppchenblogger sind hoffentlich nicht die Mehrheit in der Altersklasse. So ganz Wenige sind es jedenfalls nicht. 🙁

        LG
        Katrin

        • @Fellmonsterchen: Ehrlich? Die Hundeblogszene wird auch verkommerzialisiert? Aber das kann ich mir gut vorstellen, in Haustieren steckt viel Potential. In der Mamabloggerszene geht es anscheinend ähnlich ab, so erzählte mir eine Bloggerin.
          Fashionblogger …. Als ich diesen Blog-Geschäftszweig zum ersten Mal richtig wahrgenommen habe, war ich fasziniert, wie professionell und schön diese Blogs geführt werden. Aber auf die Dauer frage ich mich, ob und warum diese jungen Dinger nichts anderes im Kopfhaben als den neuesten Fummel oder Nagellack. Dabei habe nichts gegen Mode und Makeup, ganz im Gegenteil.
          Es gibt ein paar Fashion-Bloggerinnen, die sitzen bei den Modeshows in New York und Mailand in der vordersten Reihe. Und da wollen wohl viele hin.
          LG
          Sabienes

  5. Moin Sabine,

    ich kenne den WMF und habe bis vor ein einem etwa einem Jahr teilgenommen, mehr oder weniger regelmäßig. Am Anfang zu allen Themen, die dort erschienen. Ich die Teilnahme irgendwann eingestellt, weil die Themen einfach viel zu weit von den Themen meines Blogs entfernt waren, zumindest die meisten.

    Über die Bloggerszene selber kann ich mich nicht beschweren/beklagen. Ich bekommen im Schnitt 10 Kommentare auf meine Beiträge, ich werde verlinkt, ich verlinke selber – aber natürlich nur dort wo es passt. Außerdem hat sich in meinem persönlichen Umfeld ein sehr gutes Netzwerk mit anderen Bloggern entwickelt. Wir treffen uns persönlich zu verschiedenen Anlässen, wir kommunizieren wunderbar in einer Facebook-Gruppe, es werden Dinge gemeinsam organisiert. Das hat sich aber auch erst mit der Zeit entwickelt mit Leuten, die ähnlich aktiv auf FB sind wie ich es bin. Der Lohn dafür ist nun diese Community aus verschiedenen Reisebloggern, wo sich wirklich toll geholfen wird. Ohne selber Einsatz zu zeigen, wir das nichts. Und das vermisse ich bei vielen Bloggern, die fordern und fordern, liefern aber selber nichts. (Du bist damit jetzt nicht gemeint!).

    Das Ganze hat übrigens nicht zwangsläufig was mit dem Kommentieren auf anderen Blogs zu tun. Das vernachlässige ich selber auch, viel zu oft fehlt mir einfach die Zeit dafür.

    Bogparaden halte ich immer noch für sinnvoll. Ich selber habe gerade wieder eine beendet, mit über 20 Teilnehmern, die wirklich coole Beiträge geschrieben haben. Und auch andere Aktionen mit anderen Bloggern laufen bei mir und in meinem Umfeld klasse.

    Was den WMF betrifft würde es wohl nur helfen, wenn die Teilnehmer aktiver mit dem Teilen werden würden – so wie Du Dir das vorgenommen hast. Aber auch Michael müsste da aktiver werden und das Format bewerben. Ich habe letztens mal auf einem Treffen mit anderen Bloggern das Thema WMF angesprochen – keiner kannte das. Und das waren alles erfahrene Blogger, keine Neueinsteiger.

    Ich persönlich fände es schade, wenn es den WMF nicht mehr geben würde. Auch wenn ich lange nicht mehr aktiv teilgenommen habe, so habe ich die Beiträge dazu regelmäßig verfolgt. Hier bei Dir oder auch in anderen Blogs.

    LG Thomas

      • Hi Sabienes,

        da siehts Du mal. wie das mit dem Kommentieren ist. Ich komme jetzt erst zum Antworten.

        Ich denke nicht, dass das in der Reiseblogger-Szene typisch ist, zumindest kann ich das nicht beurteilen. Es gibt einfach zu viele Reiseblogger.

        Aber in den zwei Gruppen bei Facebook hat sich eine Schnittmenge gebildet, die dort eben nicht nur ihre eigenen Postings blind teilen – es ist dort sogar verboten. Da steht der Austausch von Infos, das gegenseitige Helfen und Unterstützen im Vordergrund und es funktioniert prima. Ich sag mal, der harte Kern sind so 30-40 Reiseblogger, die da wirklich miteinander arbeiten. Das macht riesig Spaß und am Ende haben alle was davon. Dabei sind alle Arten von Blogs vertreten, Hobbyblogger, Digitale Nomaden, Vollzeitblogger, kleine Blogs, riesige Blogs – und jeder profitiert von den anderen. Ich hoffe, dass das so bleibt und sich in Zukunft auch so positiv weiter entwickelt.

        LG Thomas

  6. Hallo Sabiene,
    ich habe mir erlaubt Deine Fragen zu beantworten und zu Dir zu verlinken.
    Da ich kein regelmäßiger „Mitmacher“ beim Webmaster-Friday war, die Aktion mir aber jedesmal Spaß gemacht hat, waren Deine Gedanken und Fragen eine gute Orientierung.
    Vielen Dank dafür, ich wünsche mir das es den Webmaster Friday noch weitergibt.
    Einen schönen Sonntag und viele Grüße
    Kirsi

  7. Hi.
    Das mit dem Kommentieren ist doch aber auch ein bissl Facebook geschuldet? Da klappts ja ganz prima mit den Kommentaren. Ungefiltert, unhöflich, etc. Da ist es besser, wenn es auf den Blogs ein wenig ruhiger, dafür aber netter zugeht. 🙂
    Verlinkungen, Hilfe, Unterstützung. All das wird weniger. Warum soll es auf Blogs aber auch anders sein als draußen auf der Straße?
    Wie Thomas oben aber schon andeutet: Je nach Bloggerszene kann es auch mal weniger geizig zugehen.

    • @Hostelmax: Eine Nachricht über FB ist aber auch wesentlich schneller geschrieben! Ein Blogbeitrag hat bei mir immer mindestens 300 Wörter, dazu das ganz SEO-Workaround – das lohnt sich für viele Themen gar nicht.
      LG
      Sabienes

  8. WMF kenne ich seit der ersten Stunde. In den ersten Jahren habe ich auch immer wieder mitgemacht.
    Irgendwann fehlte mir einfach die Zeit. Auch für meinen Blog. Sozusagen das Real-Life hatte mich eingeholt.
    Später fand ich, dass sich die Themen immer wieder wiederholten.
    Die Aktion selber finde ich nach wie vor klasse.
    Was mir auffällt ist, dass viele Blogs nur noch über Mode und Lifestyle schreiben. Mit vielen Affiliatelinks zugepflastert. Sehr unpersönlich. Und immer wieder das Gleiche.
    Ist mir persönlich zu langweilig. Eine zu schöne Schein- und Seinwelt ohne Ecken und Kanten.
    Liebe Grüße
    Nila

    • @Nila: Diese komplette Verkommerzialisierung mancher Blogs ist schon ein Drama. Wobei ich selbst ja bekanntlich nichts dagegen habe, mit dem Bloggen Geld zu verdienen 😉 Ich versuche halt immer, die Waage zu halten.
      Beim WMF wiederholen sich manche Themen, klar. Aber gerade für Newbies kann das ja durchaus interessant sein und viele Dinge ändern sich auch im Laufe der Zeit.
      LG
      Sabienes

  9. Den WMF hatte ich vor einiges Zeit entdeckt. Allerdings hatte ich damals grad meinen (Reise)Blog privatisiert und war öffentlich auf Medium unterwegs – wo nicht-Medium-Mitglieder aber nicht kommentieren konnten. Dann habe ich Potpourri gestartet – hab aber damit noch nicht am WMF teilgenommen. Mal passte das Thema nicht, dann war kein Thema zu finden, mal hab ochs vergessen…

    Bei Blogparaden mach ich an sich gerne mit. Es ist interessant sich anzusehen was andere so schreiben und wie deren Herangehensweise ist. Aber eines ist mir wichtig: Spaß soll es machen.

    • @Clao Wue: Das große Themenspektrum beim WMF finde ich immer als großen Vorteil. Aber wie du schon sagst: Entweder passt es nicht oder man hat gerade keine Zeit.
      Ich muss mal auf dein Potpourri gucken, denn auf deinen anderen Blog konnte ich mich nie einloggen 😉
      LG Sabienes

  10. Hallo Sabienes,
    ich habe ja nur meine Freizeit und dennoch supporte ich euch Mitblogger wie es mir möglich ist. Beim WebmasterFriday machte ich auch schon eine Weile nicht mehr mit. Soweit ich weiss, verlinkte ich immer mehrere Teilnehmer unter meinen Blogposts zu dieser Aktion.

    Das liegt nun mal an jedem selbst wie viel Engagement er bereit ist zu zeigen und was er alles dafür machen will, um den WMF zu fördern. Ich muss es niemandem einreden und alles ist freiwillig. Den Martin habe ich oft mit meiner Teilnahme supportet und mag diese Aktion weiterhin.

    Den WebmasterFriday kennen auch die Leser meines Stammblogs nicht alle und schon gar nicht, wenn sie nur eine statische Webseite haben und kein eigenes Blog. Daher sollte der WMF vielleicht noch mehr promotet werden.

    Weiterhin kommentieren, werde ich nach wie vor und das ändert nichts an meiner Herangehensweise. Ich bleibe den Blogs treu und konzentriere mich auf Blog-Kommentare. Dafür wird sich einfach bewusst Zeit genommen, weil es für mich am produktivsten und effektivsten ist. Selbstverständlich spielt der Faktor Zeit bei jedem Bloggenden eine sehr wichtige Rolle, aber was ist besser, nur Facebook Spiele zu zocken oder wirklich ein paar sinnvolle Kommentare bei den Blogger-Freunden zu verfassen. Für mich ist das alles schon lange klar 🙂

    Vielleicht meldet sich hier heute noch ein Freund des WMFs. Und heute ist das auch meine Kommenierrunde. Daher wirst du wieder verlinkt!!

    • @Alex: Erstmal vielen Dank für deine Verlinkung bei der Kommentierrunde.
      Zum WMF – Man kann ja nicht bei jeder guten Blogaktion mitmachen. Manche Aktionen finde ich gut und wichtig, aber ich finde keinen rechten Draht, um einen eigenen Beitrag zu schreiben.
      Was dich betrifft: Du bist so unglaublich intensiv in Sachen Vernetzung unterwegs! Das ist überhaupt unglaublich, finde ich.
      LG Sabienes

Schreibe einen Kommentar

Ich muss dich darauf hinweisen, dass diese Seite - wie so viele andere auch, Cookies verwendet. Es passiert aber nix Schlimmes ;-) Mehr darüber

Diese Webseite erlaubt das Setzen von Cookies, um eine bestmögliche Anzeige im Browser zu gewährleisten. Wenn du fortfährst, auf dieser Seite zu lesen, ohne dass du für dich diese Einstellungen änderst oder auf "OK" klickst, stimmst du dem automatisch zu.

Schließen (weg damit)